UAE-Tour-Team “macht mir selbst ein bisschen Angst“

Pogacar: “Vingegaard wird in guter Verfassung starten“

Foto zu dem Text "Pogacar: “Vingegaard wird in guter Verfassung starten“"
Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gewann im Mai den 107. Giro d´Italia und peilt nun den Toursieg an. | Foto: Cor Vos

04.06.2024  |  (rsn) – Auch wenn noch nicht bestätigt ist, dass Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) nach seinem schweren Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt zur 111. Tour de France wird antreten können, geht Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) davon aus, dass der Däne rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt in Form kommen wird.

“Er konnte nach der Entlassung aus dem Krankenhaus recht schnell wieder Rad fahren. Wenn er sich wieder wohl auf dem Rad fühlt, denke ich, dass er in guter Verfassung starten kann“, sagte der Giro-Sieger im Podcast 'Watts Occurring' von Geraint Thomas und Luke Rowe (beide Ineos Grenadiers). “Er muss sein Renngewicht erreichen, aber ich glaube nicht, dass das ein Problem darstellt“, so Pogacar über Vingegaard, dem er sich nach seinen Toursiegen 2021 und 2022 in den beiden vergangenen Jahren jeweils geschlagen geben musste.

Der Slowene hat aber nicht nur den Titelverteidiger auf seiner Rechnung, sondern auch Bora-hansgrohe-Kapitän Primoz Roglic und Zeitfahrweltmeister Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step), der sein Debüt bei der Frankreich-Rundfahrt geben wird. “Es ist schön, Remco endlich bei der Tour zu sehen. Als er (im Jahr 2022, d. Red.) Weltmeister wurde, dachte ich: ‘Shit, du musst die Tour fahren‘. Aber er hat es nicht getan.“

Während er davon ausgeht, dass Evenepoel gleich zum Tourstart in Italien versuchen wird, einen Unterschied herauszufahren, Roglic sich aber auf die letzten Tage fokussieren wird, ist sich Pogacar noch nicht sicher, wie er selber das Rennen angehen wird. “Es ist ein schwerer Beginn, aber ich habe noch nicht wirklich darüber nachgedacht. Wir waren letztes Jahr in Bilbao sehr aggressiv, aber dann gab es vielleicht einen kleinen Bumerang-Effekt“, sagte der 25-Jährige, der sich nach seinem Sturz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich allerdings nicht optimal auf die Tour vorbereiten konnte. “Die Form war damals auch nicht so toll“, sagte er nun.

An seiner ausgezeichneten Verfassung sollte diesmal kein Zweifel bestehen. Nachdem er sich mit fast zehn Minuten Vorsprung gleich bei seinem Giro-Debüt das Rosa Trikot gesichert hatte, legte Pogacar eine kurze Erholungspause ein, um sich seit dieser Woche im Höhentrainingslager in Isola 2000 für die Tour in Form zu bringen. Dort wird er auf das wohl stärkste Team im Feld bauen können, nachdem in den vergangenen Jahren stets die Helferriege als relativer Schwachpunkt ausgemacht worden war.

Zum UAE-Aufgebot gehören diesmal der Vorjahresdritte Adam Yates, Juan Ayuso, Joao Almeida, Marc Soler, Pavel Sivakov, Tim Wellens und Nils Politt, wie Sivakov seit dieser Saison neu im Team. “Yates ist meine rechte Hand, Ayuso und Almeida werden Edelhelfer in den Bergen sein. Soler und Sivakov sind die großen Jungs für die Berge, die auch im Flachen etwas drauf haben. Und dann gibt es noch Wellens und Politt“, listete Pogacar die Rollenverteilung auf und fügte angesichts der Stärke seines Teams lachend hinzu: “Es macht mir selbst ein bisschen Angst!“

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Rückenwind und hohes Tempo kosteten Philipsen den Anfahrer

(rsn) – Nach dem Sieg auf der 10. Tour-Etappe schien der Knoten bei Jasper Philipsen und seinem Team Alpecin - Deceuninck geplatzt. Doch nur zwei Tage später war wieder der Wurm drin. Nicht nur, da

12.07.2024Zeeman zu Sturz auf Etappe 12: “Klarer Fehler der Organisation“

(rsn) – Nachdem Red-Bull-Sportdirektor Rolf Aldag von einer Schuldzuweisung nach dem Massensturz zwölf Kilometer vor dem Ziel der 12. Etappe in seinen ersten Statements im Ziel in Villeneuve-sur-Lo

12.07.2024Spannendes Finale in einer der beliebtesten Tourstädte

(rsn) – Am Tag vor dem Pyrenäen-Auftakt könnten noch einmal die Ausreißer zum Zug kommen. Von Agen, der Hauptstadt des Departements Lot-et-Garonne, führt der Parcours über 165,3 Kilometer nach

Weitere Radsportnachrichten

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Tour-Aus! Roglic zur 13. Etappe nicht mehr angetreten

(rsn) – Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) muss die Tour de France vorzeitig beenden. Wie sein Team auf der Plattform X bekanntgab, habe man sich nach mehreren Untersuchungen entschiede

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)