Rabobank im Zeitfahren nur auf Rang 18

Niermann: "Es lief alles andere als nach Plan"

Foto zu dem Text "Niermann:
Das Team Rabobank vor dem Start beim Mannschaftszeitfahren der Vuelta Foto: ROTH

29.08.2010  |  (rsn) - Den Auftakt in die Vuelta hatte sich das Rabobank-Team um den Tour-Dritten Denis Mentschow sicherlich anders vorgestellt. Im nächtlichen Mannschaftszeitfahren in Sevilla über 13 Kilometer musste sich die ProTour-Mannschaft aus den Niederlanden mit dem 18. Platz begnügen.

"Das gestrige Mannschaftszeitfahren lief für uns alles andere als nach Plan", sagte Grischa Niermann vor dem Start der 2. Etappe zu Radsport News.

Der 34-jährige Hannoveraner musste seine Teamkollegen wegen eines Defektes schon nach drei Kilometern ziehen lassen. "Ich war im Dunkeln in ein Loch gefahren und der Hinterreifen war direkt platt, so dass ich nach dem Radwechsel die verbleibenden zehn Kilometer als Einzelzeitfahren absolvieren musste. Das hat mich ziemlich geärgert, denn ich hatte wirklich gute Beine", so Niermann.

Da zudem der Russe Dimitri Kozontchuk und der Niederländer Laurens ten Dam nicht ihre besten Tage erwischten und ebenfalls zurückfielen, erreichte Rabobank das Ziel mit nur sechs Fahrern. "Der einzige Lichtblick ist, dass der Zeitabstand von Denis zu den anderen Favoriten mit maximal 25 Sekunden noch im Rahmen des Erträglichen geblieben ist", bilanzierte Niermann.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)