Team VeloLease - Rennbericht

Neuseen Classics: Sprint-Rennen mit Scharfrichter

Von Stefan Eckardt

Foto zu dem Text "Neuseen Classics: Sprint-Rennen mit Scharfrichter"
Basti Stöhr (l.) am Störmthaler Stich | Foto: Sportograf

28.05.2024  |  Nach dem erfolgreichen Saison-Start mit dem dritten Platz der Team-Wertung in Göttingen und dem Sieg auf der "Express-Strecke" bei Eschborn - Frankfurt setzt sich die Podiums-Serie des Team Velolease auch in Leipzig fort. Der zweite Lauf zum German Cycling Cup (GCC) ist erfahrungsgemäß eine Sache für die Sprinter, auch wenn der Störmthaler Stich, 20 km vor dem Ziel der Scharfrichter des Rennens ist. So auch dieses Mal...

Vom Start weg nutzte das Sebamed Racing Team seine numerische Überlegenheit geschickt aus. So wurde das Feld bei bestem Wetter aus Leipzig heraus zu den Seen und den schmaleren Streckenteilen geführt. Unser Ziel war es, an den neuralgischen Stellen gut positioniert zu sein und damit Körner für das Finale zu sparen. Während ersteres gut klappte, musste ich mit Basti Stöhr aber leider auf den ersten 20 km mehr Attacken kontern als uns lieb war - was wir später noch zu spüren bekamen.

Leider bleib auch diesmal ein heftiger Sturz im Feld nicht aus: Als Andon Stanimirov vom Team Enke attackierte, rutschte er aus dem Pedal und kam an der Spitze des Felds zu Fall. Dadurch wurden auch unsere Team-Fahrer Manuel George und Niki Hoffmann aufgehalten und verloren den Anschluss. Als sich das Peloton danach sortierte, war eine Spitzengruppe von rund 35 Mann übrig, die das Rennen unter sich ausmachen sollte. Mit Basti Stöhr, Ibrahim Ibrahim (Ibo), Ronny Stober und mir waren das Team VeloLease zu viert vertreten. Ronny sorgte von nun an für ein beständig hohes Tempo im Peloton, so dass von hinten keiner aufschließen konnte, aber auch Attacken kaum möglich waren.

Das Finale wurde dann nach etwa 70 km auf dem zweiten Segment an engen Radwegen eingeläutet. Just zu diesem Zeitpunkt begann mein rechter hinterer Oberschenkel zu krampfen. Als dann noch ein Teil der Spitzengruppe an einem Abzweig versehentlich gerade ausfuhr und damit eine Lücke entstand, war es um meine und Ronnys Position geschehen. Nur noch Ibo und Basti kamen mit der Spitzengruppe um Benny Ahrendt mit über den Störmthaler Stich.

Obwohl wir die Gruppe immer vor uns hatten und Ronny auf den letzten 15 km alles gab, um uns nach vorne zu fahren, gelang uns der Anschluss nicht mehr - womit der Sieg in der Team-Wertung leider verloren war. Aber vorne kämpften Ibo und Basti noch um den Sieg: Es sollte auf die enge und gefährliche Zieleinfahrt ankommen, wer als erstes auf die Zielgerade geht. Hier nutze Benny Ahrendt vom Team RH77 seine ganze Erfahrung und Technik und siegte nach 100 kman der alten Messe in Leipzig. Ibo sprintete auf einen tollen siebten Gesamtrang und holte damit den dritten Platz in der Altersklasse MAS 1.

Basti Stöhr landete am Ende auf Platz 18., während Ronny auf Platz 25, direkt hinter mir ins Ziel rollte. Ich holte mir damit den dritten Platz in der AK MAS3 und die Führung im German Cycling Cup in dieser Klasse. Manuel George und Niki Hoffmann kamen auf die Plätze 64 und 65.

Stefan Eckardt ist Fahrer und Team-Chef beim Team VeloLease.

Weitere Jedermann-Nachrichten

10.06.2024Dolomiten-Giro: Härtetest gegen Ex-WorldTour- und KT-Fahrer

Die ersten Rennkilometer in den Alpen standen für das Team Velolease am vergangenen Wochenende an. Bei schwül-warmen Wetter gingen Basti Stöhr, Johannes Schäfer, Manuel George, Philipp Stratmann,

04.06.2024Nibelungen Gravelride: Zum mythischen Berg der Kelten

(rsn) - Am 6. Juli findet rund um Worms zum siebten Mal der "Nibelungen Gravelride" statt. In diesem Jahr geht es zum höchsten Punkt der Pfalz, den 687 Meter hohen Donnersberg, den mythischen "Berg d

03.06.2024Les Trois Ballons: Ein Unglück kommt selten allein...

Ein Tag zum Vergessen: Nur ein Team-Fahrer der Strassacker-Equipe kam beim anspruchsvollen Vogesen-Granfondo "Les Trois Ballons“ am vergangenen Samstag ins Ziel. Nach 180 Kilometern und über 4000

02.06.2024Erzgebirgs-Tour: “Wir brauchen noch 55 Meldungen!“

(rsn) - Die 19. Auflage der Erzgebirgs-Tour, geplant vom 14. bis 16. Juni, steht auf der Kippe. Das hat Organisator Markus Illmann gestern vermeldet: "Bei der aktuellen niedrigen Teilnehmerzahl ist di

29.05.2024Rund um Köln: Zwei Moritze zurück in der Erfolgsspur

Nachdem das Team Strassacker in Aachen und den Vogesen den Sieg jeweils knapp verpasste, konnte die Equipe in Celeste beim Klassiker in Köln mit einem Doppelsieg zurückschlagen. Nach perfekter Vorar

27.05.2024Granfondo Vosges: Mit tiefem Sattel und schnellen Abfahrten in die Top10

Mit dem Granfondo Vosges stand am Sonntag vor einer Woche für drei Fahrer des Team Strassacker - Moritz Beinlich, Jannis Wittrock und Benjamin Witt - das nächste harte Rennen auf dem Programm, diesm

15.05.2024“Bottle Claus“ will Race Across America in zehn Tagen schaffen

(rsn) – Vier Wochen sind es noch, bis im kalifornischen Oceanside wieder einmal das berühmteste Ultracycling-Event der Welt beginnt: das Race Across America, kurz: RAAM. Das 1982 erstmals ausgetrag

14.05.2024Bahnen-Tournee lockt an Pfingsten mit Olympiastartern Zuschauer an

(rsn) – Am Mittwoch beginnt in Ludwigshafen die Internationale Bahnen-Tournee 2024. Das mehrtägige Traditionsevent, das alljährlich am Pfingst-Wochenende ausgetragen wird, dauert im Olympia-Frühj

13.05.20243Rides Aachen: Moritz Beinlich rettet sich aufs Podium

Der erste UCI Gran Fondo auf deutschem Boden war natürlich auch für das Team Strassacker ein Pflicht-Termin und Highlight im Rennkalender 2024. Auch wenn die Strecke komplett in der Bundesrepublik l

09.05.2024Shades of Speed: Leckere Runden am Bayerischen Meer

(rsn) - Im Herbst 2022 hat Marcus Burghardt, Ex-Edel-Helfer von Cadel Evans, Mark Cavendish und Peter Sagan, das Freizeitrennen "Shades of Speed" aus der Taufe gehoben, eine Eintages-Radrundfahrt durc

07.05.2024ACL Gravelday: Durch drei Bundesländer schottern

(rsn) - Vier Strecken durch drei Bundesländer: Bei der zweiten Ausgabe des "ACL Gravelday" am 19. Mai, veranstaltet vom Radsport-Club AC Leipzig, startet man in Haselbach in Thüringen, fährt durch

03.05.2024Velo-Tour Frankfurt: Nicht immer läuft alles nach Plan...

Die vergangenen Amateur-Rennen des Rad-Klassikers Eschborn - Frankfurt wurden seit 2019 von den Fahrern in Celeste dominiert - doch diesmal ging die Equipe aus Süßen in der Einzelwertung leer aus.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine