RSN Rangliste, Platz 66: Johannes Heider (Ur-Krostitzer-Univega)

Beruf und Familie sind wichtiger als der Radsport

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Beruf und Familie sind wichtiger als der Radsport"
Johannes Heider | Foto: ROTH

17.11.2012  |  (rsn) – Nachdem es für Johannes Heider nach drei Jahren beim Team LKT Brandenburg nicht mehr weiterging, hatte der 25-Jährige bereits sein Karriereende ins Auge gefasst. Doch statt diesen Schritt zu gehen, entschloss sich Heider zumindest als Amateur weiter zu fahren. „Meine Freundin, (RusVelo-Fahrerin Romy Kasper, d. Red.) hat mich dann doch recht schnell überzeugen können, weiter zu fahren,“ sagte Heider zu Radsport News.

Und dies tat er - im Dress von Ur-Krostitzer-Univega - mit dem einen oder anderen Erfolg. Vor allem der dritte Gesamtrang bei der Rumänien-Rundfahrt (Kat. 2.2) konnte sich sehen lassen. Deshalb bilanzierte Heider: „Die Saison war gar nicht so schlecht.“

Dass der Radsport nicht mehr die Nummer 1 in seinem Leben war, bedeutete für Heider zunächst eine große Umstellung. „Gerade Beruf und Radsport miteinander zu verbinden war nicht ganz einfach. Zudem war für mich klar, dass, wenn ich weiterfahre, ich auch erfolgreich sein möchte“, sagte er.

Einen ersten Erfolg fuhr der Dresdner bei den sächsischen Landesmeisterschaften ein, die er als Solist mit drei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten für sich entscheiden konnte. Zur Vorbereitung auf die Rumänien-Rundfahrt (Kat. 2.2) bestritt Heider dann ein Höhentrainingslager. „Dies war eigentlich eher Urlaub. Ich besuchte meine Freundin, die dort mit ihrem RusVelo-Team war“, erklärte er.

Das Training sollte sich aber auszahlen, denn in Rumänien gewann er Anfang Juni das Bergtrikot und belegte Rang drei im Gesamtklassement der Rundfahrt. „Das war ein riesiger Erfolg für mich. Ich sehe es aber auch mit einem weinenden Auge, da ich auf der 8. Etappe den Tagessieg für das Bergtrikot und meine Platzierung in der Gesamtwertung opfern musste“, sagte der Kletterspezialist.

Auf jener Etappe war Heider mit den beiden Erstplatzierten in einer Dreierspitzengruppe unterwegs und musste zwei Minuten gutmachen, um auf den dritten Platz in der Gesamtwertung vorrücken zu können. „Meine beiden Begleiter hatten kein Interesse daran Tempo zu machen. Also lag die Verantwortung bei mir, so dass ich fast die ganze Zeit von vorne gefahren bin. Mit einer anderen Taktik wäre wohl der Tagessieg möglich gewesen“, erklärte der Sachse.

In der zweiten Saisonhälfte war von Heider dann nur noch wenig zu sehen. „Nach der DM war ein Bruch drin. Berufliche wie private Probleme verhinderten ein regelmäßiges Training“; begründete Heider den Abfall.

Auch die kommende Saison wird er für das Team Ur-Krostitzer-Univega bestreiten und sein großes Ziel wird auch wieder die Rumänien-Rundfahrt sein. „Ich habe gezeigt, dass mir das Rennen liegt. Ich möchte wieder um den Rundfahrtsieg mitfahren“, so Heider, der auch Angebote verschiedener Continental-Teams wie SP Tableware aus Griechenland oder Tusnad Cycling aus Rumänien vorliegen hatte. Selbst aus Deutschland gab es Interessenten.

„Einen Wechsel zurück in den Profi-Bereich strebe ich allerdings nicht mehr an“; erklärte Heider und ergänzte: „Radsport ist nicht das wahre Leben und schon gar nicht alles im Leben. Da stehen jetzt andere Dinge auf der Prioritätenliste ganz oben, etwa Beruf und Familie. Eine Profilaufbahn ist alles andere als erstrebenswert im heutigen Radsport. Als Radfahrer wirst du sofort als Verbrecher, Lügner und Betrüger abgestempelt. Warum sollte man dafür alles opfern?“, erklärte Heider, warum es für ihn kein Zurück mehr gibt.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.12.2012Mehr als eine überwältigende Vuelta gezeigt

(rsn) - 2012 war das Degenkolb-Jahr. Mit gleich fünf Etappensiegen bei der Vuelta a Espana und insgesamt zwölf Saisonerfolgen ist der John Degenkolb (Argos-Shimano) endgültig in die Weltspitze aufg

24.12.2012Goldener Herbst macht Pech-Saison vergessen

(rsn) - Lange Zeit sah es nach einem Seuchenjahr für Tony Martin (Omega Pharma Quickstep) aus. Bereits im ersten Rennen der Saison auf Mallorca war der Zeitfahr-Weltmeister gestürzt - ein symptomati

24.12.2012Keiner jubelte öfter

(rsn) - Mit 19 Saisonsiegen war André Greipel (Lotto-Belisol) der erfolgreichste Fahrer der Saison 2012. Gekrönt wurde Greipels bis dato stärkste Saison als Rad-Profi mit gleich drei Etappensiegen

23.12.2012Nur bei der Tour lief alles nach Plan

(rsn) – Trotz einer starken Tour de France war die Saison 2012 eine große Enttäuschung für Fabian Cancellara (Radioshack-Nissan). Bei den Frühjahrsklassikern musste er nach einem Sturz verletzun

23.12.2012In Katalonien sich selbst sprachlos gemacht

(rsn) - Der Wechsel hat sich gelohnt. Nach dem Aus des Team HTC Highroad schloss sich Michael Albasini zum Jahresbeginn dem neuformierten Orica-GreenEdge-Team an und fuhr im Dress des australischen Wo

23.12.2012Das Vorjahr nicht getoppt, aber bestätigt

(rsn) - Zwar konnte Marcel Kittel (Argos-Shimano) seine starke Neo-Profi-Saison von 2011, als er 17 Siege einfuhr, nicht ganz toppen. Mit 13 Erfolgen war aber auch das Jahr 2012 für den 24-Jährigen

22.12.2012Auf dem richtigen Weg

(rsn) – In den Top Ten der Radsport News Jahresrangliste ist Stefan Schumacher (Christina Watches) der einzige Fahrer, der für ein Continental-Team an den Start geht. Den siebten Platz hat sich der

22.12.2012Ein Jahr voller Enttäuschungen

(rsn) - Da Radsport News Fahrer, die in der laufenden Saison wegen eines Dopingvergehens gesperrt wurden, nicht in die Jahresrangliste aufnimmt, belegt Fränk Schleck (Radioshack-Nissan) seinen achten

21.12.2012Das WorldTour-Ticket redlich verdient

(rsn) - Die erfolgreichste Saison seiner langen Karriere hat André Schulze im Spätherbst seiner Karriere den lange ersehnten Sprung in die WorldTour beschert. In der kommenden Saison wird der 38-J

21.12.2012Knieprobleme als ständiger Begleiter

(rsn) - Auch wenn der ganz große Coup in 2012 ausblieb, so konnte sich Linus Gerdemann (Radioshack-Nissan) in den Top Ten der Radsport News Jahresrangliste platzieren. Umso erstaunlicher, dass der 30

20.12.2012Dreifach stolz auf dritten Meister-Titel

(rsn) – Fabian Wegmann (Garmin-Sharp) muss gegen eine schwarze Serie ankämpfen. Seit über dreieinhalb Jahren hat kein amtierender deutscher Straßenmeister ein Radrennen gewonnen. Zuletzt war dies

20.12.2012Den ersten Rundfahrtsieg der Karriere eingefahren

(rsn) - Johann Tschopp (BMC) blickt auf seine bis dato erfolgreichste Saison zurück. Der 30-Jährige konnte in den USA bei der Tour of Utaht (Kat. 2.1) seinen ersten Rundfhartsieg seiner Karriere fei

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024UCI führt “Gelbe Karte“ ein und modifiziert 3-km-Regel

(rsn) – Der Radsport-Weltverband hat im Rahmen eines Meetings seines ´Management Committee´ neue Maßnahmen beschlossen, um die Sicherheit von Radprofis im Rennbetrieb zu verbessern. Das gab die U

13.06.2024Bauhaus leidet und sprintet trotzdem zum zweiten Saisonsieg

(rsn) – Nachdem er sich zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) noch mit dem dritten Platz hatte begnügen müssen, konnte Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) auf der 2. Etappe jubeln. Der 29-jä

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

13.06.2024Ist das die Sonderlackierung von Van der Poels Tour-Rad?

(rsn) – Sonderlackierungen für die Tour de France (2.UWT), das ist für die großen Stars des Radsports inzwischen regelrecht Standard. Meist aber werden Bilder von den neuen Farben der Räder erst

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

13.06.2024Skjelmose hat die Titelverteidigung noch lange nicht abgeschrieben

(rsn) – Die erste Bergetappe der 87. Tour de Suisse hat wie erwartet dem Klassement deutliche Konturen gegeben. Als stärkster unter den Favoriten erwies sich Adam Yates (UAE Team Emirates), der als

13.06.2024EF-Duo Bettiol und Carapaz muss bei Tour de Suisse aussteigen

(rsn) – Ohne seine beiden Kapitäne Richard Carapaz und Alberto Bettiol wird EF Education – EasyPost die zweite Hälfte der Tour de Suisse (2.UWT) bestreiten müssen. Wie der US-Rennstall auf X (v

13.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Waerenskjold sichert sich Auftakt-Zeitfahren in Belgien

(rsn) - Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) hat das Auftaktzeitfahren der 93. Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf dem 12 Kilometer langen Rundkurs in Beringen war der Norweger in der Zeit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)