Ruhepause auf unbestimmte Zeit

Van der Poels Cross-Saison ist beendet

Foto zu dem Text "Van der Poels Cross-Saison ist beendet"
Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) beim Superprestige in Heusden-Zolder | Foto: Cor Vos

05.01.2022  |  (rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) wird in diesem Winter keine Cross-Rennen mehr bestreiten und damit auch seinen Weltmeistertitel Ende Januar in Fayetteville / USA nicht verteidigen können. Stattdessen wird der 26-jährige Niederländer eine Ruhepause einlegen, um seine Rückenprobleme auszukurieren. Wann van der Poel in die Straßensaison 2022 einsteigen wird, steht deshalb auch noch nicht fest.

“Wegen dieser Rückenschmerzen habe ich seit der Tour de France nicht mein Wunschniveau erreicht und ich möchte sie einfach loswerden. Als einziges Heilmittel erweist sich eine längere Ruhezeit und es wäre daher dumm, diese Zeit noch einmal zu unterbrechen und zu versuchen, es zur WM zu schaffen. Darin sind wir uns alle einig, auch wenn es sehr bitter ist“, kommentierte der viermalige Cross-Weltmeister die Entscheidung, die nach dem Verlauf der vergangenen Wochen alles andere als überraschend kommt.

Schließlich laboriert van der Poel schon seit langem an Rückenproblemen, die sich nach seinem schweren Sturz beim Olympischen Mountainbike-Rennen noch verschlimmerten. Dennoch gewann er im Herbst noch das Antwerp Port Epic, wurde Achter bei der Straßen-WM und Dritter bei seinem Paris-Roubaix-Debüt. “Um den weiteren Verlauf meiner Karriere mache ich mir keine Sorgen, aber natürlich frustriert es mich derzeit, dass ich nicht weiß, wie lange ich pausieren werde", sagte van der Poel nun

Die Gesundheit geht vor: Kein Termin für ein Comeback

Bei jüngsten Untersuchungen wurde immerhin der Grund für die derzeitigen Rückenprobleme festgestellt: nämlich eine geschwollene Bandscheibe. “Ich bin etwas erleichtert, dass es eine erkennbare Ursache gibt, die durch zusätzliche Ruhe und Behandlung behoben werden kann“, wurde van der Poel Ende Dezember in einer Pressemitteilung seines Teams zitiert.

“Wir wollen den Heilungsprozess optimieren und das geht nicht, wenn mit Blick auf eine mögliche WM-Teilnahme in Fayetteville Zeitdruck herrscht. Daher die Entscheidung, in dieser Saison nicht auf dem Crossrad anzutreten.“, ließen sich van der Poels Teamleiter, die Brüder Christoph und Philip Roodhooft, in der aktuellen Presseerklärung zitieren. “Medizinisch gibt es keine Neuigkeiten zu vermelden. Mathieu hält die vorgeschriebene Ruhezeit ein und die Verletzung wird vom medizinischen Personal und dem behandelnden Facharzt überwacht.“

Zwar könne man noch nicht sagen, wie lange es dauern werde, bis die Schwellung zurückgegangen sein wird. “Die behandelnden Ärzte sind sich einig, dass mit Ruhe das Problem effektiv verschwinden wird. Und das ist das Wichtigste, sowohl für Mathieu als auch für das Team“, hieß es. Seine Straßensaison werde van der Poel erst dann beginnen, wenn die Verletzung komplett ausgeheilt sein werde. “Im Moment macht es keinen Sinn, einen Termin zu festzulegen“, schloss das Team.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine