Sieg zum Algarve-Auftakt, Bayer Gesamtdritter

Thijssen nutzt die Lücke und krönt die Arbeit seines Teams

Foto zu dem Text "Thijssen nutzt die Lücke und krönt die Arbeit seines Teams"
Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) hat den Auftakt der Algarve-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

14.02.2024  |  (rsn) – Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) hat den Auftakt der 50. Algarve-Rundfahrt (2.Pro) für sich entschieden. Der Belgier setzte sich auf der 1. Etappe über 200,8 Kilometer von Portimao nach Lagos in einem wilden Sprint souverän vor dem Niederländer Marijn van den Berg (EF Education – EasyPost) und Jordi Meeus (Bora – hansgrohe) durch. Der Belgier war im vergangenen Jahr in Lagos Auftaktdritter geworden.

Vierter wurde van den Bergs Landsmann Jan Boven (Alpecin – Deceuninck) vor dem Franzosen Arnaud Démare (Groupama – FDJ), dessen Team das Finale dominiert hatte, auf den letzten Metern aber die Kontrolle verlor. Als bester deutscher Fahrer sprintete Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) auf den siebten Platz.

“Letztes Jahr hatte ich keinen so guten Start in die Saison, deshalb war es für mich wichtig, diesmal besser zu starten. Jetzt schon zwei Siege auf diesem Level zu haben ist unglaublich und es zeigt, dass die harte Arbeit aus dem Winter sich auszahlt“, sagte der 25-jährige Thijssen, der im Januar auf Mallorca bereits die Trofeo Palma gewinnen konnte.

An der Algarve mussten er und seine Mannschaft allerdings mehr investieren, um einen weiteren Sieg einzufahren. “Heute war es ziemlich schwer, denn wir hatten die letzten 15 Kilometer Gegenwind und dann gab es die kleine Rampe zwei Kilometer vor dem Ziel, was für mich ziemlich hart war. Aber ich wusste, dass ich in einer guten Position sein würde, wenn ich vorne mit rüber kommen könnte“, berichtete Thijssen und fügte an: “Das Team war heute super, den ganzen Tag waren alle unsere sechs Jungs um mich herum und haben das Rennen kontrolliert. Das Team hat für diesen Sieg hart gearbeitet.“

Im Gesamtklassement führt der Etappengewinner, der auch an der Spitze der Punktewertung steht, nun mit je vier Sekunden Vorsprung auf van den Berg und den Österreicher Tobias Bayer (Alpecin - Deceuninck), der als Ausreißer Bonussekunden sammelte. Gesamtvierter ist Meeus (+0:06), dessen Teamkollege Marco Haller im Finale stürzte. Wie schwer sich der Österreicher dabei verletzte, ist noch nicht bekannt. Heiduk ist mit zehn Sekunden Rückstand Achter.

 

So lief die 1. Etappe der Algarve-Rundfahrt:

Insgesamt 175 Profis aus 25 Teams nahmen am Mittag die 50. Jubiläumsausgabe der Volta ao Algarve em Bicicleta in Angriff. Auf der mit gut 200 Kilometern längsten Etappe, die nur zwei kleinere kategorisierte Anstiege aufwies, zog Bayer nach rund 15 Kilometern gemeinsam mit dem Argentinier Tomas Contte (Aviludo - Louletano - Loulé Concelho) und fünf Portugiesen aus den heimischen Kontinental-Teams davon.

Die Gruppe fuhr sich einen Vorsprung von rund fünf Minuten heraus. Contte gewann die beiden Bergpreise und sicherte sich damit das erste Bergtrikot der Rundfahrt, ehe Diogo Narciso (Credibom / LA Alumínios / Marcos Car) bei Rennhälfte den Anschluss verlor und ins Feld zurückfiel, in dem wenige Kilometer später auch Noah Campos (Kelly / Simoldes / UDO) wieder verschwunden war.

Auf dem Weg zum Zwischensprint knapp 40 Kilometer vor dem Ziel schrumpfte der Vorsprung des an der Spitze verbliebenen Quintetts auf deutlich unter zwei Minuten. 52 Kilometer vor dem Ziel ließ Bayer seine Begleiter stehen und baute solo seinen Vorsprung gegenüber dem Feld wieder auf rund drei Minuten aus. Den Zwischensprint sicherte sich der Oberösterreicher rund 1:45 Minuten vor César Fonte (Rádio Popular) und Contte, die kurz darauf ebenfalls gestellt wurden.

Das Streckenprofil der 1. Etappe der Algarve-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

Bei einsetzendem Nieselregen spielte der zweimalige Österreichische Zeitfahrmeister auf den letzten welligen Kilometern seine Stärken voll aus und behauptete zunächst seinen Vorsprung. Knapp 30 Kilometer vor dem Ziel zerriss ein Massensturz auf einer Brücke das Feld in mehrere Teile. Die meisten der abgehängten Fahrer schafften aber wieder den Anschluss an die große Gruppe, in der das Tempo massiv angezogen wurde.

Gegen die entschlossenen Sprinterteams war Bayer jedoch chancenlos und wurde bereits 22 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt. Kurz darauf schickte der zweimalige Gesamtsieger Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) bei Seitenwind seine Helfer an die Spitze des nun wieder geschlossenen Feldes, in dem nach einer Richtungsänderung allerdings das Tempo wieder reduziert wurde.

Auf den letzten 15 Kilometern wagte bei Gegenwind kein Fahrer mehr eine Attacke, vielmehr konnten sich auf breiter Straße gleich mehrere Sprintzüge nebeneinander aufreihen. An einer letzten kurzen Steigung wurde das Tempo nochmals angezogen, ehe Démares Helfer das lang gezogene und schließlich sich aufsplittende Feld in die ebenfalls rund einen Kilometer lange Abfahrt führten.

Auf der langen Zielgerade am Hafen von Lagos wurde Arkéa jedoch von der Spitze verdrängt, stattdessen zeigte sich das Schweizer Tudor-Team vorn, ehe Thijssen, der sich lange zurückgehalten hatte, eine sich vor ihm öffnende Lücke nutzte und aus einer hinteren Position zu seinem neunten Sieg als Profi sprintete.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Algarve-Sieger Evenepoel ist stolz auf sein Team

(rsn) – Mit einer souveränen Vorstellung am Schlusstag der 50. Volta ao Algarve hat sich Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) nicht nur zum dritten Mal den Gesamtsieg bei der Rundfahrt im Süde

18.02.2024Bora – hansgrohe zeigt, wo es 2024 hingehen kann

(rsn) – Zum dreimaligen Down-Under Etappengewinner Sam Welsford gestellt sich dank seiner beiden Erfolge an den Bergankünften der 50. Volta ao Algarve mit Daniel Martinez ein weiterer Neuzugang v

18.02.2024Superhelfer Tratnik beendet Algarve-Rundfahrt auf dem Podium

(rsn) – Der Saisonauftakt verläuft für Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) ausgesprochen erfolgreich. Nachdem er schon als Zweiter der Murcia-Rundfahrt und Dritter der Clasica Jaen jeweils auf dem

18.02.2024Martinez schlägt Evenepoel auch am Alto do Malhao

(rsn) – Zur erfolgreichen Titelverteidigung hat es nicht gereicht, doch mit seinem zweiten Etappensieg bescherte Neuzugang Daniel Martinez dem deutschen Team Bora – hansgrohe einen perfekten Absch

18.02.2024Küng: Der EM-Crash hat keine Spuren hinterlassen

(rsn) - Als einer der wenigen großen Namen war Stefan Küng (Groupama - FDJ) mit seinem ersten Zeitfahrauftritt des Jahres zufrieden. Auch wenn Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) in Al

17.02.2024Erster Olympiatreff der Zeitfahrer geht an Evenepoel

(rsn) – Das Zeitfahren der Volta ao Algarve zieht zum Saisonauftakt immer auch die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr in den Süden Portugals. Diesmal umso mehr, als mit den Olympischen Spielen in

17.02.2024Evenepoel mit “fast perfektem“ Zeitfahren ins Gelbe Trikot

(rsn) – Mit einem überragenden Auftritt hat Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) das Zeitfahren der 50. Algarve-Rundfahrt (2.Pro) für sich entschieden und dem Kolumbianer Daniel Martinez (Bora

17.02.2024Politt bei UAE schnell angekommen: “Es macht riesigen Spaß“

(rsn) – Acht Renntage im Trikot seiner neuen Mannschaft UAE Team Emirates hat Nils Politt in den Beinen. Nach den fünf Eintagesrennen der Mallorca Challenge ist der Hürther derzeit im Süden Portu

17.02.2024Auf Martinez wartet in Albufeira ein harter Kampf um Gelb

(rsn) – An der ersten Bergankunft der 50. Volta ao Algarve (2.Pro) war Titelverteidiger Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) der stärkste Fahrer des Feldes. In einem sehenswerten Sprint bezw

17.02.2024Die Startzeiten des Algarve-Zeitfahrens

(rsn) – Der Portugiese Diogo Oliveira vom heimischen Kontinental-Team ABTF Betao – Feirense eröffnet um 12.21 Uhr Ortszeit - 13.21 Uhr MEZ - das Zeitfahren der 50. Volta ao Algarve (2.Pro). Der 2

16.02.2024Van Aert schnappt Mayrhofer den Sieg auf den letzten Metern weg

(rsn) – Bergauf hat es am Vortag nicht gereicht, um mit den Besten mitzuhalten, doch im Massensprint hat Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) auf der 3. Etappe der Volta ao Algarve nun doch seinen

16.02.2024Rex tankt Selbstvertrauen: “Haben hier den stärksten Sprinter“

(rsn) – Mit einem überlegenen Sprintsieg von Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) ist die Volta ao Algarve (2.Pro) am Mittwoch losgegangen. Und genauso sollte sie am Freitag bei der zweiten fla

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

15.07.2024Chinesischer Carbon-Hersteller XDS steigt bei Astana ein

(rsn) – Das Team Astana Qazaqstan hat ab der Saison 2025 einen neuen Großinvestor aus China. Das bestätigte Team-Manager Alexandre Vinokourov, der seine Rolle behalten soll, am zweiten Ruhetag der

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

15.07.2024Evenepoel die klare Nr. 3: Podium in Pyrenäen abgesichert

(rsn) – Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man aus Sicht von Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) diese 111. Tour de France bis hierhin bewerten kann. Ist das Glas für den Belgier halbvoll oder ha

14.07.2024Pogacar litt kurz, bevor er Vingegaard abhängte

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) fuhr nicht nur bei seinem Giro-Sieg in einer eigenen Welt, sondern bewegt sich nun auch bei der 111. Tour de France in einer eigenen Liga. Wie überlegen der

14.07.2024Degenkolbs und Cavendishs großer Kampf gegen die Karenzzeit

(rsn) - Sechs Stunden, sieben Minuten und 38 Sekunden war die magische Marke für die Sprinter auf der 15. Etappe der Tour de France. 17 Prozent der Siegerzeit betrug der maximale Rückstand, die man

14.07.2024Vingegaard: “Eine der besten Leistungen meines Lebens“

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) war auf dem Plateau de Beille ein Geschlagener. Mehr als eine Minute Vorsprung hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten fünf Kilometer

14.07.2024Red Bulls Vier-Mann-Offensive scheiterte am Visma-Plan

(rsn) – Mit 8:44 Minuten Rückstand quälte sich Jai Hindley (Red Bull – Bora – hansgrohe) auf der 15. Tour-Etappe ins Ziel am Plateau de Beille und war auf Platz 16 bester Fahrer seines Teams.

14.07.2024Evenepoel: “Pogacar ist auf einem anderen Planeten“

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und wohl schon für die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg gesorgt. Nach einer Tempo

14.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 15. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

14.07.2024Cepeda macht die schlechten Erinnerungen vergessen

(rsn) - Wenige Stunden, nachdem Jefferson Alveiro Cepeda (Caja Rural) die Tour of Quinghai Lake (2.Pro) gewonnen hatte, zog sein Cousin bei der Tour de l`Ain (2.1) nach. Der für EF Education - Easy

14.07.2024Pogacar lässt am Plateau de Beille Vingegaard stehen

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der Tour de France für sich entschieden. Der Slowene holte sich nach 197,7 Kilometern von Loudenvielle zum Plateau de Beille in üb

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)