Titelverteidiger muss aber Eneco Tour aufgeben

Stybar kommt ohne Knochenbrüche und Kopfverletzungen davon

Foto zu dem Text "Stybar kommt ohne Knochenbrüche und Kopfverletzungen davon"
Zdenek Szybar (Omega Pharma-Quick Step) nach seinem Sturz im Finale der 4. Etappe der Eneco Tour | Foto: Cor Vos

14.08.2014  |  (rsn) - Zdenek Stybar hat sich bei seinem schweren Sturz im Finale der 4. Etappe der Eneco Tour weder Knochenbrüche noch schwere Kopfverletzungen zugezogen. Das ergaben Untersuchungen im Krankenhaus von Roselaere, wie sein Omega Pharma-Quick Step-Team am Abend mitteilte. Der Tscheche, der als Titelverteidiger bisher auf dem fünften Platz der Gesamtwertung lag, wird das Rennen aber nicht fortsetzen können.

Stybar zog sich bei dem Unfall tiefe Wunden an seinen Lippen zu und verlor mehrere Zähne. Er wird die Nacht zur Beobachtung in der Klinik verbringen müssen. Der 28-Jährige hatte sich im Zielsprint überschlagen und war mit dem Kopf frontal auf den Asphalt geprallt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine