De Cassan zieht noch an Österreichern vorbei

GP Gorenjska: 100 Meter fehlten Messner und Hajek zum Sieg

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "GP Gorenjska: 100 Meter fehlten Messner und Hajek zum Sieg"
Martin Messner (links) und Alexander Hajek (rechts) fuhren beim GP Gorenjska aufs Podium | Foto: WSA KTM Graz p/b Leomo

21.05.2023  |  (rsn) - Die österreichischen Kontinental-Teams WSA KTM Graz p/b Leomo und Tirol KTM haben beim GP Gorenjska (1.2) knapp ihren jeweils ersten Saisonsieg verpasst. Beim Erfolg des Italieners Davide De Cassan (Team Friuli ASD) belegten die beiden Österreicher Martin Messner (WSA KTM Graz p/b Leomo) und Alexander Hajek (Team Tirol) im Bergaufsprint eines Spitzentrios nach 145 Kilometern die Plätze zwei und drei.

Vor allem Messner war nahe dran an seinem ersten UCI-Sieg. Der 23-Jährige fuhr als Spitzenreiter in den Schlussanstieg hinein, zwei Kilometer vor dem Ziel bekam er Gesellschaft von seinem Landsmann Hajek, der sich von De Cassan hatte lösen können. 100 Meter vor dem Ziel konnte der Italiener aber wieder nach vorne fahren und die Österreicher noch überholen.

"Martin Messner forcierte auf den letzten Kilometern hinauf zum Skiresort Zatrnik das Tempo und fuhr solo dem Sieg entgegen. Auch wenn ihn auf den letzten Metern noch De Cassan überholen konnte, freuen wir uns trotzdem über den ersten Podestplatz bei einem UCI-Rennen der Saison", so WSA-Teamchef Christoph Resl zu radsport-news.com. Das gute Abschneiden des Teams komplettierten Philipp Hofbauer und Thomas Tichler auf den Plätzen 17 und 20.

Auch das Tirol KTM war mit der Podiumsplatzierung zufrieden. "Mit der neuen Bergankunft beim GP Gorenjska wollten wir den ersten Saisonsieg einfahren. Und dann war es doch ganz knapp daneben, denn am Ende sicherte sich De Cassan diesen schönen Erfolg", meinte Teamchef Thomas Pupp zu radsport-news.com. Trotz des verpassten Sieges sprach er von einem "erneut starken Teamauftritt", den Marco Schrettl als Sechster mit 25 Sekunden Rückstand abrundete. "Dem Zweiten Martin Messner und Sieger De Cassan gratulieren wir ganz herzlich", fügte Pupp an.

Das dritte österreichische Kontinental-Team am Start, Hrinkow Advarics war mit einer jungen Mannschaft angetreten, weil die Kapitäne beim Flèche du Sud (2.2) in Luxemburg in Aktion waren. Bester Fahrer der Mannschaft von Dominik Hrinkow war der Österreicher Michael Konczer, der mit 59 Sekunden Rückstand Rang 13 belegte. Sein Landsmann und Teamkollege Daniel Eichinger belegte mit 1:31 Minuten Rückstand Rang 18.

"Bei diesem stark besetzten Rennen nutzten vor allem Daniel Eichinger und Michi Konczer ihre Chancen und platzierten sich in den Top 20. Es war ein schweres Rennen, somit geht das Ergebnis in Ordnung", befand Teamchef Dominik Hrinkow gegenüber radsport-news.com.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

20.06.2024Mohoric wird in Slowenien Pogacars Nachfolger

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

20.06.2024Van der Breggen will´s nochmal wissen

(rsn) - Nach drei Jahren als Sportliche Leiterin von SD Worx – Protime wird Anna van der Breggen ab dem 1. Januar 2025 wieder als Fahrerin für den niederländischen Rennstall unterwegs sein. “Ich

20.06.2024Sinkeldam kündigt Rücktritt zum Saisonende an

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

20.06.2024Longo Borghini büßt Titel und Olympiaticket an Guazzini ein

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

20.06.2024Österreichs Stars kämpfen in Mühlviertler Hügelwelt um die Titel

(rsn) - Das Mühlviertel ist vom 21. – 23. Juni 2024 Austragungsort der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen. Im Zeitfahren der Frauen wird auf dem 23,6

20.06.2024Sporza: Vlasov verzichtet auf möglichen Olympia-Start

(rsn) – Aleksander Vlasov (Bora – hansgrohe) gehört zwar zu denjenigen russischen und weißrussischen Sportlern, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die vorläufige Erlaubnis erhalt

20.06.2024Visma - Lease a Bike fährt die Tour in blauen Trikots

(rsn) – Visma – Lease a Bike wird wie in den vergangenen Jahren auch die Tour de France in einem eigens dafür konzipierten Trikot bestreiten. Wie der niederländische Rennstall auf X – ehemals

20.06.2024Visma - Lease a Bike mit Vingegaard und van Aert zur Tour

(rsn) – Jetzt ist es offiziell: Visma – Lease a Bike wird mit Titelverteidiger Jonas Vingegaard und Wout van Aert am 29. Juni in Florenz zum Start der 111. Tour de France antreten. Wie der niede

20.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

20.06.2024Die Favoriten für die Elite-Zeitfahren und -Straßenrennen

(rsn) - Am Freitag beginnen in Bad Dürrheim und Donaueschingen die Deutschen Straßen-Meisterschaften mit dem Zeitfahren der U23 Frauen. Am Sonntag endet das dreitägige Spektakel gegen 16:45 Uhr mit

19.06.2024Wiggins laut Anwalt bankrott und obdachlos

(rsn) - Sir Bradley Wiggins soll laut britischen Medienberichten bankrott und obdachlos sein. Der Toursieger von 2012 hatte schon seit mehreren Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen, laut der

19.06.2024Hoole entscheidet niederländischen Sekundenkrimi für sich

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine