Auf 3. Valenciana-Etappe Zweiter hinter Velasco

Jungels in Sagunto knapp am ersten Sieg im Bora-Trikot vorbei

Foto zu dem Text "Jungels in Sagunto knapp am ersten Sieg im Bora-Trikot vorbei"
Simone Velasco (Astana Qazaqstan, li.) hat die 3. Etappe der Valenciana-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

03.02.2023  |  (rsn) – Bob Jungels hat auf der 3. Etappe der 74. Volta la Comunitat Valenciana (2.Pro) nur knapp den ersten Sieg für sein neues Team Bora – hansgrohe verpasst. Der 30-jährige Luxemburger musste sich über 145 Kilometer von Bétera nach Sagunto im Sprint dreier Ausreißer nur dem Italiener Simone Velasco (Astana Qazaqstan) geschlagen geben.

Dritter wurde der Däne Jonas Gregaard (Uno-X), mit drei Sekunden Rückstand sicherte sich der Spanier Alex Aranburu (Movistar) aus dem jagenden Feld heraus Rang vier vor seinem Landsmann und Teamkollegen José Joaquin Rojas und dem Briten Fred Wright, dessen Team Bahrain Victorious auf den letzten 30 Kilometern vergeblich Jagd auf die fünfköpfige Gruppe des Tages gemacht hatte.

“Es war ein sehr schwerer Tag mit Vollgas die ganze Zeit, am Berg habe ich versucht, mein Bestes zu geben. Im Finale habe ich die Rechtskurve gesehen und habe 200 Meter vor dem Ziel beschlossen anzutreten und es hat geklappt. Ich bin super, super happy“, kommentierte der 27-jährige Velasco den dritten Sieg seiner Profikarriere, den er dem Astana-Masseur Umberto Inselvini widmete, der am 27. Januar im Alter von 65 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben ist.

“Ehrlich gesagt, war das heute so was wie ein Himmelfahrtskommando. Es war klar, dass die Sprinterteams die heutige Etappe kontrollieren würden. Am Ende war das Tempo in den Bergen sehr hoch. Die Teams der Favoriten haben am ersten Berg attackiert, und das Feld zerfiel. Das war für uns an der Spitze gut. Am letzten Anstieg war jeder am Limit“, sagte Jungels, der an zweiter Stelle in die letzte Kurve einbog, was sich jedoch als ungünstige Position erwies. “Im Sprint verlor der Uno-X-Fahrer vor mir leider die Kette, so dass ich etwas eingebaut war. Doch in bin glücklich mit meiner Form. Hier auf dem Podium zu landen, ist ein schöner Erfolg. Natürlich ist es schöner, zu gewinnen. Doch ich bin zufrieden“, fügte der Tour-Etappensieger des vergangenen Jahres an.

Ciccone verteidigt mit Plattfuß sein Gelbes Trikot

Velascos Landsmann Giulio Ciccone (Trek – Segafredo) kam, obwohl er im Finale durch einen technischen Defekt aus dem Tritt gebracht worden war, in der ersten großen Verfolgergruppe ins Ziel und verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden mit drei Sekunden Vorsprung auf den Spanier Pello Bilbao (Bahrain Victorious), der ebenso wie Titelverteidiger Aleksandr Vlasov und Lennard Kämna (beide Bora – hansgrohe) in der Gruppe der Favoriten das Ziel erreichte. Der Russe ist unverändert mit sechs Sekunden Rückstand Dritter des Gesamtklassements.

“Es war eine sehr nervöse Etappe, besonders für mich, weil ich auf den letzten zehn Kilometern einen Platten hatte, das war schon beängstigend. Dann sagte ich mir, okay ich versuche, bis zu den letzten drei Kilometern zu kommen, um von der Drei-Kilometer-Regel zu profitieren. Alles ging gut“, sagte der 28-jährige Ciccone, der auch weiterhin Spitzenreiter im Punkteklassement ist, im Ziel.

Der Italiener Samuele Zoccarato (Green Project – Bardiani CSF) verteidigte die Führung in der Bergwertung, der Däne Anthon Charmig (Uno-X) bleibt Spitzenreiter in der Nachwuchswertung.

So lief das Rennen:

Lawson Craddock (Jayco AlUla) setzte sich 31 Kilometer vor dem Ziel kurz vor dem Gipfel des zweiten und letzten Berges des Tages aus der ursprünglich fünfköpfigen Ausreißergruppe ab, doch zwölf Kilometer später kamen seine Begleiter Jungels, Velasco und Gregaard wieder an den US-Amerikaner heran. Lediglich der Belgier Sander De Pestel (Flanders – Baloise) kam nicht mehr zurück. Im deutlich geschrumpften Feld versuchte vor allem Bahrain Victorious, den Rückstand von rund 1:30 Minuten wettzumachen und hatte den Abstand bis zehn Kilometer vor dem Ziel auf rund 40 Sekunden verringert.

Zu diesem Zeitpunkt bestand die Spitzengruppe allerdings nur noch aus drei Fahrern, da Craddock kurz zuvor den Anschluss verloren hatte. Obwohl das verbliebene Trio gut zusammen arbeitete, hatten die drei Spitzenreiter eingangs der letzten fünf Kilometer nur noch rund 20 Sekunden ihres Vorsprungs behauptet. Das sollte reichen, um sich vor dem Feld, in dem Bahrain Victorious fast ausschließlich für die Nachführarbeit verantwortlich zeigte, ins Ziel zu retten.

Aus der letzten Kurve heraus eröffnete Velasco den Sprint und überraschte damit seine beiden Konkurrenten. Jungels versuchte noch zu kontern, kam aber auch wegen Gregaards technischem Problem nicht mehr an den Astana-Profi heran und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Der Däne wurde knapp vor dem heranjagenden Verfolgern noch Dritter.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.02.2023Mit 36 Jahren startet Rui Costa nochmal richtig durch

(rsn) – Nach einigen schwächeren Jahren schien sich die Karriere von Rui Costa dem Ende zuzuneigen. Doch mit seinem Wechsel zu Intermarché – Circus – Wanty scheint ihr der 36-jährige Portugie

06.02.2023Fünf Antworten aus Valencia und Bessèges

(rsn) – Mit einer sehr vollen Rennwoche hat der Februar für das Profi-Peloton begonnen. Die Saudi Tour (2.1), der Etoile de Bessèges (2.1) und vor allem die Vuelta a Valenciana (2.Pro) sorgten fü

05.02.2023Costa stellt mit später Attacke Valencia-Rundfahrt auf den Kopf

(rsn) – Rui Costa (Intermarché – Circus – Wanty) hat in einem packenden Finale noch die Valencia-Rundfahrt (2.Pro) gewonnen. Der Portugiese setzte sich auf der nur 93 Kilometer langen Schlusset

05.02.2023Valenciana: Vlasov ging im Bergaufsprint leer aus

(rsn) – Auch an der zweiten Bergankunft der 74. Volta a la Comunitat Valenciana (2.Pro) kam Aleksandr Vlasov (Bora – hansgrohe) als Vierter ins Ziel. Doch während er am Alto de Pinos nach der Rel

04.02.2023Geoghegan Hart gewinnt zweite Bergankunft, Vlasov Vierter

(rsn) - Tao Geoghegan Hart hat die 5. Etappe der Valencia-Rundfahrt (2.Pro) über 181,6 Kilometer von Burriana zur Bergankunft in Cova Santa gewonnen. Der Brite schlug im Bergaufsprint einer rund 15-k

03.02.2023Valenciana: Vlasov sprintete am Alto de Pinos um den Sieg mit

(rsn) – Die erste Kletterprüfung bei der 74. Volta a la Comunitat Valenciana (2.Pro) hat Aleksandr Vlasov (Bora – hansgrohe) erfolgreich überstanden. Im Finale der über 3.500 Höhenmeter führe

02.02.2023Ciccone Schnellster am Alto de Pinos, Vlasov Vierter

(rsn) – Giulio Ciccone (Trek – Segafredo) hat die erste Kletterprüfung der 74. Volta a la Comunitat Valenciana (2.Pro für sich entschieden. Mit einem entschlossenen Antritt rund 300 Meter vor En

02.02.2023Kämna und Vlasov: In Valencia beginnt die Reise zum Giro

(rsn) – Lennard Kämna und Titelverteidiger Aleksandr Vlasov haben sich auf der 1. Etappe der Vuelta a Valenciana (2.Pro) keine Blöße gegeben und nichts anbrennen. Das Kapitänsduo von Bora – ha

01.02.2023Fünf Fragen für die Woche in Valencia und Bessèges

(rsn) – Nachdem die WorldTour-Saison in Australien bereits begonnen hat und der Down-Under-Rennblock nun vorbei ist, richten sich die Blicke rund um das Profi-Peloton nun hauptsächlich nach Europa.

01.02.2023Zimmermann: “Wollen weiter auf der Erfolgswelle schwimmen“

(rsn) - Der Weg nach oben hat für Intermarché - Circus - Wanty einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Die belgische WorldTour-Equipe steht aktuell erstmals in der Teamgeschichte an der Spitze der

01.02.2023Valenciana: Girmay lässt Kooij und Movistar in Altea alt aussehen

(rsn) – Biniam Girmay (Intermarché – Circus – Wanty) hat in Altea die 189,4 Kilometer lange Auftaktetappe der Vuelta a Valenciana (2.Pro) gewonnen. Der Eritreer setzte sich mit einem langen 300

31.01.2023Heßmann gibt als Roglic-Helfer sein Giro-Debüt

(rsn) – Am Mittwoch startet Michel Heßmann (Jumbo – Visma) bei der Valencia-Rundfahrt (1. – 5. Februar / 2.Pro) in seine zweite Profisaison. Das erste Highlight hat der 21-Jährige aber bereits

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Vollering zündet im letzten Sektor die Rakete

(rsn) – Nach dem Auftakt zur Tour de Suisse Women (2.WWT) hat Demi Vollering (SD Worx - Protime) auch das Bergzeitfahren über 15,7 Kilometer von Aigle nach Villars-sur-Ollon für sich entschieden.

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

16.06.2024Giro Next Gen: Ausreißer Behrens verpasst knapp Etappensieg

(rsn) – Niklas Behrens (Lidl – Trek Future Racing) hat zum Abschluss des Giro Next Gen (2.2u) knapp den Etappensieg verpasst. Aus einer zehnköpfigen Ausreißergruppe musste sich der 20-Jährige i

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Tour de Kurpie: Berthold Radteam fährt fünf Mal in die Top Ten

(rsn) - Mit gleich fünf Top-Ten-Platzierung tritt das Berthold Radteam die Heimreise von der Premiere der Tour de Kurpie (2.2) in Polen an. "Wir sind darüber absolut glücklich", so Achim Berthold,

16.06.2024Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

(rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fin

16.06.2024“Frühaufsteher“ Stosz krönt perfekte Felbermayr-Woche

(rsn) - Felt - Felbermayr hat sich mit einem weiteren Sieg aus Mauritius verabschiedet. Nachdem man bereits die Gesamtwertung und drei Etappen der Tour du Maurice (2.2) gewonnen hatte, ging auch das

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

15.06.2024Oberösterreich: Zoidl bringt sich vor Königsetappe in Position

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 2. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) hat Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development) einen Doppelschlag gelandet. Der Belgier setzte sich nach 105 Kilome

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine