97. Giro d´Italia

Aru siegt am Berg der Champions, Uran verteidigt Rosa Trikot

Foto zu dem Text "Aru siegt am Berg der Champions, Uran verteidigt Rosa Trikot"
Fabio Aru (Astana) | Foto: Cor Vos

25.05.2014  |  (rsn) – Fabio Aru (Astana) hat seinen ersten Etappensieg bei einem Giro d’italia eingefahren und im Gesamtklassement Boden gut gemacht. Der 23 Jahre alte Italiener entschied das 15. Teilstück über 225 Kilometer von Valdengo nach Plan de Montecampione zur dortigen Bergankunft in 1.638 Metern Höhe nach einer Attacke auf den letzten zwei Kilometern als Solist mit 21 Sekunden Vorsprung auf die Kolumbianer Fabio Duarte (Colombia) für sich.

Eine weitere Sekunde dahinter kamen dessen Landsmann Nairo Quintana (Movistar) sowie der Franzose Pierre Rolland (Europcar) auf die Plätze drei und vier.

Quintanas Landsmann Rigoberto Uran (Omega Pharma-Quick Step) kam als Fünfter 42 Sekunden hinter Aru ins Ziel, vergrößerte im Gesamtklassement allerdings seinen Vorsprung gegenüber seinen nächsten Verfolgern Cadel Evans (BMC) und Rafal Majka (Tinkoff-Saxo), die im Finale dem Tempo der Besten nicht mehr folgen konnten, allerdings ihre Positionen zwei und drei behaupteten.

Majka belegte mit zehn Sekunden Rückstand auf den Etappengewinner Rang sechs, gefolgt vom Italiener Franco Pellizotti (Androni-Giocattoli/+1:08), dem zeitgleichen Spanier Daniel Moreno (Katusha) sowie dem Kanadier Ryder Hesjedal (Garmin Sharp/+1:13), der mit demselben Rückstand wie Evans unmittelbar vor diesem Neunter wurde.

 Uran geht mit 1:03 Minuten Vorsprung auf Evans in die dritte Giro-Woche, die nach dem morgigen Ruhetag mit einer weiteren schweren Bergetappe beginnt. Majka hat 1:50 Minuten Rückstand, Aru (+2:24) rückte als Gewinner des Tages vom siebten auf den vierten Platz vor. Quintana (+2:40) machte einen Platz gut, wogegen der Italiener Domenico Pozzovivo (Ag2R/+2:42) zwei Plätze verlor und nur noch Sechster ist vor dem Niederländer Wilco Kelderman (Belkin/+3:04), der vom fünften auf den siebten Rang zurückfiel.

Rolland (+4:47) verbesserte sich auf Rang acht, der Kroate Robert Kiserlovski (Trek/+5:44) auf Platz neun. Urans Edelhelfer Wout Poels (+6:32) musste die beiden an sich vorbeiziehen lassen und wird nun auf Position zehn geführt.

Keine Änderungen gab es an der Spitze der Sonderwertungen: Der Kolumbianer Julian Arredondo (Trek), der im Schlussanstieg vergeblich attackierte, behauptete seine Führung in der Bergwertung, der Franzose Nacer Bouhanni (FDJ.fr) die in der Punktewertung. Majka trägt weiter das Weiße Trikot des besten Jungprofis, Omega Pharma-Quick Step bleibt bestes Team.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tokyo 2020 Test Event (1.2, JPN)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)