RSNplusSaisonstart bei Vuelta a San Juan

Auf Neoprofi Lipowitz kommt nicht nur am Berg viel Arbeit zu

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Auf Neoprofi Lipowitz kommt nicht nur am Berg viel Arbeit zu"
Florian Lipowitz (Bora - hansgrohe) steht vor seinem Debüt als Profi. | Foto: Bora - hansgrohe

22.01.2023  |  (rsn) – Schon in seinen drei Jahren beim österreichischen Team Tirol – KTM machte Florian Lipowitz einige Male gegen starke Profikonkurrenz auf sich aufmerksam, so etwa bei der schweren Tour of the Alps 2021 (2.Pro), die er 2021 auf Gesamtrang 18 beendete. In der vergangenen Saison lief es mit Platz 25 nicht ganz so gut, doch im Herbst konnte sich der 22-jährige Deutsche als Stagiaire bei Bora – hansgrohe für einen Profivertrag empfehlen.

Nun gibt Lipowitz, der als Jugendlicher Biathlon betrieb und erst mit 19 Jahren zum Radsport wechselte, in Argentinien seine Premiere als Berufsradfahrer. Der Kletterspezialist steht bei der Vuelta a San Juan (22. – 29. Januar / 2.Pro) im Aufgebot von Bora – hansgrohe, das mit Sprinter Sam Bennett und Klassementaspirant Sergio Higuita gleich zwei aussichtsreiche Kandidaten an den Start bringt.

___STEADY_PAYWALL___

Dabei kommt auf Lipowitz nicht nur viel Arbeit an der einzigen Bergankunft der Rundfahrt zu. “Wir haben hier in Argentinien einige Etappen mit einer Sprintankunft und daher müssen wir natürlich auch schauen, dass am Ende keine Fluchtgruppe durchkommt“, deutete er auf Anfrage von radsport-news.com an, dass er auch auf den Flachetappen als Helfer gefordert sein wird.

Bei seinem Profidebüt in Argentinien wird Lipowitz gleich gefordert sein – auf den Flachetappen der Vuelta a San Juan in Diensten von Sprinter Sam Bennett (Foto)… | Foto: Cor Vos

Erfolgreich verlief zumindest schon mal die Vorbereitung, wie Lipowitz betonte. “Ende November gings nach Mallorca, dort hatten wir ein zweiwöchiges Teamcamp und super Bedingungen, um die ersten Kilometer für die neue Saison in die Beine zu kriegen“, berichtete der Ulmer, der Weihnachten und Silvester zu Hause verbrachte, “um etwas runter zu kommen und Zeit mit der Familie zu verbringen. Dann gings nochmal zur letzten Vorbereitung nach Gran Canaria.“

Lipowitz hat vor der Höhe und der Hitze großen Respekt

In Argentinien trifft Lipowitz, der im sechsköpfigen Bora-Aufgebot gemeinsam mit dem routinierten Jonas Koch ein deutsches Duo bildet, unter anderem auf Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) und den ehemaligen Tour- und Giro-Sieger Egan Bernal (Ineos Grenadiers), deren Teams gemeinsam mit Bora – hansgrohe die Favoritenrollen übernehmen. “Es sind einige namhafte Fahrer am Start, was mich natürlich umso mehr motiviert, mein Bestes zu geben“, so der Neoprofi mit Blick auf die beiden großen Stars dieser Rundfahrt, mit denen es Bora-Kapitän Sergio Higuita im Kampf um den Gesamtsieg zu tun bekommt.

…und auf der einzigen Bergetappe, die am Alto Colorado auf mehr als 2.600 Metern Höhe endet, als Helfer von Sergio Higuita (Foto). | Foto: Cor Vos

Die Entscheidung darüber wird auf der 5. Etappe fallen, die mit einer Bergankunft am Alto Colorado auf mehr als 2.600 Metern Höhe enden wird. Davor wie vor den klimatischen Bedingungen hat Lipowitz als nominell einziger Berghelfer für Higuita großen Respekt. “Es wir auf jeden Fall sehr heiß hier und die Bergankunft ist auch extrem hoch. Daher muss man auch einfach schauen, wie man sich von Tag zu Tag fühlt“, erklärte er.

Dabei müsste der zwar extrem lange, aber topografisch nicht sonderlich schwere Schlussanstieg seinen Fähigkeiten entgegenkommen. Hinsichtlich möglicher persönlicher Ambitionen zeigte sich Lipowitz - wenig überraschend – allerdings eher zurückhaltend. “Wir schauen mal wieviel Spielraum meine Rolle in dieser Rundfahrt hergibt“ sagte er und fügte an: “Ich werde erstmal die Rolle des Helfers einnehmen.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.02.2023Lopez wird souverän Kolumbianischer Zeitfahrmeister

(rsn) – Miguel Ángel López (Medellín – EPM) hat auch bei den Kolumbianischen Meisterschaften seine herausragende Frühform bestätigt. Der Gewinner der Vuelta a San Juan (2.Pro) sicherte sich e

30.01.2023Bernals Knie bereitet Ineos Grenadiers keine Sorgen

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) hat die Vuelta a San Juan zwar am Samstag mit Knieschmerzen verlassen. Doch weder sein Team noch der Kolumbianer selbst scheinen sich deshalb Sorgen um die Sai

30.01.2023Evenepoel sieht sich nach Vuelta a San Juan voll im Plan

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step) hat seinen Titel bei der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien zwar nicht verteidigt und musste sich am Ende der Woche mit Gesamtrang sieben begnügen.

30.01.2023Jakobsen bekommt im vollen Sprint ein Handy ins Gesicht

(rsn) - Fabio Jakobsen (Soudal Quick-Step) hat den Sieg auf der Schlussetappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien verpasst, doch viel wichtiger dürfte dem Niederländer gewesen sein, dass er

30.01.2023Welsford zum Zweiten: Australier schlägt Jakobsen erneut

(rsn) – Das Team DSM hat ein nahezu perfektes Wochenende erlebt. Nach den Siegen von Sam Welsford auf der 6. Etappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) und Marius Mayrhofer beim Cadel Evans Great Ocean Ro

29.01.2023Ganna mit Geld- und Punktstrafe statt Disqualifikation

(rsn) – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) hat Glück gehabt: Nachdem die UCI-Jury bei der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien gegen den einheimischen Tomas Contte am Tag zuvor hart durchgegriffe

29.01.2023Welsford übersprintet Bennett, der sich ein längeres Rad wünscht

(rsn) - Sam Welsford (DSM) hat die 6. Etappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) gewonnen. Im Massensprint verwies der Australier den Iren Sam Bennett (Bora - hansgrohe) und den Kolumbianer Fernando Gaviria

28.01.2023Mallorca Challenge: Trofeo Serra Tramuntana verkürzt

(rsn) - Die Trofeo Serra de Tramuntana (1.1), der vierte Lauf der Mallorca Challenge, ist wegen anhaltenden Schneefalls auf 123 Kilometer verkürzt worden. Auch werden am Samstag keine Anstiege über

28.01.2023Evenepoel: “Das war kein kluger Schachzug“

(rsn) - Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) galt vor der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) als einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg. Der Belgier hatte vor drei Jahren die bisher letzte Austr

27.01.2023Miguel Angel Lopez triumphiert als Solist am Alto Colorado

(rsn) – Miguel Angel Lopez hat auf der Königsetappe der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) nicht nur den ersten Sieg für sein neues Team Medellin – EPM eingefahren, sondern von Fernando Gaviria (Movi

26.01.2023Bennett und Jakobsen abgehängt: Gaviria nutzte sein Chance

(rsn) – In den bisherigen Massensprints der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) zog Fernando Gaviria gegen Sam Bennett (Bora – hansgrohe) und Fabio Jakobsen (Soudal – Quick Step) den Kürzeren. Als de

25.01.2023Gaviria fängt Ganna ab und übernimmt Gesamtführung

(rsn) – Nach einem zweiten und einem vierten Tagesrang ist bei Fernando Gaviria (Movistar) auf der 4. Etappe der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) der Knoten geplatzt. Der 28-jährige Kolumbianer ließ

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis pro Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024Cofidis verlängert mit zwei hoffnungsvollen Sprintern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

15.07.2024Chinesischer Carbon-Hersteller XDS steigt bei Astana ein

(rsn) – Das Team Astana Qazaqstan hat ab der Saison 2025 einen neuen Großinvestor aus China. Das bestätigte Team-Manager Alexandre Vinokourov, der seine Rolle behalten soll, am zweiten Ruhetag der

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

15.07.2024Evenepoel die klare Nr. 3: Podium in Pyrenäen abgesichert

(rsn) – Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man aus Sicht von Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) diese 111. Tour de France bis hierhin bewerten kann. Ist das Glas für den Belgier halbvoll oder ha

14.07.2024Pogacar litt kurz, bevor er Vingegaard abhängte

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) fuhr nicht nur bei seinem Giro-Sieg in einer eigenen Welt, sondern bewegt sich nun auch bei der 111. Tour de France in einer eigenen Liga. Wie überlegen der

14.07.2024Degenkolbs und Cavendishs großer Kampf gegen die Karenzzeit

(rsn) - Sechs Stunden, sieben Minuten und 38 Sekunden war die magische Marke für die Sprinter auf der 15. Etappe der Tour de France. 17 Prozent der Siegerzeit betrug der maximale Rückstand, die man

14.07.2024Vingegaard: “Eine der besten Leistungen meines Lebens“

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) war auf dem Plateau de Beille ein Geschlagener. Mehr als eine Minute Vorsprung hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten fünf Kilometer

14.07.2024Red Bulls Vier-Mann-Offensive scheiterte am Visma-Plan

(rsn) – Mit 8:44 Minuten Rückstand quälte sich Jai Hindley (Red Bull – Bora – hansgrohe) auf der 15. Tour-Etappe ins Ziel am Plateau de Beille und war auf Platz 16 bester Fahrer seines Teams.

14.07.2024Evenepoel: “Pogacar ist auf einem anderen Planeten“

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und wohl schon für die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg gesorgt. Nach einer Tempo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)