Anzeige
Anzeige
Anzeige

Belgier übernimmt mit Sieg X²O-Gesamtführung

Aerts liefert in Kortrijk eine One-Man-Show ab

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Aerts liefert in Kortrijk eine One-Man-Show ab"
Toon Aerts (Telenet Baloise Lions) | Foto: Cor Vos

27.11.2021  |  (rsn) – Mit einer Attacke schon in der ersten Runde läutete Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) in Kortrijk das lange Solo zum Sieg ein. Mit 1:07 Minuten Rückstand wurde Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) Zweiter. Damit verlor er seine Gesamtführung in der X²O Badkamers Trofee an den Tagessieger. 

Rang drei ging an Corné van Kessel (Tormans CX), den Viertplatzierten vom Serien-Auftakt am Koppenberg zu Monatsanfang. Der dortige Dritte Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) zog sich in Kortrijk beim Aufwärmen eine Blockade im Rücken zu musste für den zweiten der acht Läufe der X²O Badkamers Trofee absagen.

Vincent Baestaens (Hens - Maes) erwischte den besten Start und setzte sich nach einem Sturz Iserbyts vom Feld ab. Doch schon Mitte der ersten Runde wurde er von Aerts eingeholt. Der Baloise-Fahrer zögerte nicht und zog voll durch. "Der frühe Angriff war geplant, aber ich habe mir heute enorm weh getan", gab der Belgier im Ziel-Interview zu. Sein hohes Tempo war zu schnell für Iserbyt, der vergeblich versuchte, seinem Landsmann zu folgen. 

Anzeige

Bis zum Rennende erlaubte sich Aerts keine Schwäche, erst hinter dem Zielstrich begann er zu jubeln. "Das war natürlich bewusst. Ich fuhr um jede Sekunde", erzählte der neue Gesamtführende. "Ich werde jetzt natürlich im Scheinwerferlicht stehen. Brüssel und Loenhout sind noch schwere Rennen", blickte er auf die noch ausstehenden Termine der X²O-Serie voraus.

Im Gegensatz zu Aerts fand Iserbyt auf dem matschigen Untergrund nicht seine Lieblingsbedingungen vor. "Ich konnte meinen Rhythmus nicht finden und habe ab und zu Fehler gemacht. Aber gegen Toon zu verlieren, ist auch keine Schande", fasste er nüchtern zusammen.

Auch seiner verlorenen Gesamtführung trauerte er nicht hinterher. "Alle drei Serien zu gewinnen wäre natürlich toll, aber eigentlich ist die X2O-Trofee nicht wirklich ein Ziel für mich", erklärte Iserbyt mit Blick auf die Superprestige-Serie und den Weltcup, der schon am Sonntag im französischen Besancon in seine nächste Runde geht.

Tagesergebnis:
1. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 57:32 Minuten
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +1:07
3. Corné van Kessel (Tormans CX) +1:38
4. Vincent Baestaens (Hens - Maes) +2:05
5. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +2:06
6. Diether Sweeck (Iko - Crelan) +2:30
7. Thijs Aerts (Baloise - Trek Lions) +2:57
8. Lander Loockx (Hens - Maes) +3:00
9. Tom Meeusen (Hens - Maes) +3:43
10. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) +3:52
9. Jens Adams (Hollebeekhoeve) +3:36

 

Gesamtwertung nach zwei von acht Läufen:
1. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 2:00:13 Stunden
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:43 Minuten
3. Corne van Kessel (Tormans CX) +4:21
4. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +5:22
5. Lander Loockx (Hens - Maes) +6:06

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)
Anzeige