Vorschau 43. Clasica San Sebastian

Wer kann Titelverteidiger Evenepoel stoppen?

Foto zu dem Text "Wer kann Titelverteidiger Evenepoel stoppen?"
Remco Evenepoel (Soudal - Quick-Step) gewann 2022 zum zweiten Mal nach 2019 die Clasica San Sebastian. | Foto: Cor Vos

28.07.2023  |  (rsn) – An ihrem seit 2007 angestammten Termin eine Woche nach dem Ende der Tour de France wird auch die 43. Clasica San Sebastian (1. UWT) ausgetragen. Beim am Samstag anstehenden Eintagesrennen durch das spanische Baskenland werden zahlreiche Tour-de-France-Starter wie Simon Yates (Jayco - AlUla), Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers), Pello Bilbao (Bahrain Victorious) oder Felix Gall (AG2R - Citroën) antreten, die allesamt in den Top Ten der 110. Frankreich-Rundfahrt landeten. Sie bekommen es mit “frischen“ Spitzenfahrern wie Titelverteidiger Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step), Ben Healy (EF Education – EasyPost), Juan Ayuso (UAE Team Emirates) oder Bauke Mollema (Lidl – Trek) zu tun.

Im vergangenen Jahr sicherte sich Evenepoel nach einer Attacke am brutal steilen Erlaitz-Anstieg und einem folgenden Solo von rund 45 Kilometern überlegen seinen zweiten Sieg nach 2019. Damals hatte der Belgier im zarten Alter von 19 Jahren sein erstes Rennen auf WorldTour-Niveau gewonnen – auf einem Parcours übrigens, der fast identisch mit dem der diesjährigen Ausgabe war. Die wurde im Vergleich zum Vorjahr um rund acht auf gut 230 Kilometer verlängert, inklusive des Mendizorrotz-Anstiegs (4,1 km, 7,3 %), der 37 Kilometer vor dem Ziel überquert wird und der letztmals eben 2019 im Programm stand.

Hier oder am Murgil-Tontorra, dem letzten Anstieg des Tages, der bei nur zwei Kilometern Länge ebenfalls zweistellige Steigungsgrade aufweist und von dessen Gipfel nur noch acht Kilometer bis zum Ziel anstehen, sollte die Vorentscheidung fallen. Darunter wird allgemein ein Angriff durch Evenepoel verstanden, der seit seinem Sieg im Straßenrennen der Belgischen Meisterschaften kein Rennen mehr bestritten hat und nun im Baskenland – wie schon im vergangenen Jahr – die heiße Phase seiner Vuelta-Vorbereitung startet.

Vor Jahresfrist war Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) mit fast zwei Minuten Rückstand “best of the rest“. Der Franzose wird bei der zeitgleich beginnenden Polen-Rundfahrt starten, dagegen ist der letztjährige Dritte Tiesj Benoot (Jumbo – Visma) wieder mit von der Partie und gehört ebenso wie die drei Spanier Ayuso, Bilbao und Rodriguez, Simon Yates, das EF-Duo Neilson Powless – Überraschungssieger von 2021 und Healy, Mollema, dessen Teamkollege Mattias Skjelmose, Michael Woods (Israel – Premier Tech) und der österreichische Tour-Achte Gall zu den aussichtsreichsten Herausforderern des Weltmeisters.

Von den acht deutschen Startern am stärksten einzuschätzen sind Georg Zimmermann (Intermarché – Circus – Wanty), der auf seine bisher erfolgreichste Tour de France zurückblickt, sowie Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe), bei dem die Formkurve seit der Tour de Suisse, die er auf Rang 14 beendete, nach oben zeigt. Aber auch Felix Engelhardt (Jayco – AlUla) präsentierte sich zuletzt bei der spanischen Kurz-Rundfahrt Castilla y Leon in Top-Form, gewann den Auftakt und belegte im Gesamtklassement den zweiten Platz.

Neben dem 25-jährigen Gall ist Alpecin-Profi Tobias Bayer der zweite Profi aus Österreich im Feld. Die Schweizer Farben vertritt Marc Hirschi (UAE Team Emirates), der unter der Woche im Baskenland die Prueba Villafranca - Ordiziako Klasika (1.1) für sich entschied und sich dabei ebenfalls in starker Verfassung präsentierte.

Die Strecke

Die Startliste

Weitere Radsportnachrichten

21.05.2024“Es ist 2024!“ - CPA fordert Streichung des Umbrailpasses

(rsn) – Wenige Stunden vor dem Start der 16. Giro-Etappe gibt es offensichtlich doch noch keine Einigung zwischen der Fahrervereinigung CPA und dem Veranstalter RCS Sport darüber, wie auf die gemel

21.05.2024Umbrailpass zu Beginn, steile Rampe zum Schluss

(rsn / ProCycling) – Nachdem sich die Teilnehmer des Giro am Vortag etwas Ruhe gönnen konnten, geht es auf der 16. Etappe mit aller Härte weiter. Die Fahrer werden mit gnadenloser Berggewalt konf

21.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

20.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

20.05.2024Weitere Einschränkungen für die 16. Giro-Etappe drohen

(rsn) – Bereits in der vergangenen Woche wurde der Streckenverlauf der über den Stelvio führenden 16. Giro-Etappe entschärft. Wegen Lawinengefahr nahm RCS Sport die Überquerung des 2.757 Meter

20.05.2024Algerien: Peschges auf zwischenzeitlich neutralisierter Etappe Dritter

(rsn) - Marcel Peschges hat dem Team Embrace The World auf der 9. Etappe der Algerien-Rundfahrt (2.2) die nächste Podiumsplatzierung beschert. Der 27-Jährige sprintete Peschges in Annaba hinter dem

20.05.2024Müller sprintet bei Paris-Troyes aufs Podium

(rsn) – Tobias Müller (rad-net Oßwald) hat bei Paris – Troyes (1.2) sein erstes UCI-Podium der Saison eingefahren. Der 20-Jährige musste sich in Troyes nach 180 Kilometern im Sprint nur dem Au

20.05.2024Die Tour im Blick: Hält sich Pogacar in dritter Giro-Woche zurück?

(rsn) – Spätestens seit seiner Vorstellung auf der Königsetappe des 107. Giro d’Italia bestehen keinerlei Zweifel mehr daran, dass nur noch ein Sturz oder eine Krankheit den Gesamtsieg von Tadej

20.05.2024Nur Groenewegen in Tongeren schneller als Ballerstedt

(rsn) – Maurice Ballerstedt (Alpecin – Deceuninck) hat bei der Ronde van Limburg (1.1) nur knapp seinen ersten Profisieg verpasst. Der 23-jährige Berliner musste sich bei dem belgischen Eintagesr

20.05.2024Weniger Stürze mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz?

(rsn) - Der Radsport wird technologisch immer ambitionierter. Das betrifft etwa die Materialentwicklung. Fünf Ingenieure sitzen etwa bei Colnago ganzjährig daran, die Arbeitsgeräte von Tadej Pogaca

20.05.2024Bora - hansgrohe: In der dritten Giro-Woche alle für Martinez

(rsn) – Bisher läuft der 107. Giro d´Italia für Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) voll nach Plan. Der Neuzugang aus Kolumbien hat sich bei der ersten Grand Tour des Jahres voll auf die

20.05.2024Quinn und Faulkner gewinnen US-Meisterschaften im Straßenrennen

(rsn) - Gianni Vermeersch (Alpecin – Deceuninck) hat sich bei einem Sturz im Verlauf des Port Epic eine Fraktur des Ellenbogens zugezogen, wie sein Team auf der Plattform X mitteilte. Der Belgier mu

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour d´Algérie (2.2, DZA)