Titelverteidigerin Brand chancenlos, Brandau Zwölfte

Vos sprintet in Fayetteville zu ihrem achten WM-Gold

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Vos sprintet in Fayetteville zu ihrem achten WM-Gold"
Marianne Vos wurde in Fayetteville Cross-Weltmeisterin. Es war der achte Titelgewinn ihrer Karriere. | Foto: Cor Vos

29.01.2022  |  (rsn) – Acht Jahre nach ihrem letzten Weltmeistertitel im Cross hat Marianne Vos ihre achte Goldmedaille in dieser Disziplin gewonnen. Die Niederländerin schlug in Fayetteville nach einem langen Zweikampf im Sprint ihre Landsfrau Lucinda Brand, die als Titelverteidigerin ins Rennen gegangen war. Bronze sicherte sich die Italienerin Silvia Persico, die in der Schlussrunde von einem Sturz der Niederländerin Ceylin del Carmen Alvarado profitierte. Die Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau wurde Zwölfte.

“Es war so ein hartes Rennen. Ich wusste, dass Lucinda schwer zu schlagen sein würde“, erzählte Vos im Ziel-Interview. Erst in den letzten beiden Runden attackierten sich die beiden Favoritinnen, die schon früh aus dem Feld davon gezogen waren. “Wir haben beide Druck ausgeübt, aber es war so schwer wegzukommen. Ich musste ruhig bleiben und mich auf den Sprint konzentrieren“, sagte die 34-Jährige, die sich letztlich souverän durchsetzte.

16 Jahre nach ihrem ersten Regenbogentrikot hat es nun endlich wieder für Vos geklappt. “Ich habe eigentlich nur gemacht, was ich immer gemacht habe. Ich hatte tolle Unterstützung von meiner Familie und meinem Team. Ich bin sehr dankbar, jetzt hier zu sein“, freute sich die neue Weltmeisterin über den sechsten Sieg in ihrem zehnten Saisoneinsatz.

Brandau überzeugte nach schlechtem Start

Brand zeigte sich im Rennen einige Male frustriert darüber, dass Vos lange die Führung verweigerte. Wie zuletzt in Hoogerheide und zwei Mal in Rucphen fand sie kein Mittel, um ihre explosivere Landsfrau abzuhängen. So musste sich die 32-Jährige, die bei Welt-Titelkämpfen seit 2018 immer auf dem Podest stand, ein Jahr nach Gold mit Silber zufrieden geben.

Die Überraschung des Tages war die 24-jährige Persico, die weite Teile des Rennens ein Duo mit Alvarado bildete. Die Weltmeisterin von 2020 stürzte allerdings in einer der letzten Kurven und konnte so nicht mehr um Bronze sprinten.

Mit einer beherzten Aufholjagd sammelte Brandau nach schlechtem Start Fahrerin um Fahrerin ein und erreichte schließlich als Zwölfte das Ziel. Damit gelang ihr zum Saisonhöhepunkt das beste Ergebnis bei einem bedeutenden internationalen Rennen dieses Winters.

So lief das Rennen:

Vom Start weg legte Brand ein hohes Tempo vor, und es dauerte nur wenige Minuten, bis sie sich mit Alvarado und Vos vom Feld absetzte. Die Titelverteidigerin erhielt von ihren Landsfrauen allerdings keine Unterstützung, so dass Persico im zweiten Umlauf den Anschluss an das Führungstrio schaffte. Nach einer erneuten Tempoverschärfung Brands fiel die Italienische Meisterin allerdings schnell wieder zurück und auch Alvarado konnte nun nicht mehr folgen.

Zum Ende der dritten Runde wollte Brand erstmals die Führung abgeben, Vos weigerte sich allerdings, im Wind zu fahren. Erst eine Runde später übernahm die siebenmalige Weltmeisterin erstmals – und mit gemäßigtem Tempo – die Führung, während dahinter im Kampf um die Bronzemedaille Persico zu Alvarado aufschloss.

Nach einer langsameren Runde attackiert Vos bei der vorletzten Passage am langen Anstieg erstmals Brand, die aber erfolgreich dagegenhielt. Eine weitere Attacke in einem technischen Teilstück brachte ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg.

Die beiden Spitzenreiterinnen belauerten sich auch auf der Schlussrunde, so dass die Entscheidung im Sprint fiel. Kurz vor der Zielgeraden gab es erste Stehversuche. Brand erreichte den Asphalt zuerst, war im Spurt gegen Vos dann aber chancenlos. Alvarado stürzte am Hinterrad von Persico, so dass für die Italienerin der Weg zur Bronzemedaille frei war.

Endergebnis:
1. Marianne Vos (Niederlande) 55:00
2. Lucinda Brand (Niederlande) +0:01 Minuten
3. Silvia Persico (Italien) +0:51
4. Ceylin del Carmen Alvarado (Niederlande) +1:04
5. Yara Kastelijn (Niederlande) +1:05
6. Manon Bakker (Niederlande) s.t.
7. Maghalie Rochette (Kanada) +1:39
8. Helene Clauzel (Frankreich)+1:59
9. Inge van der Heijden (Niederlande) s.t.
10. Sanne Cant (Belgien) +2:12

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.09.2023Covid: Ferrand-Prevot muss auf Gravel-EM verzichten

(rsn) – Pauline Ferrand-Prevot (Ineos Grenadiers) wird am Wochenende nicht wie geplant bei den Gravel-Europameisterschaften in Belgien starten und auch ihre Teilnahme an den Gravel-Weltmeisterschaft

29.09.2023Frauen-Bundesliga: One World Team löst sich auf

(rsn) – Für das traditionsreiche Frauen-Bundesligateam von Anne und Ralf Stambula, zuletzt unter dem Namen One World Team unterwegs, ist nach der Saison 2023 endgültig Schluss. Das ließ der Renns

29.09.2023Das letzte große Rennen in Europa - Lippert Mitfavoritin

(rsn) – Während für die Männer am 7. Oktober noch der große Höhepunkt Il Lombardia auf dem Programm steht und der Giro dell´Emilia (1.Pro) am Samstag eines der letzten großen Vorbereitungsren

27.09.2023LKT Team Brandenburg will nach drei Jahren Pause zurückkehren

(rsn) – Von 2007 bis 2020 war LKT Team Brandenburg ein gefestigter Name in der deutschen KT-Szene. Nach drei Jahren Pause soll die Mannschaft nun zurückkehren; ins Frauenpeloton. Statt wie zuletzt

25.09.2023Van Vleuten fährt die Gravel-Weltmeisterschaften

(rsn) – Eigentlich hat Annemiek van Vleuten (Movistar) ihre Profi-Karriere am 10. September mit der letzten Etappe der Simac Ladies Tour (2.WWT) in Arnheim beendet. Jetzt aber wird die Niederländer

25.09.2023Fox holt Bundesliga-Gesamtsieg nach 750-km-Anreise über Nacht

(rsn) – Katharina Fox (Maxx-Solar – Rose) ist zum zweiten Mal nach 2022 Gesamtsiegerin der Rad-Bundesliga. Den Titel sicherte sich die 27-Jährige am Sonntag beim Final-Lauf im Rahmen des Riderman

24.09.2023Van der Poel und Vas als Vorbilder, Ergebnisse wie einst Evenepoel

(rsn) – Eine Spezialistin für Europameisterschaften scheint Federica Venturelli zu sein. Die 18-Jährige aus Cremona in der Lombardei eroberte im Straßenrennen ihre dritte Medaille in Drenthe. Nac

24.09.2023Moors ringt Venturelli am VAM-Berg im Duell um Gold nieder

(rsn) – Fleur Moors ist Straßen-Europameisterin bei den Juniorinnen. Die 17-jährige Belgierin hat am VAM-Berg nach 69 Kilometern in einem echten Zweikampf um Gold die italienische Zeitfahr-Europam

23.09.2023Schweinberger: “Ich war lange noch nicht am Limit“

(rsn) – Es war nicht der Tag der Österreicherinnen, dieser Straßenrenn-Samstag bei den Europameisterschaften von Drenthe. Nach der Anfahrt zum Rundkurs um den VAM-Berg wurde zuerst Carina Schrempf

23.09.2023“So gewinnt halt die Niederländerin mit dem meisten Glück“

(rsn) – Wieder einmal ruhten in einem großen Rennen des deutschen Nationalteams alle Hoffnungen auf den Schultern von Liane Lippert (Movistar) und die Friedrichshafenerin zählte wieder zu den Akt

23.09.2023Bredewold rauscht mit 10-km-Solo zum EM-Titel

(rsn) – Mischa Bredewold (Niederlande) hat sich am VAM-Berg in der niederländischen Region Drenthe zur Straßen-Europameisterin gekürt. Die 23-Jährige setzte zehn Kilometer vor dem Ziel des 129,6

23.09.2023UCI präsentiert Kalender für 2024: D-Tour-Termin wackelt noch

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat den Rennkalender für die Straßensaison 2024 offiziell vorgestellt und dabei eine kleine Anmerkung gemacht: "Die Daten des UCI ProSeries Events Deutschland

Weitere Radsportnachrichten

29.09.2023Rapp fehlten die entscheidenden Prozent fürs Bergtrikot

(rsn) - Auf der Königsetappe des Cro Race (2.1) hat sich der an den letzten Tagen gesundheitlich angeschlagene Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) von seiner offensiven Seite gezeigt und so versucht, das B

29.09.2023Mohoric holt sich seinen Tagessieg auf der Königsetappe

(rsn) – Matej Mohoric (Bahrain Victorious) hat sich in Labin den Sieg auf der 4. Etappe des 8. Cro Race (1.1) gesichert. Der slowenische Titelverteidiger der in diesem Jahr sechstägigen Rundfahrt s

29.09.2023Beloki wird bei EF Profi, Foss wechselt wohl doch zu Ineos

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

29.09.2023Rüegg bei Tour of Istanbul weiter auf Podiumskurs

(rsn) - Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) hat am zweiten Tag der Tour of Istanbul (2.2) seinen dritten Gesamtrang verteidigt und sich bis auf eine Sekunde an den belgischen Gesamtzweiten Gianni Marchand

29.09.2023Bora - hansgrohe und Red Bull küren ihre “Junior Brothers“

(rsn) – Eines der bislang weltweit wohl größten Sichtungsprogramme für Radsport-Talente im Juniorenbereich hat ein Ende gefunden: Das deutsche WorldTeam Bora – hansgrohe und Red Bull haben geme

29.09.2023Covid: Ferrand-Prevot muss auf Gravel-EM verzichten

(rsn) – Pauline Ferrand-Prevot (Ineos Grenadiers) wird am Wochenende nicht wie geplant bei den Gravel-Europameisterschaften in Belgien starten und auch ihre Teilnahme an den Gravel-Weltmeisterschaft

29.09.2023Frauen-Bundesliga: One World Team löst sich auf

(rsn) – Für das traditionsreiche Frauen-Bundesligateam von Anne und Ralf Stambula, zuletzt unter dem Namen One World Team unterwegs, ist nach der Saison 2023 endgültig Schluss. Das ließ der Renns

29.09.2023Pernsteiners gemeinsame Fahrt mit Bahrain endet nach 6 Jahren

(rsn) – In der zweiten Saisonhälfte des Jahres hat Hermann Pernsteiner (Bahrain – Victorious) erst fünf Renntage in den Beinen. Nachdem er von seiner Mannschaft informiert wurde, dass sein Vertr

29.09.2023Das letzte große Rennen in Europa - Lippert Mitfavoritin

(rsn) – Während für die Männer am 7. Oktober noch der große Höhepunkt Il Lombardia auf dem Programm steht und der Giro dell´Emilia (1.Pro) am Samstag eines der letzten großen Vorbereitungsren

29.09.2023Pogacar vs. Roglic - oder macht´s ein anderer von UAE?

(rsn) – Der letzte Höhepunkt der Straßen-Saison 2023 nähert sich. Mit großen Schritten bewegt sich das Peloton auf Il Lombardia zu, das letzte Monument des Jahres. Auf dem Weg dorthin steht am S

29.09.2023Der Cross-Winter kommt: Ausblick auf die Saison 2023/24

(rsn) – Schon Anfang September begann die Cross-Saison 2023/2024 in Europa. Auch die ersten beiden Rennen auf deutschem Grund wurden bereits absolviert. Doch richtig los geht es im Querfeldein erst

29.09.2023Van Avermaet bestreitet bei Paris-Tours sein letztes Profirennen

(rsn) – Mit Greg Van Avermaet (AG2R – Citroen) verabschiedet sich am Saisonende einer der größten Klassikerfahrer der letzten 15 Jahre aus dem Peloton. Wie seine Mannschaft nun bestätigte, wird

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Le Tour de Langkawi (2.Pro, MAS)