3. Sept. - Andermatt/ Uri - 268 km, 212 km, 108 km

Alpenbrevet: Darf´s etwas mehr sein - 5080 oder 7090 Höhenmeter?

Foto zu dem Text "Alpenbrevet: Darf´s etwas mehr sein - 5080 oder 7090 Höhenmeter?"
Foto: alpenbrevet.ch

04.04.2022  |  (rsn) - In fünf Monaten heißt es in Andermatt im Schweizer Kanton Uri wieder: Quälen, brutal quälen oder endlos quälen... Rund 3000 Teilnehmer/innen starten am 3. September zum "Alpenbrevet", für viele Radsportler/innen der schwerste Rad-Marathon Europas, mit drei Respekt- um nicht zu sagen Angst-einflößenden Strecken.

In Zahlen: Die "Platin-Tour" bringt auf 268 Kilometern mit fünf Pässen
Grimsel, Nufenen, Lukmanier, Oberalp, Susten) fast 7000 (in Worten: siebentausend!), oder genau 7090 Höhenmeter auf die Uhr. Das dürfte selbst gut im Saft stehende Bergfexe an ihre Grenzen bringen; dieses Jahr sind allerdings bereits alle "Platin"-Startplätze vergeben.

Doch auch die "Gold-" und die "Silber-Tour" sind kaum weniger anspruchsvoll -  für 212 km und 5080 hm, über Furka (2429 m), Nufenen (2478 m), Lukmanier (1915 m) und Oberalp (2044 m), sowie 108 km und 3190 hm, über Furka, Nufenen und Gotthard (2180 m), braucht man ebenfalls ein paar Körner...

Wer's nicht ganz so hart mag -
seit 2019 ist auch die "Bronze-Tour" dabei, mit 64 km zwar kurz, aber mit 2140 Höhenmetern über Nufenen und Gotthard ebenfalls eine echte Herausforderung.

Jede Runde hat ihre Highlights: Der Furka-Pass auf der Gold- und Silber-Tour, die legendäre "Tremola" mit ihrem Kopfsteinpflaster am Gotthard-Pass auf Silber- und Bronze-Tour, oder das entspannende Palmen-Ambiente im Tessin auf der Platin-Tour;-)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine