Hirnoperation rettete Niederländerin das Leben

Mehr als einen Monat nach Sturz: Pieters weiter im Koma

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Mehr als einen Monat nach Sturz: Pieters weiter im Koma"
Amy Pieters (SD Worx) bei der letztjährigen Ausgabe von Paris-Roubaix. | Foto: Cor Vos

27.01.2022  |  (rsn) - Mehr als einen Monat nach ihrem schweren Sturz beim Straßentraining in der Nähe der spanischen Stadt Calpe Dezember ist die Niederländerin Amy Pieters (SD Worx) zwar von der Intensivstation verlegt worden, befindet sich aber weiterhin im Koma. “Die Athletin atmet selbstständig, ist aber nach wie vor bewusstlos“, hieß es in einer Mitteilung ihres Teams vom Donnerstag.

Pieters wurde bereits Anfang Januar in eine Klinik im niederländischen Leiden geflogen, wo sie operiert wurde. “Pieters hat die erste, lebensrettende Hirnoperation relativ gut überstanden“, schrieb SD Worx weiter. Der behandelnde Neurochirurg Professor Wilco Peul sprach von einer sehr schweren Hirnverletzung.

Der weitere Genesungsverlauf sei noch nicht vorhersehbar. “Es wird aber erwartet, dass sie nach ihrem Krankenhausaufenthalt, so ihr Gesundheitszustand stabil ist, eine lange Rehabilitationsphase vor sich haben wird“, so das Team.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)