Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sein Rennprogramm und Jumbos Giro-Kader stehen

Dumoulin soll beim Giro Doppelspitze mit Youngster Foss bilden

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Dumoulin soll beim Giro Doppelspitze mit Youngster Foss bilden"
Tom Dumoulin (Jumbo - Visma) im Trainingslager. | Foto: Cor Vos

11.01.2022  |  (rsn) – Dass Tom Dumoulin (Jumbo – Visma) sein Hauptaugenmerk im kommenden Jahr auf den Giro d'Italia legen wird und versuchen will, dort fünf Jahre nach seinem ersten Triumphzug zum zweiten Mal das Rosa Trikot zu erobern, ist seit rund einer Woche kein Geheimnis mehr.

Im Rahmen der Teampräsentation von Jumbo – Visma wurde nun aber auch das konkrete Vorbereitungsprogramm des Niederländers auf die Italien-Rundfahrt bekanntgegeben – und darüber hinaus auch der komplette Giro-Kader des niederländischen Teams. Demnach wird Dumoulin die Kapitänsrolle nicht allein schultern, sondern sie sich mit dem Gesamtneunten von 2021, Tobias Foss, teilen.

Anzeige

Neben dem 31-jährigen Dumoulin und dem sieben Jahre jüngeren Foss plant Jumbo – Visma für den Giro mit den Niederländern Koen Bouwman, Pascal Eenkoorn, Jos van Emden und Sam Oomen sowie Lokalmatador Edoardo Affini und dem Australier Chris Harper – Affini, Bouwman, Foss und van Emden standen auch 2021 bereits in Italien am Start.

Dumoulin hingegen wird erstmals seit seinem folgenschweren Sturz auf der 4. Etappe im Jahr 2019 wieder am Giro teilnehmen. Damals verletzte er sich auf dem Weg von Orbetello nach Frascati so schwer am Knie, dass seine Karriere ins Stocken geriet. Seither ist es ihm nicht mehr gelungen, in den Bergen mit den Besten mitzufahren.

Amstel Gold Race und dann drei Wochen in die Höhe

Dass Jumbo – Visma ihm nun Foss als Co-Kapitän an die Seite stellt, fasst Dumoulin aber nicht als Anzeichen von Vertrauensmangel auf. "Ich mag das sehr. Ich komme mit Tobias gut klar. Wir können dort viel voneinander lernen und ich freue mich darauf, gemeinsam in die Finals zu fahren", erklärte er im Rahmen der Teampräsentation.

Vor dem Giro wird er als letztes Rennen direkt vor seiner Haustür das Amstel Gold Race bestreiten. Durch den Termintausch mit Paris-Roubaix sei das möglich geworden, erklärte der aus Maastricht stammende Dumoulin: "Ich werde das Amstel fahren und danach sofort ins Höhentrainingslager reisen. So kann ich drei Wochen in die Höhe vor dem Giro. Wenn das Amstel zu seinem normalen Termin stattfinden würde, wäre es nicht möglich gewesen."

Seine Saison beginnt Dumoulin Ende Februar mit der UAE Tour. Anschließend steht das italienische Eintagesrennen Strade Bianche auf dem Programm, bevor Ende März die Katalonien-Rundfahrt und schließlich am 10. April das Amstel Gold Race warten. 16 Renntage wird Dumoulin also in den Beinen haben, bevor der Giro beginnt.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)
Anzeige