Anzeige
Anzeige
Anzeige

Asgreen beim Heimspiel Kandidat auf das erste Gelbe

Schlagen Alaphilippe und Cavendish auch bei der Tour 2022 zu?

Foto zu dem Text "Schlagen Alaphilippe und Cavendish auch bei der Tour 2022 zu?"
Julian Alaphiilippe (re.) und Mark Cavendish bei der Streckenpräsentation der Tour de France 2022 in Paris | Foto: Cor Vos

15.10.2021  |  (rsn) - Mit insgesamt fünf Etappensiegen war Deceuninck - Quick-Step bei der Tour de France 2021 eines der erfolgreichsten Teams. Dafür verantwortlich waren Weltmeister Julian Alaphilippe, der den Auftakt in Brest gewann, vor allem aber Mark Cavendish, der eine kaum für möglich gehaltene sportliche Wiederauferstehung feierte und sich mit gleich vier Etappensiegen in Paris das Grüne Trikot sicherte.

Doch die am 1. Juli in Kopenhagen startende 109. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt, deren Strecke am Donnerstag in Paris vorgestellt wurde, sieht nach Angaben der Organisatoren nur sechs Flachetappen vor. “Es gibt nicht so viele Chancen für die schnellen Männer wie in der Vergangenheit. Deshalb muss man aus jeder Gelegenheit das Beste machen“, sagte Cavendish, der sich besonders auf den Grand Départ in Kopenhagen freut.

Anzeige

Das allerdings nicht, weil er im Auftaktzeitfahren Chancen auf seinen 35. Etappensieg hätte, mit dem er alleiniger Rekordhalter wäre, vielmehr im Rückblick auf das Jahr 2011, als er in der dänischen Hauptstadt Straßenweltmeister wurde. “Das bringt viele großartige Erinnerungen zurück“, sagte der Brite, dessen Vertrag bei Deceuninck allerdings ausläuft. Noch steht also nicht fest, ob der mittlerweile 36-Jährige überhaupt an der kommenden Tour teilnehmen wird.

Einer der heißen Kandidaten auf das erste Gelbe Trikot ist dagegen Cavendishs Teamkollege Kasper Asgreen, der sich beim diesjährigen zweiten Zeitfahren der Tour nur Wout Van Aert (Jumbo - Visma) geschlagen geben musste. Der Däne wird beim Heimspiel deshalb besonders motiviert sein, wie er ankündigte. “Ich freue mich unglaublich auf den Start in Dänemark. Ich kenne die Strecke (des Zeitfahrens) schon ein wenig“, sagte der Gewinner der diesjährigen Flandern-Rundfahrt, der sich aber auch auf den beiden folgenden Etappen mit zu erwartenden Windkanten Chancen ausrechnen darf. Zudem wird das dritte Teilstück nach Asgreens Angaben nur 100 Meter von seiner Haustür entfernt vorbei führen. “Allein das macht mich happy“, fügte er an.

Alaphilippe, der bei der 108. Ausgabe als erster Franzose seit mehr als drei Jahrzehnten bei vier aufeinanderfolgenden Ausgaben der Tour mindestens eine Etappe gewinnen konnte, werden sich auf dem abwechslungsreichen Parcours 2022 mehrere Chancen auf einen siebten Tageserfolg bieten. “Es gibt eine Reihe von Gelegenheiten für Puncheure“, sagte der 29-Jährige, der wie schon 2021 im Regenbogentrikot die Tour in Angriff nehmen wird.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige