Belgier kommentiert die Gründung von "Change Cycling Now"

Bruyneel: „Ein Haufen von Schwachköpfen"

Foto zu dem Text "Bruyneel: „Ein Haufen von Schwachköpfen
Lance Armstrong und sein langjähriger Teamchef Johan Bruyneel | Foto: ROTH

29.11.2012  |  (rsn) – Auch wenn er aufgrund seiner Verwicklung in den Fall Armstrong im Oktober als Teamchef von RadioShack-Nissan zurücktreten musste, verfolgt Johan Bruyneel die aktuellen Entwicklungen im Radsport ganz offenbar noch voller Aufmerksamkeit. Allerdings scheinen beim bisher immer cool auftretenden Belgier, der von der US-Anti-Doping-Agentur USADA ebenso wie sein langjähriger Schützling Lance Armstrong lebenslang gesperrt worden ist, mittlerweile die Nerven blank zu liegen.

Auf Twitter kommentierte Bryuneel höhnisch die Gründung der Reformgruppe „Change Cycling Now“ und griff dabei explizit Garmin-Teamchef Jonathan Vaughters an. „Ein Haufen von Schwachköpfen trifft sich in London, um den Radsport zu ändern. Aber warum ist Vaughters nicht auf der Liste? Er sollte diese Gruppe anführen“, kommentierte der 48-jährige Bruyneel am Mittwochabend das angekündigte erste Treffen der Gruppe in der britischen Hauptstadt.

Was er da noch nicht wusste: Vaughters hat am Donnerstag tatsächlich seinen Beitritt zu „Change Cycling Now“ bekannt gegeben. Unwahrscheinlich ist allerdings, dass er sich dabei von Bruyneels zweifelhaften Aufforderungen hat inspirieren lassen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine