Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schweizer gewinnt 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt

Hirschi beendet einjährige Durststrecke mit Solosieg

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Hirschi beendet einjährige Durststrecke mit Solosieg"
Marc Hirschi (UAE Emirates) hat die 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Serge Waldbillig / Skoda Tour LuXembourg

15.09.2021  |  (rsn) – Bisher war Marc Hirschis erste Saison im Trikot von UAE Emirates eher enttäuschend verlaufen. Auch wenn der Schweizer zuletzt immer besser in Schwung kam, reichte es noch nicht zu einem ersten Saisonsieg. Den feierte Hirschi nun auf der 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt von Steinfort nach Eschdorf und übernahm als Bonus auch das Führungstrikot.

Nach dem überraschenden Wechsel von DSM zu UAE Emirates Anfang des Jahres kam Hirschi zunächst überhaupt nicht in Schwung, auch weil er von Verletzungen geplagt wurde. Erst seit Ende August läuft es wieder beim Berner. Top 10-Platzierungen beim Druivenkoers, der Brussels Cycling Classic und beim EM-Straßenrennen verdeutlichten Hirschis Aufwärtstrend. Auch in die Luxemburg-Rundfahrt war der 23-Jährige als Dritter im Sprint eines dezimierten Feldes gut gestartet.

Anzeige

Einen Tag später lief es noch besser. Am Ende eines weitgehend verregneten Rennens erhöhte Hirschis Mannschaft im Schlussanstieg die Schlagzahl, ehe der Kapitän antrat. “Im letzten Anstieg habe ich das Tempo erhöht und gesehen, dass sich eine Lücke auftat“, schilderte der Eidgenosse die entscheidende Szene, in der er den Gesamtführenden Joao Almeida (Deceuninck – Quick-Step) abschütteln konnte. Der Portugiese gab aber nicht auf und blieb in Schlagdistanz. “Deshalb habe ich wieder angegriffen und bis zum Schluss alles gegeben, was ich hatte“, erklärte Hirschi.

Sein zwei Kilometer langes Solo vollendete er acht Sekunden vor der ersten Verfolgergruppe um Almeida und beendete damit eine 350 Tage dauernde Durststrecke. “Ich bin dabei, wieder in Form zu kommen und freue mich, nach einem Jahr wieder gewonnen zu haben“, sagte der Sieger des Flèche Wallone 2020, der nun auch ein Kandidat für Gesamtsieg ist, auch wenn das Zeitfahren am vorletzten Tag Almeida in die Karten spielen dürfte.

“Ich werde natürlich versuchen, das Gelbe Trikot zu verteidigen, aber es wird schwierig, weil die Konkurrenz sehr stark ist", so Hirschi, der nun im Klassement vier Sekunden vor Almeida und 19 Sekunden vor David Gaudu (Groupama – FDJ) liegt.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Classique Paris-Chauny (1.1, FRA)
Anzeige