Anzeige
Anzeige
Anzeige

Britische Regierung stellt viel Geld bereit

Großbritannien will Grand Départ 2026 ausrichten

Foto zu dem Text "Großbritannien will Grand Départ 2026 ausrichten"
Unsere täglichen Kurzinfos von Le Tour | Foto: Cor Vos

26.10.2021  |  (rsn) – Großbritannien will sich für den Start der Tour de France 2026 bewerben. Wie Finanzminister Rishi Sunak ankündigte, sollen dabei Etappen in England, Wales und Schottland ausgetragen werden. Die britische Regierung plant außer dem Grand Départ, auch noch weitere Großveranstaltungen wie die Rugby-Weltmeisterschaft der Frauen 2025 auszurichten sowie eine gemeinsame Kampagne mit Irland für die Bewerbung auf die Fußball-WM der Männer 2030. Insgesamt sind für die Sportbewerbungen im Haushaltsplan des Finanzministeriums 40 Millionen Pfund (rund 47,5 Millionen Euro) vorgesehen.

Wie Sunak ankündigte, wolle die Regierung der Bevölkerung damit ermöglichen, kostenlos internationalen Spitzensport vor Ort zu erleben. In ihrer bisherigen Geschichte startete die Frankreich-Rundfahrt zweimal in Großbritannien: 2007 in der Hauptstadt London, 2014 im nordenglischen Leeds, wo sich Marcel Kittel den Sieg holte.

Anzeige

In den beiden vergangenen Jahren wurde der Grand Départ - auch wegen der Corona-Pandemie - jeweils in Frankreich ausgetragen: 2020 in Nizza an der Mittelmeerküste, in dieser Saison in Brest am Atlantik. Im kommenden Jahr richtet die dänische Hauptstadt Kopenhagen am 1. Juli den Tour-Start aus. Danach folgen zwei weitere Etappen durch Dänemark, ehe das Rennen im französischen Dünkirchen fortgesetzt wird.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige