RSNplusQuick-Step will Klassikersaison retten

Steimle: “Es muss einfach der Tag X kommen, wo alles aufgeht“

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Steimle: “Es muss einfach der Tag X kommen, wo alles aufgeht“"
Jannik Steimle (Quick-Step Alpha Vinyl) | Foto: Cor Vos

14.04.2022  |  (rsn) – Nach der Flandern-Rundfahrt vor knapp zwei Wochen steht für Jannik Steimle (Quick-Step – Alpha Vinyl) am Sonntag die nächste Premiere beim nächsten Monument an. Der Schwabe wurde von seinem Team für Paris-Roubaix nominiert. “Die Vorfreude ist riesengroß. Ein weitere Highlight für mich in diesem Frühjahr nach Flandern und dem Amstel Gold Race“, freute sich der Debütant gegenüber radsport-news.com über seine Nominierung.

Die offizielle Streckenbesichtigung mit dem Team wird Steimle erst am Freitag absolvieren. Doch der einzige Deutsche im Aufgebot hat im Vorfeld schon alles getan, um möglichst gut über die Strecke und die zahlreichen Kopfsteinpflasterpassagen informiert zu sein. “Ich habe mir alle Rennen der letzten Jahre angeschaut“, berichtete der Quick-Step-Profi.

Der Recon am Freitag wird dem 26-Jährigen mit Blick auf die Strecke weiteren Aufschluss geben. Doch überwerten wollte Steimle seine erste Roubaix-Streckenbesichtigung auch nicht. "Durch ein, zwei Recons lernt man die Strecke nicht kennen. Dafür muss man das Rennen zwei, drei Mal gefahren sein", urteilte Steimle.

Aber auch ohne das Rennen selbst gefahren zu sein, kann er sich schon ausmalen, dass etwa der Wald von Arenberg "ein entscheidender Punkt" sein wird. Der Sektor 19 beim Kilometer 162 ist 2,3 Kilometer lang und hat den Höchstschwierigkeitsgrad von fünf Sternen.

___STEADY_PAYWALL___

Nach der Flandern-Rundfahrt folgt das nächste Monument | Foto: Cor Vos

Das auch Hölle des Nordens genannte Monument wurde im letzten Jahr bei Regen und Matsch ausgetragen und ging als epische Austragung in die Geschichte ein. Am Sonntag soll das Wetter deutlich besser werden, etwa 16 Grad und nur wenig Wind sind aktuell gemeldet. Die Witterungsbedingungen sind ganz nach dem Geschmack von Steimle. “Ich bin froh, dass es bei meiner Premiere trocken sein wird. Dadurch ist das Rennen auch mit Blick auf meine Schulter etwas weniger riskant“; spielte Steimle auf seinen schweren Sturz im letzten Frühjahr an, wo er sich unter anderem eine Schulterverletzung zugezogen hatte.

In seiner dritten vollen Saison für das belgische Team ist Steimle bei den Frühlingsklassikern gesetzt | Foto: Cor Vos

Quick-Step bisher mit enttäuschender Pflasterkampagne 2022

Ganz ohne Risiko wird es am Sonntag für Steimle aber nicht gehen, will er das Rennen im Vorderfeld beenden. “Ich hoffe, am Sonntag im Finale eine Rolle spielen zu können. Ich hoffe auf gute Beine und es wäre natürlich ein Traum für mich, um die Top 20 mitzufahren“, so seine Zielsetzung für die Roubaix-Premiere.

Die Ziele seiner Quick-Step-Mannschaft, die von Zdenek Stybar, Kasper Asgreen, Yves Lampaert und Florian Senechal angeführt wird, dürften aber deutlich höher sein. Vor allem, da die Klassikerkampagne der einstigen Pflaster-Dominatoren ohne Sieg bisher enttäuschend verlief, werden die Mannen von Patrick Lefevere am Sonntag alles daran setzen, den Sieg zu holen.

Zum ersten Mal geht es für den Deutschen nach Roubaix | Foto: Cor Vos

Jammern auf hohem Niveau

"Klar, für uns lief es noch nicht wie gewünscht", sagte Steimle, der anfügte. “Es kann nicht immer rund laufen. Natürlich machen wir uns Druck, zu gewinnen. Aber die anderen können auch Radfahren und es ist auch nicht einfach Rennen zu gewinnen, wenn man immer in der Favoritenrolle ist“. Steimle hofft allerdings: “Es muss einfach mal der Tag X kommen, an dem es einfach mal aufgeht und dann auch wieder das volle Selbstbewusstsein da ist.

Allerdings schob Steimle auch die abermals starke Siegesbilanz des Rennstalls hervor. 18 Siege bedeuten Rang zwei hinter UAE Team Emirates, das es bisher schon auf 22 Erfolge bringt. “Mit Blick auf diese Bilanz ist es bei uns schon auch Jammern auf hohem Niveau“, sagte Steimle entsprechend. Gegen eine Verbesserung der Statistik am Sonntag hätte der Allrounder aber sicher nichts einzuwenden.

Mehr Informationen zu diesem Thema

18.04.2022Groß: Kein Armbruch, aber eine schwere Schulterverletzung

(rsn) – Der von seinem Team schnell gemeldete Armbruch nach seinem Sturz bei Paris-Roubaix bewahrheitete sich für Felix Groß (UAE Team Emirates) glücklicherweise nicht. Doch auch die neue Diagnos

18.04.2022Ineos Grenadiers fuhr von vorne den Sieg in Roubaix ein

(rsn) - Vom ersten bis zum letzten Kilometer müssen die Leader der Mannschaften aufmerksam sein, wollen sie ein großes Rennen gewinnen. Dies verdeutlichte der Sieg von Dylan van Baarle beim 119. Par

18.04.2022Devriendt lieferte in Roubaix das Rennen seines Lebens ab

(rsn) – Auch wenn Ineos Grenadiers das dominante Team beim 119. Paris-Roubaix war und nach 257 Kilometern im Velodrom von Roubaix mit Dylan van Baarle den verdienten Sieger stellte: Besonders beein

18.04.2022Highlights des 119. Paris-Roubaix im Video

(rsn) - Dylan van Baarle hat dem britischen Team Ineos Grenadiers den ersten Sieg bei Paris-Roubaix (1.WT) beschert. Der 29-jährige Niederländer, zuletzt bereits Zweiter der Flandern-Rundfahrt, ents

18.04.2022Van der Poel: “Ich war am Ende wirklich kaputt“

(rsn) - Auch die 119. Ausgabe von Paris-Roubaix bot spektakulären Radsport. Bei bestem Frühlingswetter entwickelte sich nach einer Teilung im Feld schon früh ein spannendes Rennen, das nach einem S

17.04.2022Van Baarle hat bei Paris-Roubaix den größten Motor

(rsn) – Nach einem 19 Kilometer langen Solo konnte Dylan van Baarle (Ineos Grenadiers) bei der 119. Ausgabe von Paris-Roubaix seinen ersten Sieg in einem Monument feiern. Der Niederländer setzte si

17.04.2022Guilty76 motiviert Degenkolb vor seinem Sektor

(rsn) - Auch in diesem Jahr sind die Künstler von Guilty76 wieder bei Paris-Roubaix unterwegs. Direkt vor dem Sektor 17 in der Gemeinde Horaing, der nach John Degenkolb benannt ist, malten sie ihren

17.04.2022Degenkolb fuhr Paris-Roubaix ohne die neue “Luftpumpe“

(rsn) - Nicht wenige warteten gespannt darauf, wie sich die neue "Luftpumpe" von Scope Atmoz bei Paris-Roubaix bewähren würde. Doch das Team DSM verzichtete auf den Einsatz des Systems, das den Reif

17.04.2022Kasper und Jumbo - Visma bei Paris-Roubaix im Pech

(rsn) – Einen Tag zum Vergessen durchlebte das niederländische Team Jumbo – Visma beim 2. Paris-Roubaix der Frauen . Am Freitag noch war das Team um Marianne Vos hoch favorisiert. Doch am Samstag

17.04.2022Van Aert vs. van der Poel? Ein Duell, das wohl keines wird

(rsn) - Als Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) bei Mailand-Sanremo nach langer Verletzungspause seinen Saisoneinstand gab, galt sein langjähriger Rivale Wout Van Aert (Jumbo - Visma) als Top-Favo

17.04.2022Van der Poel: “Eine komplizierte Sache, hier zu gewinnen“

(rsn) - Der Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix wird nach der Corona bedingten Verschiebung in den Herbst 2021 diesmal wieder im April stattfinden. Am Ostersonntag gilt Mathieu van der Poel (Alpecin - F

17.04.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 17. April

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

Weitere Radsportnachrichten

15.04.2024Foss lässt Ineos Grenadiers auch in Kurtinig jubeln

(rsn) – Einen Tag, nachdem Tom Pidcock das Amstel Gold Race für sich entscheiden konnte, hat Neuzugang Tobias Foss für den nächsten Sieg der Ineos Grenadiers gesorgt. Der frühere Zeitfahrweltmei

15.04.2024Onley beklagt dritten Schlüsselbeinbruch in acht Monaten

(rsn) - Oscar Onley (dsm-firmenich – PostNL) hat sich bei einem Sturz im Verlauf des 58. Amstel Gold Race das Schlüsselbein gebrochen. Es ist das bereits dritte Mal in nur acht Monaten, dass sich d

15.04.2024Flèche Wallonne im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) – Traditionell am Mittwoch zwischen dem Amstel Gold Race und Lüttich – Bastogne Lüttich wird mit dem Flèche Wallonne der kleinste der drei Ardennenklassiker ausgetragen. Bei einer Renndis

15.04.2024Zimmermann freut sich nach dem Amstel schon auf Frankfurt

(rsn) – Georg Zimmermann und sein Team Intermarché – Wanty haben mit den Top Ten beim Amstel Gold Race nichts zu tun gehabt. Dass die belgische Equipe von Sportdirektor Aike Visbeek am Sonntag di

15.04.2024Ex-Sieger Thomas und Bardet führen das Feld durch die Berge

(rsn) – Fünf Tage in den Bergen im Norden Italiens und im Westen Österreichs warten ab Montag bei der 47. Austragung der Tour of the Alps (2.Pro). Das Etappenrennen ist bekannt für seine kletter

15.04.2024Bora - hansgrohe mit durchwachsener Bilanz beim Amstel

(rsn) – Einen durchwachsenen Einstand in die Ardennenwoche hat das deutsche WorldTeam Bora – hansgrohe am Sonntag beim Amstel Gold Race gegeben: Einerseits fuhr der 20-jährige Neo-Profi Alexander

15.04.2024Hajek erlebt beim Amstel Gold Race einen verrückten Tag

(rsn) – Das Amstel Gold Race war das erste WorldTour-Rennen für Alexander Hajek (Bora – hansgrohe) und sicherlich eines, das ihm in Erinnerung bleiben wird. Denn der junge Niederösterreicher mis

15.04.2024Die KT-Woche: Kluge Meister in Berlin, Nolde jubelt in Gluchau

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams hatten in der vergangenen Woche UCI-Einsätze in Frankreich, Italien und in den Niederlanden. Zählbares konnte Vinzent Dorn (Bike Aid) mitnehmen, der am Sonnt

15.04.2024Van der Poel: “Ich hatte nicht die Beine, um offensiv zu fahren“

(rsn) - Nach seinen überlegenen Solo-Siegen bei der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix hatte man sich schon fast daran gewöhnt: Es ist Rennen und Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) fäh

15.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

14.04.2024Fast wie bei der Tour? Bauernfeind prägt Amstel als Ausreißerin

(rsn) – Lediglich drei Deutsche standen am Sonntag beim Amstel Gold Race der Frauen am Start. Eine davon aber prägte das um 56 auf 101,4 Kilometer verkürzte und zweigeteilte Rennen durch die Hüge

14.04.2024Schachmann: “Schnell gemerkt, dass ich nicht bei 100% bin“

(rsn) – Nach einem zweiten und einem dritten Platz stand Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) beim Amstel Gold Race erstmals in seiner Karriere auf dem obersten Treppchen. Der Brite rang nach 253,6 Kilome

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)