Freundschafts-Duelle in Litauen im Fokus

Track Champions League geht in ihre zweite Runde

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Track Champions League geht in ihre zweite Runde"
Emma Hinze (links) schlug Lea Sophie Friedrich (rechts) im Sprint-Finale beim Champions League-Auftakt auf Mallorca. | Foto: SWPix.com

27.11.2021  |  Ekelhaft kalt ist es in Panevezys. Doch der erste Schnee aus den vergangenen Tagen ist geschmolzen und 1-Grad-Regen gewichen. Ob das daran liegt, dass es in der sogenannten Cido Arena, dem Velodrom der fünftgrößten Stadt Litauens, nun heiß wird? Fraglich. Fakt ist aber: Heiß wird es. Am Samstag steht dort der zweite Lauf der UCI Track Champions League auf dem Programm.

Drei Wochen nach dem Auftakt der neuen Bahnrad-Serie auf Mallorca geht es in die zweite Runde, und die verspricht gerade aus deutscher Sicht einen spannenden Abend (live ab 18:00 Uhr auf Eurosport): In den Sprint-Disziplinen geht es für Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich sowie Stefan Bötticher ums hellblaue Führungstrikot.

"Es ist schön, die Landesfarben auf dem Anzug zu tragen. Aber ich finde auch die Farbe des Leaderjerseys sehr hübsch", sagte Hinze, die in Mallorca die Führung in der Sprint League erobert hatte, am Freitag vor ihrem ersten Renneinsatz in Hellblau und betonte auf Nachfrage, dass die Champions League schon jetzt einen hohen Stellenwert habe:

Stellenwert der Champions League schon jetzt hoch

"Es macht mit dem Licht und der Atmosphäre viel Spaß, auch wieder vor Publikum zu fahren. Aber auch wenn es Spaß macht, will ich gewinnen und bereite mich genauso vor, wie für die anderen großen Wettkämpfe", erklärte sie und machte nur eine einzige Einschränkung: "Vielleicht nur nicht ganz so, wie für die Olympischen Spiele."

EM- und WM-Niveau hat die UCI Track Champions League mit ihrem Top-Starterfeld, der umfassenden TV-Präsenz auf Eurosport und Preisgeldern, die für den Bahnradsport in Rekordhöhe liegen, also quasi schon erreicht – auch wenn gerade in den Ausdauer-Disziplinen doch zahlreiche Asse fehlen, die auch auf der Straße unterwegs sind und sich daher gerade in ihrer Saisonpause befinden.

Im Kurzzeit-Bereich fehlen nur wenige Asse

Was die Kurzzeit-Asse betrifft, ist die Liga allerdings sehr stark besetzt. Nur wenige Spitzenfahrer:innen wie Pauline Grabosch fehlen. Die besondere physische Herausforderung liegt dabei neben der starken Konkurrenz in den kurzen Pausen zwischen hochintensiven Rennen.

"Wir fahren an einem Abend nur fünf Rennen, aber es hat sich auf Mallorca angefühlt wie fünf Finalläufe. Man muss in jedem Rennen voll fokussiert sein, denn wenn du einen Fehler machst, bist du raus und das hat dann gleich Auswirkungen auf den Stand in der Gesamtwertung", erklärte am Freitag der Niederländer Harrie Lavreysen, Spitzenreiter in der Sprint League der Männer.

Der amtierende Europa- und Weltmeister sowie Olympiasieger im Sprint hat in den vergangenen Wochen daher auch sein Training für die Champions League nochmal etwas umgestellt. "Ich habe weniger mit stehendem Start gemacht, weil die Rennen hier durch den 3-Mann-Sprint meist mit höherem Tempo beginnen – und vor allem habe ich auch im Training nicht mehr so lange Pausen gemacht", so Lavreysen.

Duelle zwischen Freunden und Freundinnen das Salz in der Suppe

Der Niederländer und Hinze haben neben ihren Champions League-Führungstrikots und ihren beeindruckenden Titelsammlungen bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie Olympia-Gold aus Tokyo noch eines gemeinsam: Beide zählen gute Freunde zu ihren größten Kontrahent:innen in der Champions League. Lavreysen hat mit Jeffrey Hoogland und Hinze mit Lea Sophie Friedrich gemeinsam schon zahlreiche Gold-Medaillen im Teamsprint gewonnen, nun kämpfen sie gegeneinander um die Champions-League-Krone.

"Wir sind Freundinnen und gewinnen im Teamsprint zusammen. Danach müssen wir gegeneinander fahren. Das ist manchmal hart", gab Hinze am Freitag zu und Lavreysen ergänzte: "Wir waren bei Olympia ja sogar auf demselben Zimmer und es ist schon speziell. Aber wir sind da professionell, und ich denke für uns ist es normaler, als für die Leute da draußen."

2 gegen 1 als Vorteil? "Nein, jeder will gewinnen!"

Und vielleicht ist es ja sogar ein Vorteil, mit zwei deutschen Frauen unter den drei Titelanwärterinnen in der Sprint League gegenüber der kanadischen Olympiasiegerin Kelsey Mitchell? "Lea und ich sprechen nicht über Taktik, wenn wir im selben Lauf fahren. Ich weiß deshalb nicht, ob wir zusammenfahren würden, wenn wir im selben Lauf wären. Jeder will das Rennen gewinnen. Von daher würde ich erstmal sagen: 'Nein, kein Vorteil.'"

Am Samstagabend ab 18 Uhr deutscher Zeit wird sich in Panevézys zeigen, ob Hinze ihr Führungstrikot verteidigen kann. Auf dem Programm stehen innerhalb von drei Stunden ganze 30 Läufe und acht Entscheidungen um Champions-League-Punkte – ein Abend, vollgepackt mit heißer Rennaction. Der Schnee sollte rund ums Velodrom von Panevézys also erstmal nicht zurückkommen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

14.05.2024BDR darf bei Olympia alle 14 Bahn-Startplätze nutzen

(rsn) - Der Bund Deutscher Radfahrer hat in allen Bahn-Disziplinen die Nominierungskriterien für die Olympischen Spiele in Paris erfüllt und darf im Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines im August

16.04.2024Not-OP nach Lungenembolie: Vogel im Krankenhaus

(rsn) – Kristina Vogel ist am Wochenende einmal mehr dem Tod gerade so entgangen. Das machte die zweimalige Bahn-Olympiasiegerin am Montag via Instagram bekannt. Dort postete die 33-Jährige ein Fot

14.01.2024Friedrich stürmt im Keirin zum vierten EM-Titel in Folge

(rsn) – Am letzten Tag der Bahn-EM in Apeldoorn hat Lea Sophie Friedrich nochmals zugeschlagen und ihren Titel im Keirin souverän verteidigt. Für die zweite Medaille des deutschen Teams sorgte Fra

13.01.2024Zwei deutsche Medaillen am vierten Tag der Bahn-EM

(rsn) – Zwei Medaillen gab es für deutsche Frauen, doch der Star am vierten Tag der Bahn-Europameisterschaft in Apeldoorn war Lotte Kopecky, die innerhalb von 19 Minuten zweimal Gold holte. Erst si

13.01.2024Wafler saust mit großem Gang zur Silbermedaille

(rsn) – Mit einem vierten Platz im Ausscheidungsrennen begannen die Bahn-Europameisterschaften richtig gut für Tim Wafler. Doch zufrieden ging der junge Wiener am Mittwochabend nicht ins Bett. Er

12.01.2024Friedrich und Hinze auf zwei und drei im EM-Sprint

(rsn) – Die beiden Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sorgten bei den Bahn-Europameisterschaften im niederländischen Apeldoorn für die nächsten beiden Medaillen. Sie mussten sich i

12.01.2024Dank der Big Points zum historischen Titelgewinn

(rsn) - Mit seinem vierten Europameistertitel, dem dritten in Folge an der Seite von Theo Reinhardt, krönte sich Roger Kluge am zweiten Tag der Kontinentalen Titelkämpfe in Apeldoorn zum neuen Köni

12.01.2024Brauße: “In Paris spekulieren wir schon auf eine Medaille“

(rsn) – Wie schon vor einem Jahr holte sich der deutsche Frauenvierer bei der Bahn-EM die Bronzemedaille. Auf kontinentaler Ebene schafften Franziska Brauße &Co. erneut den Sprung auf das Podium, w

12.01.2024Bigham weiß: Nur mit Weltrekord gibt es in Paris Olympiagold

(rsn) – 2021 sammelte Daniel Bigham seine ersten olympischen Erfahrungen. Als Leistungsoptimierer unterstützte der Brite, der nur wenige Jahre zuvor als Quereinsteiger in den Bahnsport gekommen ist

Weitere Radsportnachrichten

20.07.2024Die Startzeiten aller 141 Fahrer im Abschluss-Einzelzeitfahren

(rsn) – Die Tour de France 2024 endet am Sonntag mit einem 33,7 Kilometer langen Einzelzeitfahren vom Hafen in Monaco zum Place Massena in Nizza. 141 Fahrer werden das finale Teilstück der 111. Fra

20.07.2024Evenepoel wagte alles und verlor - diesmal noch

(rsn) - Wird Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) einmal die Tour de France gewinnen können? Diese Frage bewegt die Radsportwelt und auch den Protagonisten selbst. Auf der letzten Bergetappe der 1

20.07.2024Carapaz gewinnt das Bergtrikot und fährt glücklich nach Hause

(rsn) – Mit einer weiteren starken Vorstellung in der Gruppe des Tages hat Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) am vorletzten Tag der 111. Tour de France das Gepunktete Trikot klar gemacht. D

20.07.2024Aldag: “Beim Zeitfahren muss einfach alles passen“

(rsn) - Rolf Aldag fasziniert am Zeitfahren der immerwährende Kampf um Perfektion. Ralph Denk wäre ein Zeitfahren um Nizza herum lieber, weil das eine organisatorische Stressschicht weniger für die

20.07.2024Zum Finale in Nizza noch ein schweres Zeitfahren

(rsn) – Aufgrund der Olympischen Spiele von Paris wird die französische Hauptstadt erstmals nicht Zielort der Tour de France sein. Stattdessen wird das große Finale in Nizza ausgetragen, wo zum Ab

20.07.2024Vingegaard: “Habe gehofft, dass Pogacar mir den Sieg schenkt“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist bei der Tour de France der fünfte Streich gelungen.  Auf den 132.8 Kilometer der 20. Etappe von Nizza zum Col de la Couillole, in deren Verlauf die Fahr

20.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

20.07.2024GP Czech Republic: Wieder genesener Dirnbauer wird Sechster

(rsn) - Der Österreicher Josef Dirnbauer und der Tscheche Michael Kukrle haben dem Team Felt - Felbermayr beim GP Czech Republic (1.2) die nächsten Top-Ten-Resultate beschert. Nach 190 Kilometern

20.07.2024“Nicht von dieser Welt“: Pogacar gewinnt seine fünfte Tour-Etappe

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tageserfolg bei der 111. Tour de France gefeiert. Nach 133 Kilometern der 20. Etappe mit Start in Nizza und dem Ziel auf dem Col de la Cou

20.07.2024Spitzenreiter Müller sieht sich neuer Allianz gegenüber

(rsn) - Am Sonntag steht auf dem Nürburgbring der vierte Lauf der Rad-Bundesliga auf dem Programm. Bei der Jagd über die 22 Kilometer lange Nordschleife muss sich der Gesamtführende Tobias Müller

20.07.2024Aldag: “Ob die Gruppe heute eine Chance hat, entscheidet Tadej“

(rsn) – Am vorletzten Tag der 111. Tour de France bietet sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Chance auf einen fünften Etappensieg. Wird der bisher so unersättliche Träger des Gelben Trikot

20.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)