Van Aert geschlagen, aber im Gelben Trikot

Jakobsen erfüllt sich auf Anhieb seinen Tour-Traum

Foto zu dem Text "Jakobsen erfüllt sich auf Anhieb seinen Tour-Traum"
Fabio Jakobsen (Quick-Step Alpha Vinyl) hat die 2. Etappe der Tour de France gewonnen. | Foto: Cor Vos

02.07.2022  |  (rsn) – Fabio Jakobsen (Quick-Step Alpha Vinyl) hat die 2. Etappe der 109. Tour de France über 202 Kilometer von Roskilde nach Nyborg gewonnen. Nach einem hektischen Finale war er im Sprint der Schnellste des durch einen Sturz dezimierten Feldes und bezwang Wout Van Aert (Jumbo – Visma), der dank der Zeitbonifikationen für Rang zwei das Gelbe Trikot mit einer Sekunde Vorsprung auf Jakobsens Teamkollegen Yves Lampaert übernahm.

Dritter wurde Mads Pedersen (Trek – Segafredo), der Danny van Poppel (Bora – hansgrohe) und den Van Aerts Landsmann Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) direkt hinter sich ließ. Bester Deutscher war auf Rang zwölf der Heidelberger Maximilian Walscheid (Cofidis).

Schon am zweiten Tag seines Tour-Debüts gelang Jakobsen der ersehnte Etappenerfolg. Vor knapp zwei Jahren schwebte der Niederländer nach seinem Horror-Sturz in Kattowitz in Lebensgefahr, nun ist er am Ziel seiner Träume angelangt. "Heute ist unglaublich. Für mich war es ein langer Prozess hierher zu kommen, Schritt für Schritt. Dafür haben mir viele Leute geholfen, dieser Sieg ist auch für sie. Ich freue mich noch immer am Rad unterwegs zu sein und ich kann immer noch gewinnen“, erzählte der 25-jährige Sprinter im Ziel-Interview. 

Schrecksekunde für Titelverteidiger Pogacar

Nach einer weitgehend ereignisarmen Etappe kam es im Finale zu mehreren Stürzen, von denen Jakobsen verschont blieb. “Das Team hat mich immer gut vorne gehalten ab der Brücke. Auf der Zielgerade hat mich Morkov dann direkt ans Hinterrad von Van Aert gebracht und auf den letzten paar 100 Metern hatte ich leichten Kontakt mit Sagan, wir sind zum Glück aber beide oben geblieben“, kommentierte er mehrere Schulterchecks des Slowaken, der Sechster wurde.

Van Aert schien dem Sieg entgegenzusprinten, doch als Jakobsen frei Fahrt hatte, schoss er unwiderstehlich nach vorn. “Auf den letzten 150 Metern konnte ich meinen Sprint starten und dann noch an den beiden vor mir vorbeifahren. Es klingt einfach, aber die Beine waren gut und dafür trainieren wir ein ganzes Leben lang. Seit 15 Jahren träume ich davon. Es ist das größte Rennen und als Sprinter möchte man unbedingt gewinnen“, so Jakobsen nach seinem elften Saisonsieg.

"Die Enttäuschung von gestern habe ich jetzt verdaut. Als ich an Pedersen vorbei fuhr, dachte ich, ich würde gewinnen, aber Fabio muss von hinten mit sehr viel Geschwindigkeit gekommen sein. Es gibt noch viele Chancen bei dieser Tour und ich freue mich, morgen das Gelbe Trikot zeigen zu können", sagte Van Aert, der erstmals in seiner Karriere Gesamtführender der Tour de France ist.

Neben dem Maillot Jaune übernahm der 27-jährige auch das Grüne Trikot des punktbesten Profis. Auch durch seinen vierten Platz im Zwischensprint in Kalundborg hat der Belgier nun einen Zähler Vorsprung auf Jakobsen. Das Bergtrikot sicherte sich Magnus Cort (EF Education – EasyPost), der die drei Bergwertungen der 4. Kategorie für sich entschied. Das Nachwuchstrikot verteidigte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Titelverteidiger war 2,5 Kilometer vor dem Ziel in den Sturz verwickelt und kam mit Rückstand an, der ihm allerdings nicht angerechnet wurde, da der Unfall innerhalb der Drei-Kilometer-Zone geschah.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)