Niederländerin beherrscht die Tour of Scandinavia

Drei Etappen, drei Siege: Hattrick für Vos in Sarpsborg

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Drei Etappen, drei Siege: Hattrick für Vos in Sarpsborg"
Marianne Vos (Jumbo - Visma) ist bei der Tour of Scandinavia bislang unschlagbar. | Foto: Cor Vos

11.08.2022  |  (rsn) - Hattrick für Marianne Vos (Jumbo – Visma). Die Niederländerin gewann auch die 3. Etappe der Tour of Scandinavia (2.WWT) über 118,9 Kilometer von Moss nach Sarpsborg. Im Bergaufsprint des Feldes zündete die 35-Jährige wieder ihren Turbo, dem keine Konkurrentin standhalten konnte. Selbstredend verteidigte Vos damit auch ihre Führung in der Gesamtwertung der sechstägigen Rundfahrt.

"Der letzte Kilometer war hart, aber auch die 60 Kilometer davor hatten es in sich. Es war ein sehr schönes Rennen mit vielen Attacken. In der letzten Runde war es sehr schwer, vorne zu bleiben und die vielen Angriffe zu kontrollieren. Am Ende habe ich versucht, am richtigen Hinterrad zu bleiben“, beschrieb die dreimalige Weltmeisterin ihre Fahrt zum dritten Etappensieg in Folge, der sie selbst erstaunte.

"Dass ich dreimal hintereinander gewinnen kann, habe ich nicht erwartet. Denn der Level hier ist sehr hoch und alle sind dicht beieinander. Ich bin sehr froh, dass mir das gelungen ist", fügte sie an.

Die Olympiasiegerin von London 2012 setzte sich vor der Dänischen Meisterin Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ - SUEZ – Futuroscope) und der Belgierin Shari Bossuyt (Canyon//SRAM) durch. Platz vier ging an die Australierin Alexandra Manly (BikeExchange – Jayco) vor der Französisn Gladys Verhulst (Le Col Wahoo).

Hinter Vos folgen in der Gesamtwertung nach drei Etappen Shari Bossuyt (+0:22) vor Cecilie Uttrup Ludwig (+0:24) und Alexandra Manly (0:30). Liane Lippert (DSM) belegt als beste Deutsche mit 36 Sekunden Rückstand Platz 22.

So lief das Rennen:

Nach einigen Kilometern konnten sich Elena Pirrone (Valcar - Travel & Service) und Josie Nelson (Coop - Hitec Products) aus dem Feld lösen und sich bis zur Hälfte der Etappe fast vier Minuten Vorsprung herausfahren. Dann zogen die Verfolgerinnen das Tempo an und brachten die Ausreißerinnen schließlich nach einem Katz- und Maus-Spiel 35 Kilometer vor Schluss in Sichtweite. Lourdes Oyarbide (Movistar) schloss zum Duo auf und schüttelte ihre Konkurrentinnen , schnell ab. Doch mehr als 20 Sekunden wurden der Spanierin nicht zugestanden und als das Finale vier Kilometer später begann, war auch ihre Flucht beendet.

25 Kilometer vor dem Ende ging Alice Barnes (Canyon//SRAM Racing) in die Offensive. Doch auch die Britin wurde nicht weiter von der Leine gelassen. Als sechs Kilometer vor dem Zielstrich zu Beginn der letzten Runde das Finale eröffnet wurde, war sie wieder im Peloton verschwunden. Eine Attacke folgte der nächsten. Da keine erfolgreich war, erreichte das Feld geschlossen den Teufelslappen, wo Vos sich erneut entschlossen durchsetzte.

Erwähnenswert bleibt noch ein Massensturz in der Mitte der Etappe, von dem auch das Gelbe Trikot aufgehalten wurde. Es dauerte einige Zeit, bis das Feld wieder geschlossen war. Weitere Auswirkungen gab es nicht.

 

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)