Anzeige
Anzeige
Anzeige

04.09.2021: Sanxenxo - Mos. Castro de Herville (202,2 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 20. Etappe

101 km
202 km
 

Mas
 

Roglic
 

Champoussin
Stand: 22:42
17:52 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen steht das Abschlusszeitfahren nach Santiago de Compostela auf dem Programm.. Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:51 h
Martin und Kuss kamen 7:40 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel.
17:50 h
Leider war dies nicht im Bild, aber inzwischen ist auch die Gruppe Bernal im Ziel. Großschartner war der erste. Er hatte mit 6:55 Minuten Rückstand de la Cruz, Berna und Kruijswijk am Hinterrad. 36 Sekunden dahinter folgte die nächste Gruppe mit Eiking.
17:47 h
Ryan Gibbons wurde zum kämpferischsten Fahrer gewählt.
17:45 h
Das Trikot des besten Nachwuchsfahrers wechselt dahingegen den Besitzer: Gino Mäder wird morgen in Weiß starten!
17:44 h
Wenn Jakobsen das Ziel erreicht wird er das Punktetrikot verteidigen.
17:44 h
Das Bergtrikot bleibt bei Storer.
17:42 h
Roglic verteigt natürlich Rot. Mas bleibt Zweiter, dahinter schiebt sich Haig aufs Podium. Yates sollte Vierter vor Mäder werden. Bernal muss noch ins Ziel kommen, aber wenn ich nichts übersehe, wird er morgen als Sechster der Gesamtwertung ins Rennen gehen.
17:42 h
5. Haig 6. Hamilton 7. Bizkarra 8. Gibbons 9. Mäder 10. de Tier
17:41 h
Und die Gruppe Bernal muss noch kommen.
17:40 h
Schultz muss auf den letzten 20 Metern noch kurz vom Rad. Er hat Krämpfe. Was für ein Rennen!!!
17:40 h
Aber: Was für ein Rennen!
17:39 h
Mäder tut, was er am Lagos de Covadonga schon bei Bernal tat. Er gibt Gibbons einen Schulterklopfer und spricht ihm noch ein paar Worte zu.
17:39 h
2. Roglic 3. Yates 4. Mas
17:38 h
Champoussin gewinnt die Etappe und feiert seinen ersten Sieg als Profi!
17:38 h
Bizkarra wird gestellt. Hamilton ist auch noch beziehungsweise wieder dabei. Aber Champoussin scheint weg zu sein.
17:37 h
23 Sekunden Vorsprung für Champoussin!
17:36 h
Bizkarra hat es ihm gleichgetan. er ist jetzt der erste Verfolger. Die Favoriten gucken sich wieder intensiv an.
17:36 h
Er kann es selbst kaum glauben, niemand reagiert.
17:36 h
Er kommt weg! Noch 1,7 Kilometer.
17:36 h
Champoussin kommt zurück Und attackiert! das hat er sich bei Bizkarra abgeguckt.
17:35 h
Yates kontert. Die Top-4 sind wieder zusammen. Noch 2 Kilometer.
17:34 h
Bizkarra kommt zurück. Und greift direkt wieder an.
17:34 h
Gibbons hat einen tollen Sprint, aber die letzten paar Meter sind doch noch steil.
17:34 h
Der Rest des Anstieges ist nicht sehr steil. Noch drei Kilometer. Mas probiert es. Erfolglos. Sogar Gibbons geht noch mal! Aber auch er kommt nicht weg.
17:32 h
Lopez fährt angeblich wieder. Er soll sich nach 10 Minuten im Mannschaftsauto umentschieden haben.
17:32 h
3,5 Kilometer vor dem Ziel hat Yates Gibbons wieder erreicht. Das ging schnell.
17:31 h
Haig muss wieder ein paar Meter Platz lassen.
17:31 h
Yates holt Bizkarra zurück. Und lässt ihn wieder stehen.
17:31 h
30 Sekunden Vorsprung für Gibbons!
17:30 h
Verteidigt ein Baske die Ehre der Spanier? Die Favoriten stehen noch immer fast still.
17:30 h
Bizkarra kommt zurück und greift direkt an Weg ist er.
17:30 h
Da profitierte der Südafrikaner optimal von einem flachen Stück und den Stehversuchen der Favoriten.
17:29 h
Jetzt ist Gibbons statt 11 Meter wieder 11 Sekunden vorn. Skurril.
17:29 h
Fast haben sie Gibbons, jetzt stehen die Vier aber fast still. Katz und Maus.
17:28 h
"Heimlich" für die Zuschauer. Die drei anderen haben das schon ziemlich schnell bemerkt...
17:28 h
Roglic setzt sich an die Spitze und verschärft heimlich das Tempo.
17:27 h
Nur noch 19 Sekunden für Gibbons. Das wird nichts für den Afrikaner.
17:27 h
Die 20 Meter Rückstand fährt der Australier aber wieder zu.
17:26 h
Haig hat Probleme.
17:26 h
Yates geht nochmal.
17:26 h
Vier Fahrer folgen Gibbons, der 6 Kilometer vor dem Ziel 33 Sekunden Vorsprung verteidigt.
17:25 h
Aus der Gruppe dahinter springt Roglic nach vorn. Mas folgt. Haig nicht.
17:24 h
Er holt Bizkarra. Und lässt ihn stehen.
17:24 h
Jetzt geht Yates!
17:24 h
Niemand will folgen. Alle warten auf das steile Stück.
17:24 h
Attacke Bizkarra
17:23 h
+6:15 Rückstand hat die Gruppe Bernal.
17:23 h
Einzige Hoffnung der Spanier ist übrigens nun Mas. Kann er das historische Jahr ohne randTour-Etappensieg für Spanien noch abwenden?
17:22 h
Gleich kommen zwei sehr schwere Kilometer, da sollte bei den Favoriten etwas passieren.
17:22 h
Noch 7 Kilometer für Gibbons.
17:21 h
Aber jetzt schwinden dem zweifachen Etappensieger des Criterium du Dauphiné sichtbar die Kräfte.
17:20 h
Jetzt fährt er auch deutlich schneller als Gibbons. Noch 1:18 Minuten Rückstand hat sine Gruppe.
17:20 h
Dort ist noch immer nur Padun vorn. Der Ukrainer liefert hier wirklich Klassearbeit.
17:19 h
Mit 1:30 Minuten Vorsprung ging Gibbons in den Schlussanstieg. Noch 8 Kilometer.
17:18 h
Jetzt kommt es zur Vereinigung der beiden Verfolgergruppen! Noch 9 Kilometer.
17:17 h
Die Gruppe Roglic kommt zwar näher, aber das tut das Ziel auch. Noch 1:39 Rückstand hat das Rote Trikot.
17:15 h
Vor der Etappe war der Kolumbianer Dritter. Aus Unachtsamkeit hatte er wohl die Gruppe um Roglic verpasst. Jetzt gibt er tatsächlich entnervt auf.
17:14 h
Lopez gibt die Vuelta auf!
17:14 h
Mäder ist jetzt virtuell Fünfter der Gesamtwertung.
17:13 h
Die Spanier haben bei der Vuelta - wie auch schon bei der Tour und dem Giro - noch keine Etappe gewonnen. Herrada macht in der Gruppe STorer noch einen guten Eindruck Mas ist noch in der Gruppe Roglic. Im morgigen Zeitfahren sind die Chancen auf einen Tagessieg sehr klein.
17:12 h
In der Gruppe Storer wird weiter attackiert. Die Gruppe Roglic kommt unter die 2 Minuten.
17:11 h
Auch Imanol Erviti (Movistar) soll momentan auf Lopez einreden. Da scheinen sich wahre Dramen abzuspielen. Die Gruppe Bernal ist aber natürlich inzwischen weit weg.
17:10 h
Doch nicht, jetzt wird wieder attackiert. 15 Kilometer vor dem Ziel sieht es sehr gut aus für Gibbons. Padun kommt mit sein Favoriten am Rad auch nicht näher.
17:09 h
Die Gruppe Storer gibt den Kampf gegen Gibbons auf. Sie wartet auf die Gruppe Roglic.
17:08 h
Die Gruppe bleibt relevant, denn dort befindet sich unter Anderem noch bernal.
17:08 h
Leider gibt es auch hierzu keine Bilder. Auch die Zeitabstände der - ehemaligen - Gruppe Lopez sind leider unbekannt.
17:06 h
Sein Sportlicher Leiter Patxi Vila soll derzeit probieren den Kolumbianer zum Weiterfahren zu überreden.
17:05 h
Das wird von Radio Tour gemeldet.
17:05 h
Lopez soll angehalten haben, wir gemeldet!
17:05 h
Aus der Gruppe Storer gibt es keine Bilder, aber es scheint doch nicht rund zu laufen. 1:24 Minuten.
17:03 h
Gibbons wehrt sich nach Kräften. Er baut seinen Vorsprung auf die Gruppe Storer wieder auf 1:15 Minuten aus. Roglic und seine Begleiter bleiben bei etwas mehr als zwei Minuten hängen.
17:00 h
Somit liegt nur noch ein klassifizierter Anstieg vor den Fahrern. In der Abfahrt versteckt sich aber auch noch ein nennenswerter Hügel.
16:59 h
Gibbons und die Gruppe Storer haben den Alto de Prado erreicht.
16:57 h
Noch 25 Kilometer für Gibbons. Er liegt noch 53 Sekunden vor der Gruppe Storer. 2:08 Minuten hinter dem Führenden liegt die Gruppe Roglic.
16:57 h
Vor der Etappe sprach Gino Mäder mit radsport-news.com: "Wir haben heute natürlich einen Plan. ich kann auch sagen, dass ich darin sehr involviert bin. Aber ich verrate nicht, welchen Plan wir haben. Natürlich geht es darum, für unseren Kapitän zu fahren, um ihn möglichst aufs Podium zu bringen. Wir werden uns aber nicht an anderen Fahrern orientieren." Scheint als hätte der Schweizer nicht gelogen.
16:53 h
Die Gruppe Roglic liegt noch 45 Sekunden hinter der Gruppe Storer. Es scheint als würde der Etappensieger beim Roten Trikot sitzen.
16:51 h
Der Anstieg ist sehr unregelmäßig. Die Durchschnittssteigung sagt in diesem Fall nichts darüber aus wie schwer der Berg wirklich ist. Gibbons leidet.
16:49 h
Die Gruppe Storer liegt 1:25 Minuten hinter Gibbons. Sie holt also wieder auf.
16:49 h
Lopez hat einen weiteren Helfer gefunden. Seine Grupe biegt jetzt in den Anstieg ein. Ab jetzt verläuft kein Meter mehr flach. Eigentlich müsste Lopez sofort atackieren und so schnell wie möglich ins Ziel fahren.
16:46 h
Sie sind es nicht. Die Gruppe Storer ist wieder beisammen. Aber von hinten kommt wohl schon die Gruppe Roglic. Zumindest müssen die Fahrzeuge hinter der Gruppe raus.
16:46 h
Zu Bardet und Herrada gibt es zurzeit keine Bilder. Ob die beiden noch vor dem Rest der Gruppe Storer fahren ist somit leider unbekannt.
16:45 h
Noch 30 Kilometer für Gibbons.
16:44 h
Gibbons biegt in den Alto de Prado (2.Kat) ein. Der Anstieg ist 5,5 Kilometer lang und 6,3% steil.
16:43 h
Herrada springt zu ihm. Die beiden waren beim Etappensieg Bardets schon keine guten Freunde, weil der Spanier nur am Hinterrad des Franzosen sitzen wollte.
16:42 h
Bardet attackiert die Gruppe Storer.
16:42 h
Es muss übrigens gesagt werden: Gibbons fährt da vorn ein fantastisches Rennen!
16:41 h
Gleich steht aber mit dem Alto de Prado bereits der nächste Berg auf dem Programm.
16:41 h
Damit veruhigt sich die Rennsituation nun ein wenig.
16:40 h
José Joaquin Rojas (Movistar) ist zu Lopez vorgefahren. Der Spanier hält jetzt das Tempo hoch und den Abstand beider Gruppe ungefähr gleich.
16:39 h
Dafür ist Schultz wie Haig Australier. Beide bezahlen zu Hause in der gleichen Währung. Das macht solche Situationen manchmal einfacher.
16:38 h
Schultz hat sich jetzt vor Bahrain eingereiht. Eigenbelang hat er nicht. Auch seine Mannschaft hat keine Aktien mehr in diesem Rennen. Einen Vertrag für nächstes Jahr hat er auch noch.
16:37 h
Yates ist virtuell an Lopez vorbeigezogen.
16:37 h
2:10 Minuten soll der Vorsprung Gibbons nun bereits auf die Gruppe Storer betragen. das heißt, dass auch die Gruppe Roglic sich langsam nähert.
16:35 h
Noch 35 Kilometer für Gibbons.
16:34 h
Fast vier Minuten beträgt der Unterschied der beiden Favoritengruppe.
16:34 h
Padun hat sich aus der Spitze zurückfallen lassen. Er darf jetzt für Haig arbeiten. Bitter, denn die Gruppe Lopez ist seit eben keine Gefahr mehr.
16:33 h
Eine verpasste Chance für de la Cruz.
16:33 h
Die Gruppe Lopez steht fast still. das war es mit dem Podium. Kuss ist jetzt auch wieder dabei. Martin fehlt noch.
16:32 h
Die Gruppe Roglic holt die abgehängten Ausreißer ein.
16:32 h
Auch Großschartner kann noch einmal Positionen im Klassement gewinnen. Odd Christian Eiking (Intermarché - Wanty - Gobert) ist nicht dabei. Den Norweger sollte er also sowieso schaffen. Auf Martin muss er 5:04 Minuten gutmachen. das scheint nicht unmöglich. Für die Top 10 müsste der Österreicher allerdings auch noch Kuss packen. Die fast 7,5 Minuten scheinen doch etwas ambitiös.
16:30 h
De la Cruz hat zwar keine direkten Gegner vorn, aber hinter der Gruppe befinden sich noch Kuss, und Martin. Der US-Amerikaner liegt im Klassement 3:22 Minuten vor dem Spanier.
16:28 h
De la Cruz hat in der zweiten Favoritengruppe noch Majka als potentiellen Helfer dabei. Der Pole kommt aber noch nicht in Aktion.
16:25 h
15 Sekunden Vorsprung hat Lopez noch auf Haig im virtuellen Klassement.
16:25 h
Vorn unterstützt Haig nun seinen Teamkollegen.
16:24 h
Lopez verliert weiter Boden, er bekommt auch keinerlei Unterstützung aus seiner Gruppe.
16:24 h
Die Gruppe Storer besteht aus: Lilian Calmejane, Clement Champoussin (beide AG2R – Citroën), Floris de Tier (Alpecin – Fenix), Mark Padun (Bahrain Victorious), Romain Bardet, Michael Storer (beide DSM), Jan Hirt (Intermarché – Wanty – Gobert), Sylvain Moniquet (Lotto Soudal), Jesus Herrada (Cofidis)
16:22 h
An der Spitze liegt weiterhin Gibbons. Er soll 40 Sekunden auf die Gruppe Storer haben.
16:20 h
Bereits eine Minute Rückstand hat die Gruppe Lopez jetzt!
16:18 h
In der zweiten Gruppe lastet die gesamte Arbeit zurzeit auf den Schultern Lopez, der seinen Podiumsplatz gegen Haig verteidigen will. Der Australier wird vorn von Mäder in der Abfahrt geleitet. Und Mäder kann fantastisch abfahren.
16:16 h
Kuss scheint nach wie vor der einzige Top-10-Fahrer zu sein, der sich nicht in den beiden Favoritengruppen befindet.
16:14 h
8 Fahrer verfolgen den Südafrikaner. Es geht dermaßen rund, dass die Regie Kameras und ich Finger zu wenig habe.
16:13 h
In der Abfahrt hat Gibbons die Ausreißer attackiert.
16:12 h
Roglic, Haig, Mäder, Yates und Mas bilden den ersten Teil der Favoritengruppe. Lopez und Bernal sind also die Verlierer der Teilung. Und Mäder, denn der Schweizer muss jetzt allein Tempo machen.
16:11 h
Die Bergwertung hat die Regie verpasst, aber wir können davon ausgehen, dass Storer die Punkte mitgenommen hat.
16:11 h
Vorn kehrt auch Hirt zurück.
16:10 h
100 Meter liegen zwischen den beiden Favoritengruppen. Lopez ist doch hinten, Mas ist vorn.
16:10 h
Miguel Angel Lopez ist der Movistar-Fahrer.
16:09 h
Yates attackiert, Roglic, Haig, Mäder und einer der Movistar-Fahrer folgen.
16:08 h
12 Fahrer befinden sich jetzt in der Favoritengruppe.
16:08 h
Bernal vereitel die Attacke mit einer Tempoverschärfung.
16:07 h
De la Cruz schließt zu den Favoriten auf und attackiert direkt.
16:07 h
Auch Herrada, Hirt, und Moniquet sind nicht weit weg von der Spitze.
16:06 h
Vorn hat Champoussin den Anschluss doch noch geschafft!
16:06 h
Steven Kruijswijk (Jumbo - Visma) macht jetzt Tempo.
16:05 h
Großschartner und Mäder kommen zurück. Sepp Kuss (Jumbo - Visma) scheint zu fehlen.
16:05 h
Auch Gino Mäder (Bahrain Victorious hat jetzt Probleme.
16:04 h
David de la Cruz (UAE Emirates) und Felix Großschartner (Bora - hansgrohe) sind noch bei den Favoriten.
16:03 h
Circa 10 Fahrer folgen.
16:03 h
Adam Yates (Ineos Grenadiers) attackiert im Feld.
16:03 h
Noch 60 Kilometer bis ins Ziel. Das Feld folgt auf 4:57 Minuten.
16:03 h
Es sieht nicht danach aus als würden weitere Fahrer aus der Verfolgergruppe nach vorn vorstoßen können. Champoussin und Hirt hätte man noch vorn erwarten können, aber der Tscheche hat in den letzten Tagen extrem viel gearbeitet.
16:02 h
Calmejane hat aber Probleme zu folgen. Padun bestimmt das Tempo.
16:01 h
Bardet, Storer, Padun, Gibbons und Calmejane befinden sich jetzt vorn.
16:00 h
Jetzt kommt Storer weg.
16:00 h
De Tier verliert den Kontakt zur Verfolgergruppe.
15:59 h
Storer erkennt die Gefahr seines Teamkollegen für das Bergtrikot. Er greift an, kommt aber nicht weg. Herrada ist auch dabei.
15:59 h
Trentin muss die Gruppe Bardet fahren lassen.
15:58 h
Guillaume Martin (Cofidis) soll Probleme haben dem Tempo zu folgen. Ich sehe in der Ferne hinter dem Feld einen Cofidis-Fahrer. Ob es der Franzose ist, kann ich aber nicht erkennen.
15:57 h
Das Feld kommt wieder dichter. Noch 5:10 Minuten.
15:56 h
Moniquet, Hirt, Champoussin, Storer und de Tier erkene ich in der ersten Verfolgergruppe.
15:55 h
Padun hat den Anschluss vorn geschafft.
15:55 h
Die Gruppe Storer bricht auseinander.
15:55 h
Jetzt übernimmt Sivakov. Dahinter befindet sich direkt Bernal.
15:54 h
Pidcock scheint die letzten Reserven aus sich herauszukitzeln.
15:54 h
Angezeigt wird er jetzt nicht mehr, aber ich erkenne den Ukrainer auch nicht in der Gruppe Storer, die jetzt laut Einblendung Gruppe 2 sein soll.
15:53 h
Padun hat 24 Sekunden Rückstand auf die Spitze.
15:53 h
Es sieht aus als würde Egal Bernal (Ineos Grenadiers) gleich einen Agriff starten.
15:52 h
Der Rückstand des Feldes stabilisiert sich weiter. Pidcock und Pavel Sivakov sind vorn im Feld.
15:52 h
In dieser Situation wird es sogar in der Bergwertung nochmal interessant, denn im Gegensatz zu Bardet wird STorer so kaum Punkte holen.
15:51 h
Dahinter liegt Padun, dahinter die Gruppe Storer.
15:50 h
Da habe ich in der hektischen Phase scheinbar einiges verpasst. Trentin ist nicht mehr allein an der Spitze. Er hat Bardet, Gibbons und Calmejane bei sich.
15:49 h
Trendwende beim Feld. Sein Rückstand steigt wieder etwas an, wenn auch natürlich vor allem auf Trentin. Noch 65 Kilometer für den Italiener, der bereits 40 Sekunden Vorsprung auf die Gruppe Bardet hat.
15:48 h
Der Alto de Mougas ist 9,9 Kilometer lang und etwas mehr als 6% steil. Mit diesem Anstieg beginnt die Spitze jetzt.
15:47 h
Der Ukrainer tat das allerdings an einem ansteigenden Teil.
15:46 h
Auch Padun hat sich aus der Gruppe gelöst.
15:44 h
Das Feld kommt derweil schon wieder näher. Noch 5:10 Minuten.
15:44 h
Trentin hat sich in der Abfahrt etwas abgesetzt.
15:42 h
Die Ausreißer befinden sich in der Abfahrt. In sechs Kilometer steht der dritte Berg des Tages auf dem Programm. Der Alto de Mougas (1.Kat) ist der schwerste Anstieg des Tages.
15:40 h
Der Vorsprung beträgt noch 5:30. Wieder verlieren die Ausreißer 30 Sekunden in kurzer Zeit. Es sieht tatsächlich so aus, als würde der Tagessieger im Feld sitzen. Wer hätte das vor einer halben Stunde noch gedacht?
15:38 h
Der Australier sicherte sich soeben auch die Maximalpunktzahl der zweiten Bergwertung des Tages. Bardet dringt nicht an.
15:37 h
Mit Storer und Bardet befinden sich gleich die ersten beiden der Bergwertung in der Gruppe. Es hätte ein spannender Kampf werden können, aber bereits der erste Bergpreis machte die Marschroute bei DSM klar: Storer darf das Trikot mit nach Hause nehmen.
15:36 h
Im Peloton macht Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) zurzeit Tempo. Der MTB-Olympiasieger fährt eine eher anonyme Vuelta.
15:35 h
Das Feld hat inzwischen eine weitere Minute gewonnen. Die Ausreißer sind nur noch 7 Minuten vorn.
15:34 h
Die Zusammensetzung der Spitzengruppe: Lilian Calmejane, Clement Champoussin, Stan Dewulf (alle AG2R – Citroën), Floris de Tier (Alpecin – Fenix), Mark Padun (Bahrain Victorious), Daniel Navarro (Burgos – BH), Jesus Herrada (Cofidis), Mikel Bizkarra (Euskadi – Euskaltel), Jan Hirt (Intermarché – Wanty – Gobert), Sylvain Moniquet (Lotto Soudal), Nick Schultz (BikeExchange), Romain Bardet, Chris Hamilton, Michael Storer (alle DSM), Ryan Gibbons, Matteo Trentin (beide UAE Emirates)
15:32 h
16 Fahrer befinden sich vor dem Feld. Mit fast 12 Minuten Vorsprung sah es so aus, als würde einer dieser Athleten die Etappe gewinnen. Auf den letzten 2 Kilometern hat das Feld aber rund 4 Minuten gutgemacht.
15:30 h
Wir steigen knapp 80 Kilometer vor dem Ziel ins Rennen ein.
08:37 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Vuelta a España 2021 | radsport-news.com
08:36 h
Wegen des hügligen Beginns wird es heute keine Ausreden geben: Wer dabei sein will, kann und darf, muss den Sprung in die Gruppe schaffen. Für die letzte Etappe schonen müssen sich nur noch ein paar Zeitfahrer und die Klassementfahrer.
08:34 h
Neben der Gesamtwertung wird es also auch im Kampf um die Bergwertung spannend. Mit Michael Storer und Romain Bardet (beide DSM) müssen zwei Teamkollegen heute unter sich ausmachen, wer das Trikot mit nach Hause nehmen darf.
08:33 h
Die letzte Massenstartetappe dieser Vuelta hat es nochmal in sich. In Galizien geht es ständig auf und ab. Höchstschwierigkeiten stellen sich den Fahrern nicht mehr in den Weg. Insgesamt treffen sie trotzdem auf fünf Bergwertungen. Auch die Ankunft liegt an der Spitze eines Bergpreises der 2. Kategorie.
08:30 h
Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 20. Etappe der Vuelta a Espana. Um 11:47 Uhr werden die Fahrer auf die 191 Kilometer zwischen Sanxenxo und Monforte de Lemos geschickt. Gegen 17:30 Uhr wird mit der Zielankunft gerechnet. Um 15:30 Uhr steigen wir mit dem Ticker ein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 202 km
Start 12:03 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 202 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Gesamtwertung

Vor der Etappe
1. Roglic (TJV)
2. Mas (MOV) +2:30
3. López (MOV) +2:53
4. Haig (TBV) +4:36.
5. Bernal (IGD) +4:43
6. A. Yates (IGD) +5:44
7. Kuss (TJV) +6:02
8. Mäder (TBV) +7:48
9. G. Martin (COF) +8:31
10. De La Cruz (UAD) +9:24

Sprintwertung

Vor der Etappe
1. Jakobsen (DQT) 250 Pt.
2. Roglic (TJV) 162

Bergwertung

Vor der Etappe
1. Storer (DSM) 59 Pt.
2. Bardet (DSM) 54
3. Roglic (TJV) 48

Nachwuchswertung

Vor der Etappe
1. Bernal (IGD)
2. Mäder (TBV) +3:05
3. J. P. Lopez (TFS) +13:20
Anzeige