Italien, 06.05. - 28.05.2023

Giro d´Italia (2.UWT)

Giro: Cort feiert im Dauerregen Ausreißersieg

(rsn) - Das sportliche Geschehen stand rund um die 10. Etappe des Giro d’Italia (2.UWT) zunächst hinten an. Im Vorfeld dominierte die Debatte, ob die Etappe zu neutralisieren und der lange Anstieg zur Rennmitte am Passo delle Radici (2. Kategorie) überhaupt zu befahren sei – aufgrund von Minustemperaturen am Gipfel. Letztendlich blieb jedoch alles wie geplant. Und nach 196 nasskalten Kilometern zwischen Scandiano und Viareggio an der toskanischen Küste setzte sich schließlich Magnus Cort (EF Education – EasyPost) im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe gegen Derek Gee (Israel – Premier Tech) und Alessandro De Marchi (Jayco – AlUla / + 0:02) durch. Mads Pedersen (Trek – Segafredo) gewann 51 Sekunden später den Sprint eines dezimierten Feldes vor Pascal Ackermann ... Jetzt lesen

16.05.2023: 10. Etappe, Scandiano - Viareggio, 190,0 km

Results powered by FirstCycling.com

Informationen zur Etappe

Ein tückischer Tag für die Sprinter

Zu Beginn der zweiten Rennhälfte zieht das Peloton von der Po-Ebene an die toskanische Küste. Das klingt nach einem Tag für die Sprinter. Doch unterwegs sind rund 2.600 Höhenmeter zu bewältigen, fast alle davon liegen jedoch auf den ersten 125 Kilometern der Strecke. Nach dem Start in Scandiano bewegt sich der Tross durch den nördlichen Teil des Apennin. Der höchste Punkt ist der Gipfel des Passo delle Radici (2. Kategorie), wo die Grenze zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Toskana überschritten wird. Auf dem Papier hat diese Etappe einige Ähnlichkeiten mit der 5. Etappe nach Salerno. Die Höhenmeter sind fast identisch, der Unterschied jedoch: Die Etappe ist länger und die Sprinterteams haben somit mehr Zeit, eine Fluchtgruppe nach den Anstiegen rechtzeitig einzuholen.

(klicken zum Vergrößern)
© RCS
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris - Nice (2.UWT, FRA)
  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)