Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kolumbianer will auf Gesamtwertung fahren

Führt Higuita Bora - hansgrohe bei der Vuelta 2022 an?

Foto zu dem Text "Führt Higuita Bora - hansgrohe bei der Vuelta 2022 an?"
Sergio Higuita wechselte von EF Education - Nippo zu Bora - hansgrohe. | Foto: Cor Vos

30.12.2021  |  (rsn) – Nach seinem Wechsel von EF Education - Nippo zu Bora- hansgrohe peilt Sergio Higuita erklärtermaßen die Kapitänsrolle bei einer Grand Tour an. Der Kolumbianer selber geht davon aus, dass es entweder der Giro d’Italia oder die Vuelta a Espana sein wird, wie Higuita in einer Sendung des kolumbianischen Radiosenders Caracol Radio mitteilte.

Auch das kolumbianische Portal Ciclismo International spekulierte über die Rollenverteilung bei Bora - hansgrohe und schrieb, dass sich Aleksandr Vlasov - wie Higuita neu im Team - und Emanuel Buchmann voraussichtlich auf den Giro d'Italia vorbereiten würden, während Wilco Kelderman wie schon 2021 sich auf die Tour de France fokussieren würde. Allerdings werden die Programme der Rundfahrtspezialisten noch zusammengestellt.

Anzeige

Buchmann allerdings deutete gegenüber radsport-news.com bereits an, dass er auch 2022 die Italien-Rundfahrt der Tour vorziehen könnte. “Beim Giro sind in jedem Fall sehr wenig Zeitfahrkilometer und am Ende wie immer viele schwere Etappen. Das kommt mir sicherlich grundsätzlich entgegen“, sagte Buchmann Ende November mit Blick auf die erste große Rundfahrt des Jahres, die diesmal weniger Zeitfahrkilometer aufweist als die Frankreich-Rundfahrt, die im kommenden Jahr zudem wieder eine Etappe über Kopfsteinpflaster im Streckenplan enthält. “Da ist die erste Woche sehr tricky mit viel Wind und einer Roubaix-Etappe. Das macht mir schon ein wenig Kopfschmerzen. Das Risiko, dass in der ersten Woche etwas schief geht, ist da bei der Tour sicherlich größer“, fügte der Kletterspezialist an.

Debüt im Bora-Trikot in Argentinien

Sollte sich Buchmann also auf den Giro fokussieren und Kelderman wieder auf die Tour, bliebe für Higuita tatsächlich nur die Vuelta, um auf eigene Rechnung fahren zu können. Bei der letzten Grand Tour des Jahres war in den beiden vergangenen Jahren der Österreicher Felix Großschartner für Bora - hansgrohe erfolgreich und landete im Schlussklassement jeweils in den Top Ten.

An die Spanien-Rundfahrt hat der mittlerweile 24-jährige Higuita allerdings auch gute Erinnerungen, gewann er 2019 bei seinem Grand-Tour-Debüt gleich eine Etappe und belegte im Schlussklassement Rang 14, seine bisher beste Platzierung bei bisher drei Teilnahmen an großen Rundfahrten.

Fest steht, dass Higuita erstmals in Südamerika das Trikot seines neuen Teams in einem Rennen tragen wird. "Ich werde meine Saison bei der Vuelta a San Juan in Argentinien beginnen und danach möchte ich die kolumbianische Meisterschaft fahren", sagte der Kolumbianische Meister von 2019 zu Caracol Radio. Wie der weitere Terminkalender aussehen wird, hängt davon ab, welche Grand Tour Higuita bestreiten wird.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)
Anzeige