"Zur Optimierung des Anti-Doping-Konzepts"

Fall Armstrong: BDR fordert weitere Kommission

Foto zu dem Text "Fall Armstrong: BDR fordert weitere Kommission"
Rudolf Scharping auf der Hauptversammlung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) | Foto: ROTH

02.11.2012  |  (rsn) - Im Zusammenhang mit dem Fall Lance Armstrong begrüßt der Bund Deutscher Radfahrer BDR die vom Radsport-Weltverband angekündigte Bildung einer unabhängigen Kommission, welche die Arbeit und die Strukturen der UCI beleuchten soll.

Anlässlich einer Sitzung am Rande der Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Aschaffenburg forderte das Präsidium BDR zudem „eine weitere unabhängige Kommission zu bilden, deren Aufgabe die Analyse der aktuellen Anti-Doping-Maßnahmen der UCI und des Radsports allgemein wäre. Sie soll die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen bewerten sowie Vorschläge zur Optimierung des Anti-Doping-Konzepts, auch im Vergleich zu anderen internationalen Spitzensportverbänden, erarbeiten und erläutern“, hieß es in einer Pressemitteilung des BDR.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine