Im Vertragsjahr bei Lotto - Dstny

Adamietz will sich für die Vuelta a Espana empfehlen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Adamietz will sich für die Vuelta a Espana empfehlen"
Johannes Adamietz (Lotto - Dstny) gab 2023 sein Debüt bei den Berufsradfahrern. | Foto: Cor Vos

07.01.2024  |  (rsn) – Zunächst die Teampräsentation, dann mit dem Mannschaftsbus weiter ins Trainingslager: Johannes Adamietz (Lotto - Dstny) befindet sich derzeit im Endspurt seiner Saisonvorbereitung. Sein erstes Rennen wird der Ulmer voraussichtlich am 20. Januar in Valencia bestreiten, danach geht es laut Plan weiter zur Mallorca Challenge (1.1), der Tour of Oman (2.Pro) und schließlich zur UAE Tour (2.UWT).

Für seine zweite Profisaison fühlt sich der 25-Jährige gerüstet. “Durch den Winter bin ich bisher sehr gut gekommen, ohne Krankheiten und Verletzungen. Das ist natürlich nicht selbstverständlich und ich hoffe, dass es so weitergeht“, meinte Adamietz zu radsport-news.com.

Für ihn wird 2024 ein besonderes Jahr, ist es doch seine erste Saison ohne einen deutschen Teamkollegen, nachdem Rüdiger Selig und Michael Schwarzmann den belgischen Zweitdivisionär im Winter verlassen haben. Negative Auswirkungen für sich befürchtet Adamietz aber nicht. “Es war letztes Jahr cool, Rudi und Schwarzi im Team zu haben und dadurch direkt gut integriert zu werden und wertvolle Tipps zu bekommen. Ich fühle mich aber so auch sehr wohl im Team und bin gut integriert“, sagte der Kletterer, für den es 2024 darum geht, sich für ein weiteres Engagement zu empfehlen.

“Natürlich ist das Vertragsjahr ein Stressfaktor, aber das betrifft fast alle Profis. Ich versuche, mich in erster Linie auf die Rennen und meine eigene Leistung zu konzentrieren und das Ganze etwas auszublenden. Die Erwartungen von Seiten des Teams sind aber auch nicht großartig anders als im letzten Jahr“, sagte Adamietz.

Eines seiner großen Saisonziele lautet Vuelta a Espana (2.UWT). Vom Profil her wäre Adamietz sicherlich auch der Giro d`Italia (2.UWT) entgegengekommen, doch seine Mannschaft verzichtet wie im Vorjahr auf eine Teilnahme an der Italien-Rundfahrt sowie an weiteren WorldTour-Rennen wie Tirreno-Adriatico, der Baskenland-Rundfahrt und der Polen-Rundfahrt. 

Auch wenn diese Rennen ihm gelegen hätten, sieht er für sich auch so noch genügend Chancen. “Wir fahren ja alle anderen WorldTour-Rennen und bergige Rennen gibt es mehr als genug in unserem Kalender. Es wird mir nicht an Möglichkeiten mangeln, mich zu zeigen“, betonte Adamietz.

Der einzige Deutsche bei Lotto - Dstny will aber vor allem bei kleineren Rennen aufzeigen, nachdem ihm in seiner ersten Profisaison noch kein Spitzenresultat geglückt war. “Wenn ich die Möglichkeit habe, möchte ich ein paar Ergebnisse einfahren“, kündigte er an.

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.07.2024Roglic nach Tour-Aus zur Vuelta? Aldag hält sich bedeckt

(rsn) - Wie geht es bei Red Bull – Bora – hansgrohe nach dem von Stürzen erzwungenen Ausstiegen von Primoz Roglic und Aleksandr Vlasov weiter? Beide könnten ihre Bilanz bei der Vuelta a Espana a

02.06.2024Startet die Vuelta a Espana 2025 im Piemont?

(rsn) – Die diesjährige Vuelta a Espana beginnt am 17. August mit einem Einzelzeitfahren in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon, die Gran Salida 2026 ist für Monaco vorgesehen. Wie Renndirekt

16.02.2024Kern Pharma und Euskaltel bekommen Vuelta-Wildcards

(rsn) – Die spanischen Teams Equipo Kern Pharma und Euskaltel – Euskadi bekommen die Wildcards für die am 17. August beginnende 79. Vuelta a Espana (2.UWT). Das gaben die Veranstalter der Spanien

25.12.2023Mas motiviert vor möglichen Duellen mit Pogacar

(rsn) - Nach nur einem Tag war für Enric Mas (Movistar) die Tour de France 2023 zu Ende. Ein Sturz im Baskenland beendete seine großen Träume und Ambitionen. Bei der Vuelta a Espana präsentierte e

20.12.2023Vuelta 2024: 7 schwere Bergankünfte und 2 flache Zeitfahren

(rsn) – Die Vuelta a Espana wird bei ihrer 79. Auflage wieder ein Rennen für die Kletterspezialisten. Denn auch wenn zwei flache Zeitfahren über zwölf beziehungsweise 22 Kilometer den Start- und

15.12.2023Mallorca plant Vuelta-Comeback

(rsn) – Mallorca und Radsport: Das passt zusammen. Neben vielen Hobby-Fahrern, die sich auf der Insel tummeln, bereiten sich auch die Profis gerne auf der Insel vor. Entweder individuell, oder aber

09.12.2023Van Aert steigt an der Algarve in die Straßensaison ein

(rsn) – Wie das Portal Wielerflits berichtet, wird Wout van Aert (Jumbo – Visma) in der kommenden Saison gleich Grand-Tour-Debüts geben. Demnach startet der 29-jährige Belgier sowohl beim Giro d

06.11.2023Mentalität eines Champions: Bernal will zurück an die Weltspitze

(rsn) – In der ersten kompletten Saison nach seinem verheerenden Trainingsunfall vom Januar 2022 blieb Egan Bernal (Ineos Grenadiers) an 79 Renntagen ohne Sieg. Doch vor allem sein Auftritt bei der

26.10.2023Thomas: Rückkehr zum Giro d´Italia “eine Option“

(rsn) – Nachdem er sich in diesem Jahr in einem extrem spannenden Finale des Giro d’Italia nur Primoz Roglic (Jumbo – Visma) geschlagen geben musste, hält Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) eine

23.10.2023Kuss freut sich auf Titelverteidigung bei der Vuelta

(rsn) – Kapitän bei einer Grand Tour, das sei nicht wirklich etwas für ihn. Sepp Kuss behauptete so etwas noch direkt im Anschluss an seinen Sieg bei der Vuelta a Espana. Mit ein bisschen Abstand

18.09.2023Vuelta a Espana 2024 startet in Lissabon

(rsn) – Nach der Vuelta ist vor der Vuelta – so sollte man wohl die Bekanntmachung vom Sonntagabend verstehen, als die Organisatoren der Spanien-Rundfahrt offiziell bestätigten, dass der Startsch

Weitere Radsportnachrichten

19.07.2024Zeitlimit für Alpen-Etappen der Tour erweitert

(rsn) – Die Organisation der Tour de France hat für die beiden anstehenden Alpen-Etappen das Zeitlimit um jeweils drei Prozentpunkte erweitert. Somit dürfen die letzten Fahrer für die 144,5 Kilom

19.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 19. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

19.07.2024Alaphilippe auf dem Weg zu Q36.5?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

19.07.2024Seine allerletzte Chance konnte Geschke nicht nutzen

(rsn) - Diese 111. Tour de France ist hart. Die Hitze, die kalten Tage dazwischen, die Schwüle, lange Transfers! Sie lässt keinen Platz für Sentimentalitäten. Erst recht nicht für Simon Geschke (

19.07.2024Campenaerts: Mit der Power der Vaterschaft zum Tour-Triumph

(rsn) – Es war einer der emotionalsten Momente dieser Tour de France: Noch im Ziel-Auslauf der 18. Etappe in Barcelonnette hatte Victor Campenaerts sein Smartphone in der Hand und sprach per Video-A

19.07.2024Am Tag der langen Anstiege dreimal über 2.000 Meter

(rsn) – Zwei Tage vor dem Finale der 111. Tour de France in Nizza steht ein Abschnitt für die Hochgebirgsspezialisten an. Auf den 144,6 Kilometern von Embrun ins Skigebiet nach Isola 2000 geht es g

18.07.2024Evenepoel aus dem Vertrag zu kaufen, ist für Denk keine Option

(rsn) - Im Sprinttempo verändert sich das deutsche Team Red Bull – Bora – hansgrohe, das seit dem Tour-Start um den neuen Hauptsponsor Red Bull finanziell enorm erweitert wurde. Flügel hat der

18.07.2024Zimmermann musste im entscheidenden Moment Federn lassen

(rsn) – Nachdem Biniam Girmay (Intermarché – Wanty) auf der 16.Tour-Etappe gestürzt  war, erhielten seinen Teamkollegen eine Art Fluchtgruppenverbot. Denn das Grüne Trikot, das bis dahin fest

18.07.2024Kwiatkowskis Attacke brachte van Aert ans Limit

(rsn) – Als sich nicht weniger als 36 Fahrer am ersten Anstieg dieser 18. Etappe der 111. Tour de France vom Feld absetzen konnten, hätten wohl nicht wenige Experten auf Wout van Aert (Visma – Le

18.07.2024Lorang: “Setzen Kohlenmonoxid-Test nicht systematisch ein“

(rsn) – In den vergangenen Tagen schlägt das Thema “Kohlenmonoxid“ hohe Wellen bei der Tour de France. Wie bekannt wurde, nutzen die Teams UAE Emirates, Visma und Israel – PremierTech Kohlenm

18.07.2024Vercher: “Man muss immer an sich glauben“

(rsn) – Victor Campenaerts (Lotto Dstny) hat aus einer ursprünglich fast 40 Fahrer starken Ausreißergruppe heraus in Barcelonette die 18. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) gewonnen. Nach 179

18.07.2024Campenaerts erreicht in Barcelonnette ein Lebensziel

(rsn) - Die 18. Etappe der 111. Tour de France von Gap nach Barcelonnette wurde zu einer Beute für Baroudeure. Der Belgier Victor Campenaerts (Lotto – Dstny) setzte sich nach 179,5 hügeligen Kilom

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)