Hügeliges Finale “Vorteil für Fahrer wie Matthews“

Evenepoel erwartet viel Hektik, aber kein erstes Duell mit Roglic

Foto zu dem Text "Evenepoel erwartet viel Hektik, aber kein erstes Duell mit Roglic"
Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) | Foto: Cor Vos

08.05.2023  |  (rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) rechnet zwar im Finale der mit 216 Kilometern drittlängsten Etappe des diesjährigen Giro d’Italia mit viel Hektik an den beiden kurz hintereinander folgenden Anstiegen der 3. und 4. Kategorie. Allerdings geht der Träger des Rosa Trikots nicht davon aus, dass es hier bereits zu einem ersten Duell mit seinem vermeintlich schärfsten Gegner Primoz Roglic (Jumbo – Visma) kommen wird.

“Ich habe die letzten siebzig Kilometer mit dem Auto erkundet, also weiß ich, was kommt. Ich rechne damit, dass am ersten Anstieg Hektik aufkommt und dann geht es sehr schnell ins Ziel“, sagte Evenepoel der Zeitung Het Nieuwsblad.

Aber nicht nur, weil nach dem letzten Anstieg noch rund 30 Kilometer vor den Fahrern liegen, wies der Weltmeister Vergleiche mit der Katalonien-Rundfahrt zurück, bei der er sich packende Zweikämpfe mit dem späteren Gesamtsieger Roglic geliefert hatte. “Bei der Katalonien-Rundfahrt war es schwieriger, bei dieser Giro-Etappe geht es (im Finale) nur die letzten 200 Meter bergauf“, erklärte der 23-Jährige, der in Melfi eher kletterstarke Sprinter im Vorteil sieht.

“Ich erwarte heute eher Männer wie Michael Matthews vorne und rechne damit, dass sie einen Vorteil haben“, so Evenepoel. Aber auch für Soudal – Quick-Step sieht der Vuelta-Sieger von 2022 durchaus Chancen. “Wir haben mit Davide Ballerini auch so einen Burschen im Team. Und wenn er sich noch gut fühlt, kann er mitsprinten“, so der Soudal-Kapitän. Zuvor jedoch wird der Italiener für das Rosa Trikot arbeiten müssen, um etwaige Angriffe zu neutralisieren. Für ihn selber, so Evenepoel, gelte: “Ich bleibe ich wahrscheinlich an Roglics Rad.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

23.11.2023Buitrago will erstmals zur Tour und um das Weiße Trikot kämpfen

(rsn) – Nach zwei Giro-Etappensiegen in den beiden vergangenen Jahren hofft Santiago Buitrago (Bahrain Victorious) in der kommenden Saison auf sein Tour-de-France-Debüt. Dann möchte der Kolumbiane

31.07.2023Baudin nach Tramadol-Missbrauch vom Giro disqualifiziert

Neo-Profi Alex Baudin (AG2R - Citroen) ist nachträglich vom Giro d´Italia 2023 ausgeschlossen worden. Das teilte die UCI am Montag mit. Grund dafür ist der Fund des Schmerzmittels Tramadol in den B

04.06.2023ASO plant Corona-Protokoll für die 110. Tour de France

(rsn) – Nachdem beim diesjährigen Giro d’Italia zahlreiche Fahrer wegen Corona-Infektionen ausschieden, werden die Organisatoren der Tour de France laut der französischen Nachrichtenagentur AFP

01.06.2023“Fanboy“ Heßmann zitterte mit Roglic am Monte Lussari

(rsn) – Viel besser hätte das Grand-Tour-Debüt für Michel Heßmann (Jumbo – Visma) nicht laufen können. Während der Deutsche mit einigen Teamkollegen auf dem Monte Lussari wartete, sicherte s

31.05.2023Thomas enttäuscht, “dass ich es nicht vollenden konnte“

(rsn) – Um ganze 14 Sekunden musste sich Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) beim 106. Giro d´Italia Primoz Roglic (Jumbo – Visma) geschlagen geben. Der 33-jährige Slowene nahm dem Briten am vorle

31.05.2023Startet Giro-Sieger Roglic auch bei der Tour de Suisse?

(rsn) – Giro-Sieger Primoz Roglic wurde am Dienstag in Amsterdam von seinem Team Jumbo – Visma mit einer großen Feier geehrt. Die Veranstaltung nutzte der niederländische Fernsehsender NOS, um d

30.05.2023Pinot will nach dem Giro auch die Abschieds-Tour

(rsn) – Nach seiner erfolgreichen Abschiedsvorstellung beim Giro d’Italia, den er auf Rang fünf beendete, will Thibaut Pinot (Groupama – FDJ) nun auch ein letztes Mal bei der Tour de France sta

29.05.2023Kriegers Giro-Leiden wurden mit Rang fünf in Rom belohnt

(rsn) - Alexander Krieger (Alpecin - Deceuninck) beendete den mit vielen Tiefschlägen verbundene 106. Giro d`Italia mit einem sportlichen Ausrufezeichen. Der Stuttgarter belegte auf der Schlussetappe

29.05.2023Entdeckungen und Überraschungen: Die Geschichten des Giro

(rsn) – Vor dem 106. Giro d’Italia schien die Ausgangsposition klar zu sein: Es würde ein Duell um den Gesamtsieg zwischen Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) und Primoz Roglic (Jumbo – Vis

29.05.2023Ackermanns Traum vom Sieg beim Giro-Finale endete in der Bande

(rsn) - Vor drei Jahren gewann Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) in Madrid die Schlussetappe der Vuelta a Espana. Das Kunststück wollte der Pfälzer auch beim 106. Giro d’Italia beim Finale in R

28.05.2023Thomas lotst Cavendish in Rom zum letzten Etappensieg

(rsn) – Sieben Sprints hatte der 106. Giro d’Italia und jedes Mal gab es einen anderen Sieger. Beim letzten Akt spurtete Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) in Rom nach 126 Kilometern mit großem Vo

28.05.2023Cavendish: “Meine Jungs und ... meine Freunde waren super“

(rsn) - Der Weg zur Siegerehrung in Rom wurde für Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) zum Gratulations-Parcours! Fast jeder Fahrer, dem er begegnete, beglückwünschte den Manx Man zum Gewinn der 21. E

Weitere Radsportnachrichten

21.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

21.02.2024Erneuter Durchmarsch von Vingegaard unwahrscheinlich

(rsn) – Im Vorjahr war Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei seinem Saisondebüt noch Alleinunterhalter. Bei der zweiten Auflage des spanischen Etappenrennens O Gran Camino (2.1) im Nordwest

21.02.2024UAE nimmt Yates mit Gehirnerschütterung aus dem Rennen

(rsn) – Adam Yates (UAE Team Emirates) hat die UAE Tour (2.UWT) vorzeitig verlassen. Der Tour-de-France-Dritte des vergangenen Jahres war im Verlauf der 3. Etappe rund 47 Kilometer vor dem Tagesziel

21.02.2024Rousse vs. Lefevere: “Inakzeptabel, mein Privatleben anzugreifen“

(rsn) – Kaum hatten sich die Anschuldigungen verbreitet, die Patrick Lefevere gegenüber seinem Fahrer Julian Alaphilippe und dessen Freundin Marion Rousse per Interview aufgeworfen hatte, gab es di

21.02.2024Geschwächter Zwiehoff kann Boras Aufwand nicht belohnen

(rsn) – Mehr als ein 21. Platz sprang für Bora – hansgrohe auf der 3. Etappe der UAE Tour (2.UWT) nicht heraus. Ben Zwiehoff fuhr ihn ein – mit 20 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Ben O’Co

21.02.2024O´Connor und AG2R bezwingen UAE-Übermacht am Jebel Jais

(rsn) – Ben O´Connor (Decathlon – AG2R) hat die erste Bergetappe der 6. UAE Tour (2.UWT) gewonnen. Der Australier setzte sich am Ende des 176 Kilometer langen dritten Teilstücks hinauf zum Jebel

21.02.2024Kopecky verlängert langfristig bei SD Worx - Protime

(rsn) – Weltmeisterin Lotte Kopecky hat ihren zum Jahresende auslaufenden Vertrag beim Team SD Worx – Protime langfristig verlängert. Die Belgierin unterschrieb für vier weitere Jahre bei der ak

21.02.2024Ruanda: Bike Aid verteidigt Bergtrikot und holt sich Sprinttrikot

(rsn) - Das Team Bike Aid hat auf der 4. Etappe der Tour du Rwanda (2.1) nicht nur seine Führung in der Bergwertung behauptet, sondern auch das Sprinttrikot übernommen. Beide Sonderwertungen führt

21.02.2024Deutschland Tour 2024 beginnt mit Prolog in Schweinfurt

(rsn) – Dass Schweinfurt Teil der Deutschland Tour 2024 (2.Pro) sein würde, ließen die Organisatoren bereits in der vergangenen Woche verlauten. Seit heute steht fest: Die Rundfahrt startet dort a

21.02.2024“Zu viele Partys und Alkohol“ bei Alaphilippe

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) läuft seit zwei Jahren seiner Form hinterher. Der Weltmeister von 2020 und 2021 hatte einerseits Sturz- und Verletzungspech. Doch wie sein Teamche

20.02.2024UAE-Konkurrenz dank geringer Abstände noch guter Dinge

(rsn) – Während sich Brandon McNulty (UAE Team Emirates) mit seinem Sieg im Zeitfahren in die beste Ausgangsposition gebracht hat und nach dem ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere bei der Volta Com

20.02.2024UAE Tour: Steinhauser fehlt nach Sturz beim Zeitfahren

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour wirkt auch am zweiten Tag noch nach. Denn wie sich herausstellte, waren doch noch mehr Fahrer von dem Unglück auf der Zielgeraden betrof

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)