Anzeige
Anzeige
Anzeige

Frankreich, 01.07. - 23.07.2006

Tour de France (GT)

Unwiderstehlich - diesmal kommt Kessler durch

Dieser Artikel ist wegen abgelaufener Linzenzrechte nicht verfügbar. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen den Inhalt leider nicht mehr anbieten können. ... Jetzt lesen

04.07.2006: 3. Etappe, Esch-sur-Alzette - Valkenburg (Niederlande), 216,5 km

  1. Matthias Kessler (Ger, T-Mobile)          4.57.54
  2. Michael Rogers (Aus, T-Mobile)               0.05
  3. Daniele Bennati (Ita, Lampre)                0.05
  4. Tom Boonen (Bel, Quick Step)                 0.05
  5. Erik Zabel (Ger, Milram)                     0.05
  6. Luca Paolini (Ita, Liquigas)                 0.05
  7. Oscar Freire (Esp, Rabobank)                 0.05
  8. Eddy Mazzoleni (Ita, T-Mobile)               0.05
  9. Georg Totschnig (Aut, Gerolsteiner)          0.05
 10. Fabian Wegmann (Ger, Gerolsteiner)           0.05
   :
 16. Marcus Fothen (Ger, Gerolsteiner)            0.05
 24. Levi Leipheimer (USA, Gerolsteiner)          0.05
 25. Patrik Sinkewitz (Ger, T-Mobile)             0.05
 34. Vladimir Karpets (Rus, Caisse d´Epargne)     0.05
 42. Andreas Klöden (Ger, T-Mobile)               0.05
 53. David Kopp (Ger, Gerolsteiner)               0.17
 65. Bernhard Eisel (Aut, Francaise Des Jeux)     0.17
 71. Bert Grabsch (Ger, Phonak)                   0.17
 76. Iban Mayo (Esp, Euskaltel)                   0.17
 99. Christian Knees (Ger, Milram)                0.50
101. Sebastian Lang (Ger, Gerolsteiner)           1.29
102. Ronny Scholz (Ger, Gerolsteiner)             1.29
112. Jens Voigt (Ger, Team CSC)                   1.29
120. Peter Wrolich (Aut, Gerolsteiner)            2.24
122. Björn Schröder (Ger, Milram)                 2.24
142. Ralf Grabsch (Ger, Milram)                   5.48

Gesamtwertung

  1. Tom Boonen (Bel, Quick Step)             14.52.23
  2. Michael Rogers (Aus, T-Mobile)               0.01
  3. George Hincapie (USA, Discovery Channel)     0.05
  4. Thor Hushovd (Nor, Credit Agricole)          0.07
  5. Paolo Savoldelli (Ita, Discovery Channel)    0.15
  6. Daniele Bennati (Ita, Lampre)                0.15
  7. Floyd Landis (USA, Phonak)                   0.16
  8. Vladimir Karpets (Rus, Caisse d´Epargne)     0.17
  9. Serguei Gonchar (Ukr, T-Mobile)              0.17
 10. Matthias Kessler (Ger, T-Mobile)             0.17
   :
 14. Patrik Sinkewitz (Ger, T-Mobile)             0.23
 16. Andreas Klöden (Ger, T-Mobile)               0.24
 17. Marcus Fothen (Ger, Gerolsteiner)            0.25
 25. Levi Leipheimer (USA, Gerolsteiner)          0.28
 36. Bert Grabsch (Ger, Phonak)                   0.33
 37. Erik Zabel (Ger, Milram)                     0.33
 53. Bernhard Eisel (Aut, Francaise Des Jeux)     0.45
 62. Georg Totschnig (Aut, Gerolsteiner)          0.50
 63. Iban Mayo (Esp, Euskaltel)                   0.51
 83. David Kopp (Ger, Gerolsteiner)               1.03
 93. Christian Knees (Ger, Milram)                1.25
 97. Sebastian Lang (Ger, Gerolsteiner)           1.35
 98. Jens Voigt (Ger, Team CSC)                   1.39
100. Ronny Scholz (Ger, Gerolsteiner)             1.54
121. Peter Wrolich (Aut, Gerolsteiner)            3.22
126. Fabian Wegmann (Ger, Gerolsteiner)           4.05
131. Björn Schröder (Ger, Milram)                 5.21
150. Ralf Grabsch (Ger, Milram)                   9.33

Aufgaben: 
54 Erik Dekker (Rabobank) 66 Fred Rodriguez (Davitamon-Lotto) 91 Alejandro Valverde (Caisse d´Epargne Illes Balears)

Sonderwertung

Punktewertung:

  1. Tom Boonen (Bel, Quick Step)             67      
  2. Daniele Bennati (Ita, Lampre)            66
  3. Robbie McEwen (Aus, Davitamon)           65
  4. Thor Hushovd (Nor, Credit Agricole)      62
  5. Erik Zabel (Ger, Milram)                 59
  6. Luca Paolini (Ita, Liquigas)             57
  7. Oscar Freire (Esp, Rabobank)             54
  8. Stuart O´Grady (Aus, Team CSC)           43
  9. Michael Rogers (Aus, T-Mobile)           36
 10. Bernhard Eisel (Aut, FDJeux)             36

Bergtrikot:

  1. Jerôme Pineau (Fra, Bouygues Tel)        17
  2. David De La Fuente (Esp, Sau. Duval)     14
  3. Fabian Wegmann (Ger, Gerolsteiner)       12
  4. Aitor Hernandez (Esp, Euskaltel)         10
  5. Unai Etxebarria (Ven, Euskaltel)          7
  6. Jose Luis Arrieta (Esp, AG2R)             6
  7. Christophe Laurent (Fra, Agritubel)       6
  8. Jens Voigt (Ger, Team CSC)                6
  9. Matthias Kessler (Ger, T-Mobile)          4
 10. Philippe Gilbert (Bel, FDJeux)            3

Nachwuchsfahrer:

  1. Marcus Fothen (Ger, Gerolsteiner)        14.52.48
  2. Benoît Vaugrenard (Fra, Francaise Des Jeux)  0.03
  3. Philippe Gilbert (Bel, Francaise Des Jeux)   0.11
  4. Thomas Lövkvist (Swe, Francaise Des Jeux)    0.17
  5. Bernhard Eisel (Aut, Francaise Des Jeux)     0.20
  6. Riccardo Ricco (Ita, Saunier Duval)          0.23
  7. Jose Rujano (Ven, Quick Step)                0.25
  8. Damiano Cunego (Ita, Lampre)                 0.35
  9. Andriy Grivko (Ukr, Milram)                  0.35
 10. Maxim Iglinskiy (Kaz, Milram)                0.51

Teamwertung:

  1. Discovery Channel Team                   44.37.55
  2. Team CSC                                     0.01
  3. T-Mobile Team                                0.02
  4. Caisse D’Epargne-Illes Balears               0.07
  5. Gerolsteiner                                 0.18
  6. Phonak Hearing Systems                       0.26
  7. Lampre-Fondital                              0.37
  8. Saunier Duval - Prodir                       0.42 
  9. Rabobank                                     0.42
 10. Credit Agricole                              0.43 
  

Informationen zur Etappe

Reminiszenz an Amstel Gold

Auf dem dritten Teilabschnitt der Tour de France kommt das Peloton durch gleich drei Länder außerhalb Frankreichs: Luxemburg, Belgien und den Niederlanden. Die 216,5 Kilometer lange Etappe wird vor allem in der zweiten Rennhälfte durch Belgien und Holland sehr anspruchsvoll. Nach zwei Bergwertungen der 3. Kategorie und drei der 4. Kategorie wartet kurz vor dem Ziel mit dem Cauberg ein weiterer Anstieg der 3. Kategorie auf das Peloton. Die Fahrer, die im Frühjahr am Amstel Gold Race teilgenommen haben, wissen schon, was sie erwartet: Der Cauberg ist die traditionelle Zielankunft des Klassikers. Werden auf der 800 Meter langen und im Schnitt über sieben Prozent steilen Steigung erneut die Klassikerjäger wie Danilo Di Luca und Lokalmatador Michael Boogerd das Rennen unter sich ausmachen? Für die Sprinter jedenfalls wird es an diesem Tag wohl wieder nichts zu holen geben.

(klicken zum Vergrößern)
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Tour de Hokkaido (2.2, JPN)
Anzeige