Neun Monate nach doppeltem Beinbruch

Rebellin kehrt beim Giro dell´Appennino ins Feld zurück

Foto zu dem Text "Rebellin kehrt beim Giro dell´Appennino ins Feld zurück"
Davide Rebellin (Marchiol Vega) | Foto: Cor Vos

02.06.2022  |  (rsn) – Davide Rebellin kehrt nach einer fast neunmonatigen Pause ins Feld zurück. Der Italiener startet heute in seiner Heimat beim 83. Giro dell'Appennino (1.1), der über hügelige 191,7 Kilometer von Pasturana nach Genua führt. Der mittlerweile 49-jährige Italiener fährt für das heimische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega, bei dem er seit Februar 2021 unter Vertrag steht. Im vergangenen September zog er sich beim Memorial Marco Pantani im September 2021 einen Schien- und Wadenbeinbruch zu, der nun endlich ausgeheilt ist.

“Mein Wunsch war es schon immer, zurückzukommen, eine Nummer auf meinen Rücken zu bekommen und diese besonderen Emotionen, diese Mischung aus Adrenalin, Spaß und Leidenschaft, die mir Radrennen immer noch geben, noch einmal zu erleben“, schrieb der Routinier in den Sozialen Medien zu seinem Comeback.

Rebellin debütierte 1992 als Radprofi und nimmt nun seine 31. Saison in Angriff. Im vergangenen Jahr konnte er bis zu seiner Verletzung bei kleineren Rennen einige Spitzenergebnisse einfahren. So wurde er Zehnter der Sibiu Cycling Tour und Siebter der Rumänien-Rundfahrt. Beim Giro dell'Appennino reichte es damals zu Rang zwölf.

Zu Jahresbeginn hatte Rebellin, der am 9. August seinen 50. Geburtstag feiern wird, gegenüber der spanischen Sportzeitung Marca seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt. Seine Rückkehr begleitete er nun mit den Worten: “Ich weiß nicht, für wie lange, für wie viele Rennen, aber das Wichtigste ist, von vorne anzufangen und immer an seine Träume zu glauben.“

Beim Giro dell'Appennino ist Rebellins Mannschaft eines von 19 Teams, angeführt wird die Startliste von den WorldTour-Rennställen Israel – Premier Tech (mit Sebastian Berwick), Intermarché – Wanty – Gobert (mit Georg Zimmermann, Lorenzo Rota und Louis Meintjes) und UAE Emirates (mit Giro-Etappensieger Alessandro Covi, Zweiter der Ausgabe von 2020).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)