Noch Corona-Aus in diesem Jahr

Almeida möchte 2023 einen weiteren Versuch beim Giro starten

Foto zu dem Text "Almeida möchte 2023 einen weiteren Versuch beim Giro starten"
Joao Almeida (UAE Team Emirates) musste den Giro vor der 18. Etappe verlassen. | Foto: Cor Vos

25.10.2022  |  (rsn) – João Almeida (UAE Team Emirates) zieht es auch im nächsten Jahr zum Giro d'Italia. Nach einem vierten Gesamtrang beim Debüt 2020 und Platz sechs im vergangenen Jahr musste der Portugiese in der abgelaufenen Saison die Italien-Rundfahrt als Gesamtvierter vor der 18. Etappe wegen einer Corona-Infektion vorzeitig beenden. Nun hofft der 24-Jährige auf eine sportliche Revanche.

“Ich möchte mich wieder auf den Giro konzentrieren. Ich kann auf eine recht gute Saison zurückblicken, auch wenn ich mir vom Giro etwas mehr versprochen habe“, sagte Almeida laut thenationalnews.com im Rückblick auf sein erstes Jahr bei UAE Emirates, zu dem er nach zwei Jahren bei Quick-Step gewechselt war.

Zwar gelangen ihm in seinem dritten Jahr als Profi nur drei Siege, dennoch wusste er vor allem in den Mehretappenrennen zu überzeugen – unter anderem zum Saisoneinstieg mit einem fünften Platz bei der UAE-Rundfahrt, die sein Teamkollege Tadej Pogacar gewann, und als Dritter der Katalonien-Rundfahrt, bei der er zudem die Königsetappe für sich entschied. Beim Giro lag Almeida lange Zeit auf Podiumskurs, musste dann aber nach einem positiven Coronatest aufgeben.

Dafür lief es im Spätsommer in Spanien wieder besser. Bei der Burgos-Rundfahrt belegte er Rang zwei, sein darauf folgendes Debüt bei der Vuelta a Espana beendete er als zweitbester Fahrer seines Teams auf dem fünften Platz.

Ob Almeida im Jahr 2023 seinen vierten Anlauf beim Giro wird starten können, ist allerdings noch unklar, noch gibt es keine Informationen zu seinem Rennkalender. Möglicherweise wird auch das Tour-Debüt anstehen, dann allerdings in Diensten des zweimaligen Gesamtsiegers Pogacar.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine