WADA-Meldung sorgt für Verwirrung

Startverbot für Hondo?

Von Matthias Seng

24.05.2006  |  Wird Danilo Hondo die erst vor zwei Monaten erteilte Starterlaubnis wieder entzogen? Heute veröffentlichte die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA auf Ihrer Website eine Meldung, in der sie eine Entscheidung des Vaadter Kantonsgericht in Lausanne vom 16. Mai begrüßt, mit der die Richter ihre eigene Einstweilige Anordnung vom 15. März offenbar annulliert haben.

Damals hatten die Schweizer Richter die zweijährige Doping-Sperre gegen den 32jährigen Sprinter aufgehoben. Das ermöglichte Hondo, wieder bei einem Profiteam Fuß zu fassen, nämlich beim deutschen Drittdivisionär Lamonta.

Die WADA ist offenbar der Auffassung, dass Hondo mit der aktuellen Entscheidung die zum 1. April vom Internationalen Radsportverband UCI erteilte Starterlaubnis ab sofort wieder entzogen ist.

Allerdings war Hondo am Wochenende bei der Neuseen Classics rund um Leipzig gestartet und hatte das Rennen gewonnen.

Auch zur heute beginnenden Bayern-Rundfahrt ist der Wahl-Schweizer angetreten. Das bestätigte auf Nachfrage von Radsport aktiv Ewald Strohmeier, der Chef der Bayern-Rundfahrt. "Hondo ist gestartet. Von einem Startverbot wissen wir nichts.", so Strohmeier. "Der UCI-Verantwortliche vor Ort hat auch nichts in dieser Richtung verlauten lassen."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Coppa Sabatini - Gran Premio (1.1, ITA)
  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)