23. Juli bis 16. August - von Vladivostok nach St. Petersburg - noch 2650 km

Russia Coast to Coast: plötzlich Europa...

Von Marlies Czerny

Foto zu dem Text "Russia Coast to Coast: plötzlich Europa..."
| Foto: Gregor Hartl Fotografie

08.08.2014  |  Ortszeit: 22 Uhr. Schauplatz: Kurz nach Jekaterinburg. Tachostand: 7430 Kilometer. Beine: Schwer, aber intakt. Geschwindigkeit: 34 km/h. Und plötzlich rollt Wolfgang Fasching mit seinem Team von Asien nach Europa...

Grenzmarkierungen gibt's keine, das Ural-Gebirge

malt auch keine Furchen in die Landschaft. Im höllischen Verkehr wäre der Kontinental-Wechsel beinahe untergegangen: "Das hab ich gar nicht so mitbekommen", sagt Fasching, "es herrscht so viel Verkehr. Ziemlich mörderisch..."

Dennoch hat dieser unbemerkte Grenzpunkt eine bemerkenswerte Bedeutung: Fasching durchquerte nun mit Asien seinen dritten Kontinent, nach Amerika und Australien.

"Es war immer mein Traum, alle Kontinente zu durchqueren.

Dann habe ich ihn lange verworfen gehabt. Jetzt rückt er mit Russland wieder ein Stück näher", erzählt Fasching, der am Montag 47 Jahre alt wird: "Und es ist ein gutes Gefühl, der Heimat näher zu kommen."

Ob Durchquerungen von Afrika und Europa konkrete Zukunfts-Projekte werden könnten? "Ich schließe das nicht aus", sagt der leidenschaftliche Ultra-Rennfahrer, "aber da muss Zeit vergehen, und eine Idee neu entstehen."

Es war der "Flow", der seine Gedanken am 16. Tag
kurzzeitig soweit schweifen ließ. Weiterhin arbeitet Fasching, kämpft, rollt und gibt alles, von Kilometer zu Kilometer. Perm, Kasan, Nizhniy Novgorod und Moskau sind die nächsten Punkte auf der Landkarte zum Endziel St. Petersburg - kritische Punkte.

"Vor allem vor dem Verkehr in Moskau fürchte ich mich ein wenig", sagt Fasching. Noch ein gut Viertel der Strecke steht ihm bevor, auf den turbulenten Straßen Rußlands - ein langes Viertel, wie der Hobby-Hubschrauber-Pilot weiß: "Gegen Ende werden die Kilometer immer länger..."

Kilometer erwerben kann man auch für einen guten Zweck

im Rahmen dieses Projekts: Wolfgang Fasching stellt unter dem Motto "Starke Muskeln für Schwache" seine Muskelkraft in den Dienst der Österreichischen Muskel-Forschung (ÖMF).

Jeder einzelne der 10 000 Kilometer, die Fasching erstrampelt, können als "Charity"-Kilometer zugunsten der ÖMF erworben werden: 1 km = 1 Euro. Alle Infos dazu unter dem 2. Link.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine