Comeback erst im Mai

Schachmann muss auf Ardennenklassiker verzichten

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Schachmann muss auf Ardennenklassiker verzichten"
Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe) | Foto: Cor Vos

06.04.2022  |  (rsn) - Im vergangenen Jahr fuhr er bei allen drei Rennen in die Top 10 und 2019 war er sogar jeweils mindestens Fünfter. In der Saison 2022 jedoch wird Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe) keinen einzigen der drei Ardennenklassiker bestreiten. Das bestätigte der gebürtige Berliner nun via Pressemitteilung seines Rennstalls.

Die Genesung von seinen Krankheiten der vergangenen zwei Monate dauerte länger als gedacht und so sei Schachmann noch nicht wieder auf dem nötigen Leistungslevel, um für Amstel Gold Race, Flèche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich bereit zu sein.

"Natürlich ist das alles sehr frustrierend und völlig anders, als ich mir das Frühjahr vorgestellt hatte", so Schachmann in der Pressemitteilung. "Aber man muss den Tatsachen ins Auge sehen und es macht aktuell einfach keinen Sinn, Rennen zu fahren. Nach meiner Corona-Infektion im Januar war ich vor Paris-Nizza wieder auf einem guten Niveau, dann kam der nächste Rückschlag."

Erst "seit wenigen Tagen" sei er wieder "im geregelten Trainingsbetrieb", erklärte der Deutsche Meister, der bei Paris-Nizza nach der 3. Etappe aufgrund eines Infektes ausgestiegen war.

Bora-hansgrohe-Chefcoach Dan Lorang konkretisierte: "Max konnte über einen längeren Zeitraum nicht adäquat trainieren und entsprechend mussten wir die Rückkehr zu einer geregelten Vorbereitung ebenfalls verschieben. Aktuell geht es ihm von Tag zu Tag besser, was uns hoffen lässt, dass er im Mai wieder bei Rennen starten kann. Der Termin hängt aber von seiner Entwicklung in den nächsten Wochen im Training ab. Wir werden Max sicherlich erst wieder bei Rennen einsetzen, wenn er auch entsprechend bereit ist.”

Im vergangenen Jahr war Schachmann bei Paris-Nizza die Titelverteidigung gelungen, anschließend hatte er beim Amstel Gold Race den dritten Platz belegt.

Auch 2022 hatte er diese Rennen zu seinen ersten Höhepunkten auserkorenn. Doch schon Ende Januar machte eine Corona-Infektion einen Strich durch seine Rechnung und Schachmann konnte nicht wie geplant bei der Mallorca Challenge in seine Saison starten. Den Renneinstieg gab er dann erst am 6. März mit der 1. Etappe von Paris-Nizza, doch drei Tage später begann die nächste Zwangspause des 28-Jährigen, die bis heute andauert.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)
  • Trofeo Città di Brescia (1.2, ITA)