RSNplusKein Deja Vu beim Giro

Hindley: “Ich wollte nicht, dass sich 2020 wiederholt“

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Hindley: “Ich wollte nicht, dass sich 2020 wiederholt“ "
Jai Hindley (Bora - hansgrohe) | Foto: Cor Vos

29.05.2022  |  (rsn) - Aufopferungsvoll führte Bora – hansgrohe seinen Kapitän Jai Hindley zum Giro-Sieg! Aber nicht nur die Mannschaft und hier speziell die starke Hilfe von Lennard Kämna am vorletzten Tag im steilsten Stück der Marmolada gaben dem Australier so etwas wie einen Turbolader. Auch seine Eltern spielten wohl eine große Rolle.

___STEADY_PAYWALL___ “Vor zwei Tagen hörte ich, dass meine Eltern hierher kommen würden. Ich habe sie seit Anfang 2020 nicht mehr gesehen, deshalb war es heute etwas ganz Besonderes“, gestand Hindley in der Pressemitteilung seines Teams. Doch nicht nur die Freude auf das Wiedersehen hat ihm Beine gemacht.

Wie der Giro-Sieger zugab, motivierte ihn besonders auch die schlechte Erfahrung von 2020, als er die Italien-Rundfahrt am letzten Tag im Zeitfahren verlor, nachdem er – wie diesmal – am Tag davor das Rosa Trikot erobert hatte.

Das damalige Rennen ähnelte wirklich frappierend der Ausgabe von 2022. Auch bei der 105. Ausgabegewann Hindley ein Etappe und war je einmal Zweiter und Dritter. Und auch sein Teamkollege Wilco Kelderman war im Herbst 2020 dabei - damals fuhren beide für Team Sunweb und beendeten den Giro schließlich auf den Positionen zwei und drei.

Bora – hansgrohe feierte den ersten Sieg bei einer Grand Tour. | Foto: Cor Vos

"Im Hinterkopf hatte ich natürlich noch, was 2020 bei der Rundfahrt geschehen war und, um ehrlich zu sein, wollte ich nicht, dass sich das wiederholt“, gestand der erste australische Giro-Sieger, der mit seinem Erfolg auch Bora – hansgrohe nicht nur die so ersehnte Podiumsplatzierung in einer Grand Tour, sondern gleich den ersten Gesamtsieg bescherte.

In Italien sportliche Wiederauferstehung nach einer schwachen Vorsaison

Nach einem schwachen vergangenen Jahr mit nur 42 Renntagen feierte der Giro-Zweite von 2020 mit dem wohl besten Zeitfahren seines Lebens ein kaum erwartetes Comeback. Seine beste Etappenplatzierung 2021 waren zwei sechste Etappenplätze bei kleinen Rundfahrten. Die Slowakei-Rundfahrt konnte Hindley ebenso wenig beenden wie den Giro, die Tour oft the Alps und die Katalonien-Rundfahrt.

"Letztes Jahr war es sehr, sehr schwer und ich habe wirklich hart dafür gekämpft, wieder hier zu sein. Aber ich wusste nicht, dass ich hier um den Sieg kämpfen würde“, so der 26-Jährige, der mit einigen Fragezeichen versehen gemeinsam mit Kelderman und Emanuel Buchmann den Giro-Dreizack bildete.

Der schmolz schnell auf eine Speerspitze zusammen. Auch wenn Buchmann noch starker Gesamtsiebter wurde, deutete sich bereits mit Hindleys Sieg auf der Blockhaus-Etappe an, dass es auf den Mann aus dem westaustralischen Perth zulaufen würde. Schließlich stellte sich Bora - hansgrohe ganz in Hindleys Dienst - und die Taktik ging auf!

"Ich bin glücklich, diese Trophäe mit nach Hause zu nehmen. Vielen Dank an das ganze Team, das mich hier so gut unterstützt hat“, freute sich Hindley, der seinen Eltern in den nächsten Tagen sicher viel zu erzählen hat.

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.06.2022Bergkönig Bouwman fällt mit gebrochenem Arm lange aus

(rsn) – Zwei Etappensiege und das Bergtrikot beim Giro d´Italia rückten Koen Bouwman erstmals in seiner Karriere in das Rampenlicht des internationalen Radsports. Doch aus dem wird er sich vorers

01.06.2022Evans glaubt an weitere große Erfolge von Hindley

(rsn) – 2011 war Cadel Evans der erste Australier, der eine GrandTour für sich entscheiden konnte. Es war sogar die größte von allen, die Tour de France. Am Sonntag hat in Jai Hindley (Bora –

31.05.2022Girmay, Hirt und Pozzovivo sorgten für eine strahlende Bilanz

(rsn) – Intermarché – Wanty – Gobert gehörte bisher nicht zu den Teams, die bei den großen Rundfahrten für Furore sorgten. Taco van der Hoorn holte 2021 auf der 3. Etappe des Giro d’Italia

31.05.2022Hindley träumt groß: “Klar glaube ich ans Gelbe Trikot“

(rsn) – Zwei Tage sind vergangen, seit Jai Hindley in Verona zum ersten australischen Sieger des Giro d’Italia geworden ist. Zwei Tage, die andere nach einer Grand Tour nutzen würden, um jenes La

31.05.2022Bauhaus mit Giro “nicht sehr zufrieden, aber zufrieden“

(rsn) - Ohne den erhofften ersten Grand-Tour-Etappensieg, aber mit einem zweiten Rang und drei weiteren Top-Ten-Resultaten ist der 105. Giro d’Italia für Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) zu Ende g

30.05.2022Van der Poel reist ohne Rennen vom Giro zur Tour

(rsn) - Dass Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) nach dem Giro d’Italia in diesem Jahr auch bei der Tour de France starten würde, war schon lange geplant. Dass der Niederländer den Giro aber

30.05.2022Kämna im Lennard-Bora-hansgrohe-Style auch bei der Tour?

(rsn) – Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) hat beim Giro d’Italia nicht nur mit seinem Etappensieg am Ätna begeistern können. Der 25-jährige Bremer erwies sich in den Bergen zudem als entschei

30.05.2022Denk: “Jetzt träume ich vom Tour-Sieg“

(rsn) – Mit dem Giro-Sieg durch Jai Hindley hat Bora – hansgrohe nach der Neuausrichtung als Rundfahrerteam das große Ziel schon im ersten Anlauf erreicht! Wie geht es jetzt bei dem Raublinger Re

30.05.2022Gall freut sich für früheren Teamkollegen Hindley

(rsn) – Mit seiner Grand-Tour-Premiere ist Felix Gall (AG2R Citroën) nicht zufrieden, dafür freut sich der Österreicher über den Giro-Gesamtsieg seines früheren Teamkollegen Jai Hindley (Bora

29.05.2022Carapaz: “Am Ende hat der Stärkste gewonnen“

(rsn) - In unserem täglichen Stimmensammler können Sie im Verlauf des 105. Giro d´Italia kurz nach dem Ende der jeweiligen Etappen nachlesen, was die Protagonisten zum Rennen zu sagen hatten. Matt

29.05.2022Evenepoel mit “Wolfpack-Spirit“ zum Gesamtsieg

(rsn) – Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty - Gobert Matériaux) hat zum Abschluss der 11. Tour of Norway (2.Pro) für den ersten Sieg eines heimischen Profis gesorgt. Der 34-jährige Norweger

29.05.2022Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 6. Mai in Budapest zum 105. Giro d´Italia (6. - 29. Mai / 2. UWT) angetreten. Hier listen wir auf, welche Fahrer wann und aus welchen Gründen die erste Grand

Weitere Radsportnachrichten

04.06.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 4. Juni

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

03.06.2023Vingegaard: “Es geht nicht darum, ein Zeichen zu setzen“

(rsn) – Nach Rang 51 bei der Premiere und dem zweiten Platz aus dem vergangenen Jahr gilt Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) bei der 75. Ausgabe des Critérium du Dauphiné (2.UWT) als Top-Favorit in

03.06.2023Malopolska: Proc und John fahren in die Top Ten

(rsn) - Die drei deutschen Teams am Start der Tour of Malopolska (2.2) können auf einen gelungenen vorletzten Tag zurückblicken. Den Etappensieg konnten sie dem Dänen Alexander Hansen (Restaurant

03.06.2023Nach Entlassung bei Trek - Segafredo: Bahrain verpflichtet Tiberi

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

03.06.2023Trotz Kochs perfekter Vorarbeit: Meeus knapp von Kooij geschlagen

(rsn) – Olav Kooij (Jumbo – Visma) hat beim Heistse Pijl (1.1) seinen vierten Saisonsieg eingefahren. Der 21-jährige Niederländer entschied das belgische Eintagesrennen über 198,7 Kilometer von

03.06.2023Schrettl mit “alles oder nichts“ auf Rang fünf, Röber Neunter

(rsn) - Timo Kielich (Alpecin - Deceuninck Development) hat bei der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) seinen zweiten Tagessieg in Folge gefeiert und damit seine Führung in der Gesamtwertung vor der abs

03.06.2023Titelverteidiger Pogacar sagt für die Slowenien-Rundfahrt ab

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird auf die Titelverteidigung bei der Slowenien-Rundfahrt verzichten und vor der Tour de France wohl nur noch das Zeitfahren und das Straßenrennen der Slo

03.06.2023Haussler steigt als Sportlicher Leiter bei Bora - hansgrohe ein

(rsn) – Als Heinrich Haussler wegen einer Herzrhythmusstörung im April seinen Rücktritt als Radprofi mitteilte, kündigte er zugleich an, künftig als Sportdirektor arbeiten zu wollen. Das wird a

03.06.2023Vingegaard schon bei der Tour-Generalprobe in Top-Form?

(rsn) – Am Sonntag beginnt die 75. Ausgabe des Critérium du Dauphiné (2.UWT). Auf acht Teilstücken wird der Nachfolger von Primoz Roglic (Jumbo – Visma) gesucht. Echte Flachetappen sucht man ve

03.06.2023Kielich reizen schon jetzt die großen Rennen

(rsn) – Der Sieg auf der 1. Etappe der Internationalen Raiffeisen Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) war für den Belgier Timo Kielich (Alpecin – Deceuninck Development) der erste in dieser Saison. N

02.06.2023Hirschi erster Schweizer Sieger beim Giro dell‘Appennino

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat in Genua als erster Schweizer den Giro dell’Appennino (1.1) gewonnen. Im Zweiersprint schlug er nach 198 Kilometern Cristian Rodriguez (Arkéa – Sams

02.06.2023Lotto - Kern Haus überzeugt auch ohne Titelverteidiger Keup

(rsn) – Auch ohne den wegen eines Schlüsselbeinbruchs pausierenden Titelverteidiger Pierre-Pascal Keup konnte Lotto – Kern Haus bei der 67. Trofeo Alcide Degasperi (1.2) ein ansprechendes Rennen

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Oberösterreich Rundfahrt (2.2, AUT)
  • Ronde de l´Oise (2.2, FRA)
  • Tour of Malopolska (2.2, POL)
  • Coppa della Pace - Trofeo (1.2U, ITA)
  • Memorial Philippe Van (1.2, BEL)
  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)
  • Tour de Kumano (2.2, JPN)
  • Brussels Cycling Classic (1.Pro, BEL)