Rekordfahrt vom Nordkap nach Kapstadt - Tagebuch

Cape to Cape: Geschafft! In neuer Rekordzeit

Von Jonas Deichmann

Foto zu dem Text "Cape to Cape: Geschafft! In neuer Rekordzeit"
| Foto: Jonas Deichmann

20.11.2019  |  Er hat's geschafft. Jonas Deichmann ist gestern um 18:53 Ortszeit in Kapstadt eingetroffen - in neuer Rekordzeit: 72 Tage, 7 Stunden und 27 Minuten hat er für die 18 000 km vom Nordkap bis Kapstadt benötigt. Er war damit um 30 Tage schneller als der bisherige Weltrekord von 102 Tagen.

Jonas' erste Reaktion in Kapstadt:
"Dieses Abenteuer war mental und körperlich das härteste, was ich je gemacht habe, mit so vielen Hoch-und Tiefpunkten. Die letzten Tage waren wegen starkem Gegenwind nochmal sehr anstrengend. Heute kommt der Bart ab und morgen geht's in die Schweiz, wo ich übermorgen einen ersten Vortrag halte."

"Jetzt brauche ich nach 72 Tagen auf dem Rad erst einmal etwas Zeit, um alle Eindrücke zu verarbeiten. Besonders die Ernährung war eine Herausforderung, denn mein täglicher Bedarf von 10 000 Kalorien und die Versorgung mit sauberem Trinkwasser war vor allem in der Sahara, im Sudan und Äthiopien nicht immer gewährleistet."

Hier Jonas' Aufzeichnungen der letzten acht Tage:

Tag 67: Ohne Rückenwind zur Polizei
Ich mache mich bei Sonnenaufgang auf den Weg und hoffe auf den prognostizierten Rückenwind - der leider nicht kommt. Die Straße führt langweilig durch endlose Buschlandschaften. Ich fühle mich sehr müde und mache mittags zehn Minuten lang ein Nickerchen. Am Abend kommt ein Gewitter und macht das Zelten unangenehm. Ich frage an einer Polizeiwache; sie lassen mich in der Station schlafen und bringen mir sogar noch Tee. Sehr nett!

Tag 68: Gegenwind bis Gabarone - und danach
Das Tor der Wache ist um fünf Uhr morgens noch geschlossen. Ich hebe mein Rad über den Zaun, und klettere dann drüber. Keine leichte Aufgabe mit Fahrradschuhen... Den ganzen Morgen kämpfe ich gegen starken Gegenwind und erreiche mittags Gaborone - eine überraschend moderne Stadt, die mittelgroßen US-Städten sehr ähnlich sieht. Abends wird der Wind stärker und ich fahre mit 18 km/h im Flachen, bis ich bei Sonnenuntergang ein Gästehaus finde. Bin nur noch 50 km von Südafrika entfernt.

Tag 69: Einbiegen auf die Zielgerade
Jaaa!!! Ich freute mich auf die letzten 1300 km! Zeit für den Sprint nach Kapstadt.

Tag 70: Meeresluft schnuppern
Superharter Tag, 328 km gegen den Wind. Unglaublich müde bin ich jetzt, nach 17 000 km auf dem Fahrrad. Aber ich kann den Ozean jetzt fast riechen...

Tag 71: Vorsprung en masse
Nicht jedes Verkehrszeichen gilt für Ultra-Radfahrer;-) Ich bin über 12 Stunden gefahren und habe 238 km zurückgelegt. Noch 620 km - und fast 32 Tage Vorsprung auf den aktuellen Weltrekord: Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies eine erfolgreiche Expedition für mich wird!

Tag 72: Das Härteste zum Schluß
Der wohl längste und härteste Tag von Cape to Cape: 324 km gegen heftigen und anhaltenden Gegenwind. Nach weniger als vier Stunden Schlaf bin ich schon wieder auf dem Sprung durch die Nacht. Meine voraussichtliche Ankunft: zwischen 17 und 19 Uhr am Big Wheel an der Waterfront von Kapstadt.

Tag 73: RECORD COMPLETE!!!
19. November 2019, 18.53 Uhr Ortszeit. Endlich in Kapstadt, Südafrika, am Ozean angekommen. In 72 Tagen, 7 Stunden und 27 Minuten bin ich mit meinem Fahrrad 18.000 Kilometer vom Nordkap bis hierher gefahren. Ich habe die Reise 30 Tage schneller absolviert als der alte Weltrekord.
Ich bin müde, wund - und sehr, sehr glücklich. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei diesem Abenteuer unterstützt haben. Jetzt werde ich hier in Kapstadt eine kleine Party veranstalten, um zu feiern. Aber ich verspreche, bald wieder hier zu sein. Und ihr werdet mehr darüber erfahren, wie ich mich nun fühle...

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine