Niederländer beendet mit 31 Jahren seine Karriere

Posthuma: "Vom A-Fahrer zum F-Fahrer"

Foto zu dem Text "Posthuma:
Joost Posthuma (RadioShack-Nissan) | Foto: ROTH

07.11.2012  |  (rsn) – Der Niederländer Joost Posthuma hat seinen Rücktritt vom Profiradsport erklärt. Der 31-Jährige fuhr in den vergangenen beiden Jahren für Leopard-Trek/RadioShack-Nissan. Nach seinem angekündigten Weggang vom luxemburgischen Rennstall blieb der Allrounder bei der Suche nach einem neuen Team erfolglos, wie Posthuma auf seiner Website schrieb.

„Ich habe mit diversen Teams wie Vacansoleil verhandelt, aber sie hatten keinen Platz mehr für mich. Außerdem gab es viele Mannschaften, die noch Punkte für die ProTour (WorldTour) benötigten), doch ehrlich gesagt habe ich keine. Mannschaften brauchen aber Punkte, um in den Top-Rängen zu bleiben“, so Posthuma, der nach der Fusion von RadioShack mit Leopard-Trek in der abgelaufenen Saison nur noch wenig Einsatzzeit erhielt.

„Ich war ein A-Fahrer, wurde dann ein C-Fahrer und schließlich ein F-Fahrer“, schrieb er. „Natürlich war ich in einigen entscheidenden Momenten krank, aber es gab eindeutig auch andere Faktoren. Es ist demotivierend, für die großen Rennen hart zu trainieren, […], und dann kommen diese großen Rennen nicht.“

Posthuma wurde im Jahr 2004 Profi bei Rabobank, nachdem er zwei Jahre beim Nachwuchsteam der Niederländer absolviert hatte. 2010 wechselte er zum damals neu gegründeten Leopard-Trek-Team. Seine größten Erfolge waren ein Etappensieg bei Paris-Nizza 2005 sowie die Gesamtsiege bei den Drei Tagen von De Panne (2008), der Luxemburg-Rundfahrt (2008) und der Andalusien-Rundfahrt (2009).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine