Vorschau 73. Luxemburg-Rundfahrt

Kann Jungels die Schleck-Brüder beim Heimspiel ersetzen?

Foto zu dem Text "Kann Jungels die Schleck-Brüder beim Heimspiel ersetzen?"
Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka p/b Samsung) kam in Frankfurt auf den fünften Platz. | Foto: ROTH

11.06.2013  |  (rsn) – Die 73. Auflage der Skoda Tour de Luxembourg (12.-16. Juni / 2.HC) wird zwei Wochen später als üblich ausgetragen. Am Start der fünftägigen Rundfahrt durch das Großherzogtum stehen 17 Teams, darunter sieben aus der WorldTour sowie der Schweizer Zweitdivisionär IAM, das heimische Continental-Team Differdange und eine luxemburgische Nationalauswahl.

Insgesamt 13 Lokalmatadore werden am Mittwoch den 2,5 Kilometer langen Prolog durch Luxemburg-Stadt in Angriff nehmen, wo die Tour auch am Sonntag enden wird. Erstmals seit 2007 wird keiner der beiden Schleck-Brüder dabei sein. Andy versucht derzeit, sich bei der Tour de Suisse in Form zu bringen, Fränk sitzt noch bis zum 14. Juli eine Dopingsperre ab.

Die Strecke: Die Luxemburg-Rundfahrt ist auch diesmal wieder etwas für kletterstarke Allrounder. Nach dem 2,55 Kilometer kurzen Prolog durch Luxemburg-Stadt, der im Finale einen kurzen Anstieg bereit hält, führt die 1. Etappe über 181 hügelige Kilometer von Luxemburg-Stadt nach Hautcharage, wo auch die Zielankunft bergan verläuft.

Die 2. Etappe über 173,1 Kilometer von Schifflange nach Walferdange hat insgesamt sechs Bergwertungen im Profil, dabei sind die beiden letzten Anstiege auf den Zielrunde nicht einmal kategorisiert. Vom letzten Kulminationspunkt folgt noch eine kurze Abfahrt zum Ziel. Auch hier dürfte es den Sprinterteams schwer fallen, das Feld zusammenzuhalten.

Auch die 3. Etappe fordert Kletterqualitäten. Auf den 178,8 Kilometern von Eschweiler nach Diekirch stehen sogar acht Bergwertungen an, von der letzten sind es noch zehn Kilometer bis zum Ziel. Und auch am letzten Tag der Skoda-Tour de Luxembourg geht es munter bergauf und bergab. Die 143,6 Kilometer lange Fahrt beginnt in Mersch und endet auf einem Rundkurs in Luxemburg-Stadt. Das Ziel befindet sich am Ende einer kleinen Steigung.

Die Favoriten: In den vergangenen beiden feierte Radio-Shack-Leopard – durch Linus Gerdemann und Jakob Fuglsang – jeweils Heimsiege. Doch sowohl der Münsteraner als auch der Däne fahren nicht mehr für den luxemburgischen Rennstall, der aber trotzdem gute Aussichten haben dürfte, den dritten Gesamtsieg in Folge einzufahren. Eine Art Doppelspitze bilden dabei die beiden Luxemburger Laurent Didier und Bob Jungels, im vergangenen Jahr Neunter der Gesamtwertung.

Starke Konkurrenz schickt das Blanco-Team nach Luxemburg. Die beiden Niederländer Robert Gesink und Laurens Ten Dam werden im Kampf um den Gesamtsieg ein Wörtchen mitreden wollen. Aber auch ihrem deutschen Teamkollegen Paul Martens müsste das Klassikerprofil liegen, zumal der 29-Jährige beim Giro zu überzeugen wusste.

Mögliche Kandidaten für das Gelbe Trikot sind zudem der Luxemburger Ben Gastauer (Ag2R), der Litauer Ignatas Konovalovas (MTN-Qhubeka), die Franzosen Jonathan Hivert (Sojasun) und Vincent Jerome (Europcar), der Däne Nicki Sörensen (Saxo-Tinkoff), der Schweizer Jonathan Fumeaux (IAM) oder auch der Niederländer Johnny Hoogerland (Vacansoleil-DCM).

Sollte es zu Sprintentscheidungen kommen, hat der Pulheimer Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) gute Chancen auf seinen vierten Saisonsieg. Der Mailand-San Remo-Gewinner trifft unter anderem auf seinen Landsleute Rüdiger Selig (Katusha) und André Schulze (Euskaltel-Euskadi), die Italiener Mateeo Pelucchi (IAM), Manuel Belleti (Ag2R) und Giacomo Nizzolo (RadioShack-Leopard), die Franzosen Romain Feillu (Vacansoleil-DCM), den Australier Jonathan Cantwell (Saxo-Tinkoff) und den Weißrussen Yauheni Hutarovaych (Ag2R).

Heißer Kandidat auf den Sieg im Prolog ist der Franzose Jimmy Engoulvent (Sojasun), der den Auftakt zur Luxemburg-Rundfahrt bereits dreimal (2007, 2010, 201) zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

Die Etappen:
Prolog, Mittwoch, 12. Juni: Luxemburg Stadt, 2,5 km
1. Etappe, Donnerstag, 13. Juni: Luxemburg – Hautcharage, 183,3 km
2. Etappe, Freitag, 14. Juni: Schifflingen –Walferdingen, 173,1 km
3. Etappe, Samstag, 15. Juni: Eschweiler – Diekirch, 178,8 km
4. Etappe, Sonntag, 16. Juni: Mersch – Luxemburg Stadt. 143,6 km

Die Teams: RadioShack-Leopard, Blanco, Saxo-Tinkoff, Ag2R, Vacansoleil-DCM, Katusha, Euskaltel-Euskadi, IAM, Colombia, Vini Fantini, Cofidis, Sojasun, Europcar, Accent Jobs-Wanty, MTN-Qhubeka, Differdange-Losch, Nationalmannschaft Luxemburg

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine