RSN Rangliste, Platz 20: Julian Kern (Leopard-Trek)

Mit "Alles oder Nichts" zum Erfolg

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Mit
Julian Kern (Leopard-Trek) auf dem Podium in Grimma | Foto: ROTH

16.12.2012  |  (rsn) – Noch bevor sie so richtig begonnen hatte, hatte Julian Kern am Ende der Saison 2011 seine Karriere  bereits beendet. Doch nur ein Jahr später ist der U23-Europameister des Vorjahres in der WorldTour gelandet. Dazwischen lag eine erfolgreiche Saison, in der sich Kern einen Profivertrag verdiente.

„Das kurzzeitige Abschied nehmen - als ich das Rad eigentlich schon an den Nagel gehängt habe  – hat mir sehr gut getan. Wenn etwas seinen gewohnten Gang weitergeht, wie es der Fall gewesen wäre, wenn ich sofort ein großes Team gefunden hätte, beginnt man nicht so sehr über Fehler nachzudenken", erklärte Kern gegenüber Radsport News. „Wenn man aber der Wahrheit ins Auge blicken muss und sieht, dass die Fehler tatsächlich zum Scheitern der Karriere geführt haben, beschließt man einiges anders zu machen, hätte man noch einmal die Chance“, fügte er an.

Und Kern nutzte die Chance, als ihm das neuformierte Continental-Team Leopard Trek spät im Winter doch noch einen Vertrag anbot. In Diensten des Luxemburger Drittdivisionärs zeigte der 22-Jährige starke Leistungen, wie etwa beim Fléche du Sud (Kat. 2.2). Beim Heimspiel gewann Kern eine Etappe, trug für einen Tag das Führungstrikot und schloss die Rundfahrt hinter seinem Teamkollegen Bob Jungels auf Platz zwei ab. Zweiter wurde er auch bei der Tour du Loir-et-Cher (Kat. 2.2). „Gerade die ersten Rennen bin ich mit einer Alles-oder-Nichts-Mentalität gefahren“, so Kern.

Der größte Erfolg gelang ihm aber bei den Deutschen Meisterschaften in Grimma, als er hinter den Favoriten Fabian Wegmann und Linus Gerdemann völlig überraschend Rang drei belegte. „Das Rennen nahm seinen Lauf, wie ich es vermutete und ich bin so gefahren, wie ich es kann. In der frühen Ausreißergruppe ums Überleben kämpfen, das liegt mir. Dass ich dann tatsächlich noch bis zum Ende mithalten konnte, hätte ich selbst nicht gedacht - höchsten gehofft“, erläuterte der Freiburger, der das Rennen von Anfang an mitbestimmt hatte, seine Taktik.

Große Bedeutung für die persönliche Entwicklung hatten auch zwei Rennen im Spätsommer: einmal der Giro del Veneto in Italien, wo Kern nach einer 200-Kilometer-Flucht am Ende noch Platz elf belegte, sowie die 3. Etappe des Giro di Padania, wo er nach der Mammutdistanz von 250 Kilometern Platz zehn belegte. „Wichtig bei diesen beiden Rennen war, dass es darum ging, dem Druck des Teams und den mittlerweile an mich gestellten Erwartungen Stand zu halten. Okay, das waren keine Siege! Aber wenn die Sieger Gatto oder Nibali heißen, ist das auch keine Schande“, verwies Kern auf die erstklassige Konkurrenz.

Die überzeugenden Auftritte weckten das Interesse des französischen WorldTour-Teams Ag2r, wo Kern schließlich einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Den Sprung zu den Profis hatte der kletterstarke Allrounder aber auch seinem Team Leopard-Trek zu verdanken. „Ich habe durch meinen italienischen Sportlichen Leiter Adriano Baffi sehr viel gelernt, was ich dann im Rennen umgesetzt habe. Im Team hatte ich zudem ideale Bedingungen. Wir waren so gut organisiert wie so manches WorldTour Team und hatten auch einen Top-Trainer (Luca Guercilena, aktueller Teammanager bei RadioShack-Nissan, d. Red.)", sagte er.

Für die Ag2r-Equipe wird Kern sein Debüt schon zum QorldTour-Auftakt in Australien bei der Tour Down Under geben. „Das nächste Jahr beginnt für mich auf jeden Fall sehr früh und sehr stramm!“, sagte er dazu.

Deshalb hatte Kern auch schon früh im Winter mit dem spezifischen Training auf dem Rad angefangen. „Ich will gleich zu Beginn der Saison auf einem guten Level sein, um nicht in den Trainingsrückstand-Moraltief-Teufelskreis zu kommen. Ich will lieber zu fit sein als meiner Form hinterher zu fahren! Das eine lässt dir Spielraum zum Verzögern, das Andere führt zwangsläufig zu Nervosität und Übermut“, sagte Kern.

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.12.2012Mehr als eine überwältigende Vuelta gezeigt

(rsn) - 2012 war das Degenkolb-Jahr. Mit gleich fünf Etappensiegen bei der Vuelta a Espana und insgesamt zwölf Saisonerfolgen ist der John Degenkolb (Argos-Shimano) endgültig in die Weltspitze aufg

24.12.2012Goldener Herbst macht Pech-Saison vergessen

(rsn) - Lange Zeit sah es nach einem Seuchenjahr für Tony Martin (Omega Pharma Quickstep) aus. Bereits im ersten Rennen der Saison auf Mallorca war der Zeitfahr-Weltmeister gestürzt - ein symptomati

24.12.2012Keiner jubelte öfter

(rsn) - Mit 19 Saisonsiegen war André Greipel (Lotto-Belisol) der erfolgreichste Fahrer der Saison 2012. Gekrönt wurde Greipels bis dato stärkste Saison als Rad-Profi mit gleich drei Etappensiegen

23.12.2012Nur bei der Tour lief alles nach Plan

(rsn) – Trotz einer starken Tour de France war die Saison 2012 eine große Enttäuschung für Fabian Cancellara (Radioshack-Nissan). Bei den Frühjahrsklassikern musste er nach einem Sturz verletzun

23.12.2012In Katalonien sich selbst sprachlos gemacht

(rsn) - Der Wechsel hat sich gelohnt. Nach dem Aus des Team HTC Highroad schloss sich Michael Albasini zum Jahresbeginn dem neuformierten Orica-GreenEdge-Team an und fuhr im Dress des australischen Wo

23.12.2012Das Vorjahr nicht getoppt, aber bestätigt

(rsn) - Zwar konnte Marcel Kittel (Argos-Shimano) seine starke Neo-Profi-Saison von 2011, als er 17 Siege einfuhr, nicht ganz toppen. Mit 13 Erfolgen war aber auch das Jahr 2012 für den 24-Jährigen

22.12.2012Auf dem richtigen Weg

(rsn) – In den Top Ten der Radsport News Jahresrangliste ist Stefan Schumacher (Christina Watches) der einzige Fahrer, der für ein Continental-Team an den Start geht. Den siebten Platz hat sich der

22.12.2012Ein Jahr voller Enttäuschungen

(rsn) - Da Radsport News Fahrer, die in der laufenden Saison wegen eines Dopingvergehens gesperrt wurden, nicht in die Jahresrangliste aufnimmt, belegt Fränk Schleck (Radioshack-Nissan) seinen achten

21.12.2012Das WorldTour-Ticket redlich verdient

(rsn) - Die erfolgreichste Saison seiner langen Karriere hat André Schulze im Spätherbst seiner Karriere den lange ersehnten Sprung in die WorldTour beschert. In der kommenden Saison wird der 38-J

21.12.2012Knieprobleme als ständiger Begleiter

(rsn) - Auch wenn der ganz große Coup in 2012 ausblieb, so konnte sich Linus Gerdemann (Radioshack-Nissan) in den Top Ten der Radsport News Jahresrangliste platzieren. Umso erstaunlicher, dass der 30

20.12.2012Dreifach stolz auf dritten Meister-Titel

(rsn) – Fabian Wegmann (Garmin-Sharp) muss gegen eine schwarze Serie ankämpfen. Seit über dreieinhalb Jahren hat kein amtierender deutscher Straßenmeister ein Radrennen gewonnen. Zuletzt war dies

20.12.2012Den ersten Rundfahrtsieg der Karriere eingefahren

(rsn) - Johann Tschopp (BMC) blickt auf seine bis dato erfolgreichste Saison zurück. Der 30-Jährige konnte in den USA bei der Tour of Utaht (Kat. 2.1) seinen ersten Rundfhartsieg seiner Karriere fei

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024UCI führt “Gelbe Karte“ ein und modifiziert 3-km-Regel

(rsn) – Der Radsport-Weltverband hat im Rahmen eines Meetings seines ´Management Committee´ neue Maßnahmen beschlossen, um die Sicherheit von Radprofis im Rennbetrieb zu verbessern. Das gab die U

13.06.2024Bauhaus leidet und sprintet trotzdem zum zweiten Saisonsieg

(rsn) – Nachdem er sich zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) noch mit dem dritten Platz hatte begnügen müssen, konnte Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) auf der 2. Etappe jubeln. Der 29-jä

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

13.06.2024Ist das die Sonderlackierung von Van der Poels Tour-Rad?

(rsn) – Sonderlackierungen für die Tour de France (2.UWT), das ist für die großen Stars des Radsports inzwischen regelrecht Standard. Meist aber werden Bilder von den neuen Farben der Räder erst

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

13.06.2024Skjelmose hat die Titelverteidigung noch lange nicht abgeschrieben

(rsn) – Die erste Bergetappe der 87. Tour de Suisse hat wie erwartet dem Klassement deutliche Konturen gegeben. Als stärkster unter den Favoriten erwies sich Adam Yates (UAE Team Emirates), der als

13.06.2024EF-Duo Bettiol und Carapaz muss bei Tour de Suisse aussteigen

(rsn) – Ohne seine beiden Kapitäne Richard Carapaz und Alberto Bettiol wird EF Education – EasyPost die zweite Hälfte der Tour de Suisse (2.UWT) bestreiten müssen. Wie der US-Rennstall auf X (v

13.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Waerenskjold sichert sich Auftakt-Zeitfahren in Belgien

(rsn) - Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) hat das Auftaktzeitfahren der 93. Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf dem 12 Kilometer langen Rundkurs in Beringen war der Norweger in der Zeit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)