RSNplusRSN-Rangliste, Platz 103

Kockelmann: Im ersten U23-Jahr nie in den Flow gekommen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kockelmann: Im ersten U23-Jahr nie in den Flow gekommen"
Mathieu Kockelmann (Lotto - Kern Haus) | Foto: Cor Vos

07.11.2023  |  (rsn) - In der Saison 2022 war Mathieu Kockelmann einer der besten Junioren. Der Luxemburger in Diensten von Auto Eder, des U19-Farmteams von Bora - hansgrohe, feierte insgesamt acht Siege, darunter war der Europameistertitel im Einzelzeitfahren. Für einen Profivertrag bei Bora - hansgrohe reichte es zwar noch nicht, doch die Raublinger halten große Stücke auf Kockelmann, so dass sie ihn beim Development-Partner Lotto - Kern Haus unterbrachten.

In seiner ersten U23-Saison lief es für den 19-Jährigen aber nicht nach Wunsch. Der einzige Sieg gelang ihm im U23-Einzelzeitfahren der Luxemburgischen Meisterschaften, im Straßenrennen reichte es zur Silbermedaille. "Die Meisterschaften waren mein Highlight", so Kockelmann zu radsport-news.com.

___STEADY_PAYWALL___

International dagegen musste er sich noch an das höhere Niveau gewöhnen. Zum Auftakt des Flèche du Sud (2.2) im Mai holte er mit Rang sieben sein erstes Top-Ten-Ergebnis, beim direkt darauf folgenden Orlen Nations Grand Prix (2.Ncup) ließ er noch einen achten Etappenplatz folgen. Anfang Juni bei der U23-Friedensfahrt (2.Ncup) schließlich wurde er Siebter der Schlussetappe.

In seiner ersten Saison bei Lotto – Kern Haus lief es für Mathieu Kockelmann (hier bei Olympia’s Tour) eher holprig. | Foto: Cor Vos

Bei der Czech Tour (2.1) gut einen Monat später traf Kockelmann erstmals auch auf WorldTour-Konkurrenten und zog sich mit einer konstanten Fahrweise und Rang 28 im Gesamtklassement ordentlich aus der Affäre. "Da habe ich mich wirklich gut gefühlt", meinte er.

Im WM-Straßenrennen von Glasgow musste er allerdings vorzeitig vom Rad steigen. Gleiches galt für die anschließende Tour de l`Avenir, wo er ohne Spitzenergebnis auf der 7. Etappe aufgeben musste. "Die L`Avenir war meine größte Enttäuschung", gab Kockelmann zu.

Als letztes Highlight stand die Straßen-EM der U23 auf dem Plan, bei der er aber weder im Einzelzeitfahren (18.) noch im Straßenrennen (78.) überzeugen konnte. Die letzten beiden Saisonrennen, die Lombardei-Rundfahrt der U23 (1.2u) sowie der Münsterland Giro (1.Pro), musste er wiederum vorzeitig beenden.

"Meine Saisonbilanz fällt gemischt aus. Es gab gute und schwierigere Momente. Es war gerade vom Kopf her nicht so einfach. Ich musste erstmal damit klarkommen, nicht mehr zu gewinnen. Bei den Junioren ist man mit den Siegen in einen Flow gekommen, bei U23- oder Eliterennen ist mir das nicht gelungen", gestand Kockelmann im Rückblick.

Im vergangenen Jahr holte sich Mathieu Kockelmann gleich acht Siege, darunter bei den Europameisterschaften den Zeitfahrtitel der Junioren. In der Saison 2023 konnte der Luxemburger dagegen nur einmal jubeln. | Foto: Cor Vos

Auch wenn die erhofften Ergebnisse ausblieben, stellte er bei sich eine Weiterentwicklung fest. "Ich bin längere Rennen gefahren, die viel härter waren. Man findet mehr heraus, was für eine Art von Fahrer man ist, weil man nicht mehr wie bei den Junioren überall gut sein kann“, sagte er.

Für seine zweite Saison bei Lotto - Kern Haus hat sich Kockelmann vorgenommen "besser zu fahren." Dafür wird er auf einen neuen Trainer bauen können, nämlich auf den bewährten Marc Lamberts, der gemeinsam mit Primoz Roglic von Jumbo - Visma zu Bora – hansgrohe gewechselt ist.

Data powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.01.2024Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

06.01.2024Hirschi: Trotz Handgelenksbruch reihenweise Top-Ergebnisse

(rsn) – Ein Etappensieg bei einer Grand Tour oder ein Erfolg bei einem großen Klassiker ist Marc Hirschi (UAE Team Emirates) in der vergangenen Saison verwehrt geblieben. In der gesamten WorldTour-

05.01.2024Küng: Achterbahnfahrt knapp unter den eigenen Ansprüchen

(rsn) – Auf Gran Canaria ist Stefan Küng ins neue Jahr gestartet. Der 30-Jährige verbringt, bevor in der kommenden Woche die Teampräsentation von Groupama – FDJ für die neue Saison ansteht, no

04.01.2024Gall: “Spätzünder“ mit steiler Entwicklungskurve

(rsn) – Als erst vierter Straßenradfahrer wurde Felix Gall (AG2R - Citroën) in Österreich als Sportler des Jahres ausgezeichnet. Maßgeblich dafür war seine herausragende Leistung bei der Tour d

03.01.2024Großschartner: Begeistert von erster Saison an Pogacars Seite

(rsn) – Im vergangenen Winter zog es Felix Großschartner in die Vereinigten Arabischen Emirate. Nach dem Wechsel von Bora – hansgrohe zu UAE Team Emirates wurde “Edelhelfer mit Freiheiten“ zu

02.01.2024Schmid: Die starken Leistungen des Vorjahrs bestätigt

(rsn) – Als Fünfter der Rangliste 2023 hat Mauro Schmid (Soudal – Quick-Step) sein starkes Ergebnis aus dem Vorjahr, als er sogar den dritten Platz belegt hatte, eindrucksvoll bestätigt. Der Sch

01.01.2024Kämna: Richtig guten Sport geboten

(rsn) - Lennard Kämna (Bora - hansgrohe) kann auf eine starke Saison zurückblicken und wurde im rsn-Ranking folgerichtig bester Deutscher. Der Schlüssel zum Erfolg für den 27-Jährigen war, dass

31.12.2023Politt: Mit langem Anlauf zum ersten Zeitfahrtitel

(rsn) - Seit 2016 landete Nils Politt (Bora - hansgrohe) bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften immer unter den besten Fünf. Nur ein Sieg war ihm bisher nicht vergönnt gewesen. Dies änderte sic

30.12.2023Engelhardt: Riesenschritte in der ersten Profisaison

(rsn) – Sein großes Talent zeigte Felix Engelhardt bereits 2022, als er in Portugal Straßen-Europameister wurde. Noch besser lief es in seiner ersten Saison bei den Profis: Mit zwei UCI-Siegen un

29.12.2023Zwiehoff: Aus dem Experiment wurde ein voller Erfolg

(rsn) – Die Geschichte von Ben Zwiehoff ist inzwischen hinlänglich bekannt. Der gehobene Mittelklassemountainbiker – sein bestes Ergebnis im Weltcup war Platz 23 in Nove Mesto – und Gelegenheit

28.12.2023Zimmermann: Perfekter Dauphiné-Tag macht Lust auf mehr

(rsn) – Georg Zimmermann (Intermarché - Circus - Wanty) hat auch 2023 bewiesen, dass er zu Deutschlands besten Radprofis zählt. Der Augsburger feierte einen Etappensieg beim Critérium du Dauphin

28.12.2023Konrad: Viele Helferaufgaben im finalen Bora-Jahr

(rsn) – Es war für Patrick Konrad (Bora – hansgrohe) eine lange Saison, die vor allem eine große Veränderung mit sich brachte. Denn nach zehn Jahren verlässt der Niederösterreicher die Raubli

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)