Italien, 06.05. - 28.05.2023

Giro d´Italia (2.UWT)

Trotz Panne: Roglic nimmt Thomas am Monte Lussari Rosa ab

(rsn) – Primoz Roglic (Jumbo – Visma) hat trotz einer Panne das Bergzeitfahren des 106. Giro d’Italia gewonnen und Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) auf der 20. Etappe noch das Rosa Trikot abgenommen. Der 33-jährige Slowene benötigte für die 18,5 Kilometer von Tarvisio zum Monte Lussari auf 1.766 Metern Höhe 44:23 Minuten und war damit 40 Sekunden schneller als der 37-jährige Waliser, der auch im Gesamtklassement auf den zweiten Platz zurückfiel. Roglic geht mit 14 Sekunden Vorsprung gegenüber Thomas auf die morgige Schlussetappe, die in Rom mit einem Massensprint enden dürfte, und wird damit aller Voraussicht nach seinen ersten Triumph bei einer Italien-Rundfahrt feiern. Dritter des Zeitfahrens wurde mit 42 Sekunden Rückstand der Portugiese Joao Almeida (UAE Team ... Jetzt lesen

27.05.2023: 20. Etappe, EZF Tarvisio - Monte Lussari, 18,6 km

Results powered by FirstCycling.com

Informationen zur Etappe

Finaler Kletterakt im Kampf um das Rosa Trikot

Ein alles entscheidendes Bergzeitfahren am vorletzten Tag könnte die Gesamtwertung durcheinanderwirbeln. Giro-Rennleiter Mauro Vegni wird inständig auf ein Szenario hoffen, bei dem mindestens zwei Akteure im Kampf um Rosa knapp beisammen sind. Es ist das erste Bergzeitfahren beim Giro seit 2016. Die ersten elf flachen Kilometer dienen dem Warmfahren, bevor es an den steilen Hängen des Monte Lussari hart wird. Auf den ersten 4,7 Kilometern des Anstiegs klettert die Straße mit durchschnittlich 15,3 und maximal 22 Prozent. Nach einem kurzen, etwas flacheren Stück und einer willkommenen Verschnaufpause schießt der Kurs dann zwischen Kilometer sechs und 7,8 erneut mit durchschnittlich 11,9 bis maximal 22 Prozent in die Höhe. Es folgt eine kurze Abfahrt und ein allerletzter Anstieg zum Ziel im Wallfahrtsort Monte Lussari.

(klicken zum Vergrößern)
© RCS
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Samyn (1.1, BEL)