31.10.2020: Villaviciosa - Alto de la Farrapona (170,0 km)

Live-Ticker Vuelta a Espana, 11. Etappe

85 km
170 km
 
+0:52
Storer
 
+0:04
Soler
 

Gaudu
Stand: 10:33
17:39 h
Damit verabschiede ich mich für Heute. Morgen geht es mit dem berüchtigten Angliru weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei!
17:38 h
Enric Mas verteidigt das Nachwuchstrikot.
17:36 h
Guillaume Martin baut seine Führung im Bergtrikot aus.
17:34 h
Das rote Trikot bleibt weiterhin bei Primoz Roglic. Der Slowene führt auch die Sprintwertung an.
17:28 h
Donovan, Storer, Martin und Vlasov kommen fast zeitgleich über die Linie. Martin führt Mas, Carapaz und Roglic über die Linie. Dahinter gab es kleine Abstände zwischen den restlichen Klassementsfahrern.
17:26 h
Dan Martin sprintet los.
17:26 h
Die Favoriten befinden sich schon auf den letzten 300 Metern. Alle sind noch zusammen.
17:26 h
Gaudu setzt sich spielerisch ab und gewinnt die Etappe!
17:25 h
Gaudu eröffnet und reißt eine Lücke.
17:25 h
Soler wird den Sprint um den Etappensieg von vorne fahren. Gaudu lauert am Hinterrad.
17:25 h
Vlasov erarbeitet sich relativ schnell einen Vorsprung heraus. Der Russe sieht ziemlich gut aus.
17:24 h
Zu viel dürfen Gaudu und Soler nicht spielen. Vlasov (AST) attackiert aus dem Feld.
17:23 h
Gaudu und Soler beginnen nun sich zu belauern.
17:22 h
Der letzte Kilometer bricht an. Soler und Gaudu haben noch 35 Sekunden Vorsprung und werden um den Etappensieg kämpfen.
17:21 h
George Bennett und Sepp Kuss (TJV) übernehmen wieder die Kontrolle in der Favoritengruppe.
17:20 h
Nieve (MTS) verschärft das Tempo im Feld. Valverde (MOV) und De la Cruz (UAE) sind an seinem Hinterrad.
17:19 h
Soler und Gaudu haben nur noch zwei Kilometer bis ins Ziel. Sie haben 40 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger.
17:17 h
Die Favoritengruppe ist auf knapp 20 Fahrer geschrumpft. Jumbo-Visma hat alles unter Kontrolle.
17:16 h
Donovan und Storer haben sich gefunden und arbeiten nun zusammen. Ihr Rückstand zur Spitze ist 35 Sekunden groß.
17:15 h
Gaudu und Soler haben nur noch drei Kilometer bis ins Ziel. Storer verliert weiter an Boden.
17:14 h
Auf den letzten Kilometer Richtung Ziel nimmt der Wind zu, was das Finale zusätzlich erschweren dürfte.
17:13 h
Amador (IGD) fällt zurück, Carapaz ist komplett isoliert. Roglic hat noch drei Teamkollegen bei sich.
17:11 h
Gaudu und Soler bauen ihren Vorsprung aus. Storer kämpft 100 Meter dahinter alleine um den Anschluss. Martin und Donovan sind schon aus dem Bild.
17:09 h
Gaudu schließt auf. Storer, Martin und Donovan haben schon knapp 100 Meter Rückstand.
17:09 h
Marc Soler attackiert fünf Kilometer vor dem Ziel. Gaudu setzt nach.
17:07 h
Die Spitze verteidigt noch zwei Minuten gegenüber Jumbo-Visma und der Favoritengruppe.
17:06 h
DIe härtesten Kilometer beginnen nun. Aus der Spitzengruppe gab es immer noch keine Angriffe.
17:01 h
Acht Kilometer vor dem Ziel haben die Ausreißer noch 2:20 Minuten Vorsprung. Das dürfte für den Etappensieg reichen.
17:00 h
Jumbo-Visma reduziert die Favoritengruppe weiter. Carapaz hat nur noch einen Helfer bei sich.
16:57 h
Estaban Chaves fällt zurück. Dieses Mal hat er jedoch keinen Defekt, sondern wird einfach abgehängt. Er ist der erste Klassementsfahrer, der heute Schwäche zeigt.
16:56 h
Für Soler geht es auch um die Gesamtwertung. Der Movistar-Fahrer ist aktuell zehnter, mit 3:52 Minuten Rückstand auf Roglic. Mit einem zweiten Etappensieg könnte er einen großen Sprung nach vorne machen.
16:53 h
Nelson Oliveira ist der nächste, der zurückfällt. Der Portugiese hat viel für seinen Kapitän Soler gearbeitet. Damit sind nur noch Gaudu, Martin, Storer, Donovan und Soler vorne.
16:50 h
Amirail geht der Treibstoff aus. Der Franzose fällt 12,5 Kilometer vor dem Ziel zurück.
16:47 h
Im Feld hat nun wieder Jumbo-Visma die Führung übernommen. Die Arbeitet fruchtet jedoch nicht wie erhofft: Der Rückstand bleibt bei 2:45 Minuten.
16:46 h
Die Spitzenreiter fahren weiterhin zusammen, selbst die Teams mit zwei Fahrern übernehmen ihre Führungen.
16:43 h
Davide Formolo (UAD) erhöht die Schlagzahl zu Beginn des Schlussanstieges.
16:41 h
Tatsächlich ist es UAE-Emirates, die gerade die Nachführarbeit übernommen haben. Das bedeutet wohl, dass sich David de la Cruz gut fühlt.
16:39 h
Die Spitzengruppe wird den Schlussanstieg mit 2:55 Minuten Vorsprung in Angriff nehmen. Das kann für den Etappensieg reichen. Im Feld wird Jumbo-Visma bald die Schrauben anziehen.
16:33 h
Nikias Eg wurde gerade vom Feld eingeholt. Jumbo-Visma kontrolliert weiterhin das Geschehen.
16:29 h
Die Spitzengruppe hat das Ende der Abfahrt erreicht. Die restlichen 23 Kilometer gehen nun bergan. Die ersten Kilometer im Tal sind dabei nur leicht ansteigend, bevor der eigentliche Anstieg beginnt 16,5 Kilometer vor dem Ziel.
16:27 h
In Belgien hat die Cross-Saison bereits begonnen. Beim Koppenbergcross konnten sich Annemarie Worst und Eli Iserbyt durchsetzen. Iserbyt lässt der Konkurrenz am Koppenberg keine Chance | radsport-news.com
16:21 h
Guillaume Martin holt sich auch die Bergwertung am Puert de San Lorenzo. Damit schraubt we sein Konto auf 59 Punkte.
16:16 h
Die Arbeit von Jumbo-Visma reduziert den Vorsprung der Ausreißer leich auf 2:30 Minuten.
16:10 h
Chaves kehrt ins Feld zurück. Nikias Eg fällt aus der Spitze zurück. Amirail ist immer noch am Kämpfen.
16:07 h
Chaves (MTS) hat einen Defekt und muss sein Rad wechseln. Zum Glück fährt das noch eine moderate Geschwindigkeit.
16:03 h
Amirail kämpft um den Anschluss zur Spitzengruppe. Das Feld dünnt nun Zusehens aus. Der Rückstand zur Spitze bleibt aber konstant bei 2:52 Minuten.
15:59 h
Richard Carapaz gab sich vor dem Start der Etappe gegenüber Radsport-News relativ gelassen: "Heute morgen sind die wohl zwei wichtigsten tage dieser Vuelta. Es wird hart, gar keine Frage, aber wir sind gerüstet. Dass Roglic mir gestern das Trikot weggeschnappt hat, sorgt mich nicht. Es war ein kleiner Anstieg im Finale. Heute und morgen wird viel wichtiger." Sein Team hat sich im Feld hinter Jumbo-Visma platziert.
15:54 h
Jumbo-Visma erhöht nun im Feld langsam die Geschwindigkeit. In der Spitzengruppe schuftet Nelson Oliveira eine Menge für seinen Kapitän Soler.
15:50 h
Für Simon Geschke (CCC) hat sich der Vuelta-Start gelohnt. Der Routinier unterschrieb während der Vuelta einen Vertrag mit der französischen Cofidis-Mannschaft. Damit bleibt ein weiterer CCC-Profi dem Fahrerfeld erhalten.
15:43 h
Soler gewinnt den Zwischensprint im Vorbeifahren und sichert sich die drei Sekunden. Direkt nach dem Sprint beginnt der Anstieg.
15:41 h
Das Feld ist 45 Kilometer vor dem Ziel 3:15 Minuten hinter den Spitzenreitern.
15:34 h
Die Straße beginnt schon wieder leicht zu steigen. Als nächstes steht die Sprintwertung auf dem Programm.
15:28 h
Unter hohem Kraftaufwand schließen Gaudu, Amirail, Eg, Storer und Donovan die Lücke zu Soler, Oliveira und Martin.
15:26 h
Die Gruppe Soler, Martin und Oliveira hat zehn Sekunden Vorsprung auf die restlichen Ausreißer. Das Feld ist schon drei Minuten zurück.
15:24 h
Soler, Oliveira und Martin haben sich von den restlichen Spitzenreitern abgesetzt. Anscheinend hat sich auf dem leicht abfallenden Gelände eine kleine Lücke aufgetan, und die restlichen Ausreißer waren uneinig, während das Trio durchgezogen hat.
15:19 h
Das Ende der Abfahrt ist ohne weitere Zwischenfälle erreicht. Eg ist wieder zurück in der Spitzengruppe, während Wellens vom Feld eingeholt wird.
15:10 h
Nikias Eg und einer der beiden Movistar-Fahrer versteuern sich in einer Kurve. Diese hat glücklicherweise eine Wiese neben dem Asphalt, so dass beide noch rechtzeitig bremsen und aussteuern können.
15:07 h
Martin holt sich die 10 Punkte am Alto de la Cobertoria und baut damit seinen Vorsprung in der Bergwertung aus.
15:04 h
Noch ein Kilometer bis zur Bergwertung. Das Feld ist weiterhin 2:15 Minuten zurück.
14:58 h
Am Ende des Feldes bildet sich das Gruppetto. Es sind weiterhin Jumbo-Visma und Ineos-Grenadiers, die das Peloton anführen.
14:57 h
Wellens bekommt am Ende der Gruppe Probleme. Auch Van Der Sande ist schon zurückgefallen. Das dürfte Guillaume Martin freuen. Er kann in der Bergwertung eine Vorentscheidung herbeiführen.
14:52 h
Soler ist nun vorne angekommen. Wellens und Martin beginnen sich wenige Kilometer vor der Bergwertung zu beäugen.
14:48 h
Soler kämpft sich in Sichtweite der Spitze. Behält er dieses Tempo bei, wird er die 40 Sekunden große Lücke schnell schließen können.
14:43 h
Soler hat schon 30 Sekunden auf das Feld herausgefahren. Sein Teamkollege in der Spitzengruppe ist Oliveira, doch nicht Rojas.
14:40 h
Am letzten Anstieg hatte Marc Soler kurzzeitig den Anschluss verloren. Jetzt attackiert der Spanier aus dem Feld. Der Plan ist offenbar zur Spitzengruppe um seinen Teamkollegen Rojas aufzufahren. Ineos und Jumbo reagieren vorerst nicht.
14:37 h
Ineos-Grenadiers hat nun auch zwei Fahrer für die Nachführarbeit abgestellt. Die Ausreißer arbeiten im Moment noch gut zusammen.
14:33 h
Nun geht es zum dritten Mal an diesem Tag bergan. Das Feld hat sich auf dem flachen Abschnitt reformiert und nimmt die Bergwertung knapp 2:30 Minuten hinter der Spitzengruppe in Angriff.
14:24 h
Der nächste Anstieg beginnt in vier Kilometern. Die Spitzengruppe konnte ihren Vorsprung auf 2:12 Minuten ausbauen.
14:16 h
Mit nur 1:50 Minuten Vorsprung hält Jumbo-Visma die Spitzengruppe an einer eher kurzen Leine. Die Favoriten halten sich die Möglichkeit auf den Etappensieg offen.
14:09 h
Jetzt dürfte die Gruppe des Tages endgültig stehen. Zeit zum Durchatmen. Wir haben für Sie die Diskussionen vor dem Etappenstart nochmals in einem Artikel zusammengefasst. Diskussionen vor Etappenstart: Wer ist rechtmäßig im Roten Trikot? | radsport-news.com
14:05 h
Der Vorsprung der Ausreißer ist schnell auf 1:35 Minuten gestiegen. Im Feld hat Jumbo-Visma wieder die Kontrolle übernommen.
14:03 h
Zusätzlich ist auch David Gaudu (GFC) in der Spitzengruppe. Damit sind am Ende der Abfahrt insgesamt acht Fahrer vorne.
14:01 h
Neben Amirail befinden sich Nikias Eg (TFS), Mark Donovan und Michael Storer (SUN), sowie Nelson Oliveira (MOV) an der Spitze. Martin und Wellens haben ebenfalls den Sprung nach vorne geschafft.
13:56 h
Martin geht trotz seiner Attacke leer aus. Die Punkte gehen an die mittlerweile fünf Ausreißer, die wenige Sekuden Vorsprung auf das Feld in die Abfahrt mitnehmen.
13:55 h
Martin fährt eine Konterattacke und stellt Wellens ab. Allerdings sind es nur noch wenige Meter bis zur Bergwertung.
13:54 h
Jumbo-Visma versucht das Tempo zu kontrollieren. Wellens attackiert erneut, aber Martin ist direkt an seinem Hinterrad.
13:53 h
Marc Soler (MOV) wird von einem Teamkollegen wieder zum Feld zurückgebracht. Der Spanier hatte während der Tempoverschärfung den Anschluss verloren.
13:52 h
Bruno Amirail (GFC) attackiert aus dem Feld. Er hat zwei weitere Begleiter. Das Feld ist knapp 50 Meter hinter dem Trio.
13:47 h
Das Feld bricht am Anstieg unter dem hohen Tempo auseinander. Wellens wird eingeholt.
13:43 h
Perichon ist an das Hinterrad von Wellens gesprungen. Im Feld attackiert nun Martin. Der Kampf um die Bergpunkte ist entbrannt.
13:40 h
Der Anstieg ist gestartet. Das Feld ist nur noch 30 Sekunden hinter der Spitze. Dort startet Tim Wellens abermals durch.
13:33 h
Die Gruppe wird den Anstieg in drei Kilometer beginnen. Sie hat immer noch 51 Sekunden Vorsprung.
13:26 h
Wir haben den Fuß des zweiten Anstieges nun fast erreicht und die Ausreißer können ihren Vorsprung auf 50 Sekunden ausbauen. Falls Guillaum Martin noch dazu stoßen möchte, wird er es wohl am Berg alleine probieren müssen.
13:21 h
Die Verfolgergruppe hat die Spitze nun im Blick. In wenigen Momenten werden sie auffahren.
13:18 h
Cofidis fährt nun in Mannschaftsstärke hinterher, um Tim Wellens einzuholen. Der Kampf um das Bergtrikot bringt wirklich Schwung in das Rennen. Der Rückstand des Feldes ist allerdings schon auf 40 Sekunden angewachsen.
13:13 h
Die vier Fahrer die versuchen, nach vorne aufzuschließen sind Iva Oliveira (UAD), Tsagbu Grmay (MTS), Gino Mäder (NTT) und Juan Pedro López (TFS). Im Feld hat Cofidis wieder mit der Nachführarbeit begonnen.
13:11 h
Aus dem Feld heraus hat sich eine weitere Verfolgergruppe gebildet. Im Feld scheint man nun das Tempo herauszunehmen. Damit dürfte die Gruppe des Tages stehen.
13:07 h
Der Vorsprung der Gruppe beträgt 23 Sekunden. Total-Direct Energie hat den Sprung verpasst und muss nun mit zwei Helfern das Loch schließen.
13:05 h
Die Fahrer in der aktuellen Spitzengruppe sind Wellens, Tosh Van Der Sande (LTS), Pierre-Luc Périchon (COF), José Joaquin Rojas (MOV), Clément Champoussin (ALM), Magnus Cort (EF1) und Gonzalo Serrano (CJR).
13:00 h
Wellens wird nun von der Verfolgergruppe geschluckt. Das Feld befindet sich nur wenige Sekunden dahinter.
12:57 h
Wellens hat nur 15 Sekunden Vorsprung. Dahinter versuchen knapp neun Fahrer aufzuschließen.
12:53 h
Aus dem Feld versuchen sich nun weitere Fahrer abzusetzen. Wellens hat sich schon einige Sekunden Vorsprung erarbeitet.
12:49 h
Wellens holt sich die Bergwertung. Martin ist zweiter, wird aber über den Gipfel vom Feld eingeholt.
12:46 h
Tim Wellens (LTS) kann sich absetzen. Er wird von Guillaume Martin (COF) verfolgt. Im Feld versuchen weitere Fahrer zu folgen. Hinten bekommen die Sprinter erste Probleme.
12:44 h
Für einen Moment konnte eine sieben Fahrer starke Gruppe um Rui Costa (UAD) ein paar Meter auf das Feld herausholen. Aber im nächsten Moment wird das Loch durch Konterattacken geschlossen.
12:39 h
Weitere Attacken werden vereitelt. Zu viele Mannschaften hoffen, ihre Fahrer platzieren zu können.
12:35 h
Viele Fahrer versuchen aktuell in die Gruppe zu springen. Aktuell kann sich noch niemand entscheidend absetzen.
12:32 h
Der scharfe Start ist gegeben und es geht direkt bergan.
12:32 h
Wie Michael Woods (EF1) erklärt, hat die Organisation den Fahrern gestern vor dem Start erklärt, dass die Drei-Sekunden-Regel angewendet wird. Nach dem Ziel hat die Jury allerdings Lücken festgestellt und damit, aus der Perspektive der Fahrer, willkürlich gehandelt. Dagegen haben die Fahrer heute protestiert.
12:27 h
Jetzt rollt das Feld in die neutralisierte Phase. Chris Froome (IGD) diskutiert weiterhin aufgeregt mit dem Renndirektor: "Gestern haben sie die Regeln nach dem Rennen geändert." Es dreht sich wohl um die Anwendung der Drei-Sekunden-Regel auf der gestrigen Etappe. Die hatte Froomes Teamkollege Carapaz das rote Trikot gekostet.
12:25 h
Wir melden uns vom Start der Etappe. Eigentlich sollten die Fahrer schon längst den scharfen Start hinter sich gebracht haben. Stattdessen stehen sie noch an der Startlinie und diskutieren mit den Organisatoren.
09:55 h
Die heutige Etappe könnte gemeinsam mit dem Angliru auf dem morgigen Tagesabschnitt eine Vorentscheidung im Gesamtklassement herbeiführen. Entsprechend motiviert werden die Favoriten an den Start gehen und den Etappensieg wohl unter sich ausmachen. Primoz Roglic (TJV), Richard Carapaz (IGD) und Dan Martin (ISN) haben sich als die bislang Formstärksten heruasgestellt. Sollte doch ein Gruppe durchkommen ist auf das Bergtrikot Guillaume Martin (COF) zu achten.
09:51 h
Auf den 170 Kilometern zwischen Villaviciosa und dem Alto de la Farrapona geht es die ganze Zeit nur auf und ab. Die ersten 6,5 Kilometer nach dem Start gehören zum Alto de la Campa (3. Kategorie: 4,4%) und dürften als Sprungbrett für die Ausreißer dienen. Bei Kilometer 56 geht es mit dem Alto de la Colladona (1. Kategorie: 7,6 Kilometer; 6%) weiter. Es folgt gegen Mitte der Etappe der anspruchsvolle Alto de la Cobertoria (1. Katgorie: 9,3 Kilometer; 9,1%). Bei Kilometer 126 wird in Teverga die Sprintwertung ausgefahren. Direkt danach wartet der Puerto de San Lorenzo (1. Kategorie:10 Kilometer; 8,6%). Der finale Anstieg zum Alto de la Farrapona (1. Kategorie) ist 16,5 Kilometer lang und durchschnittlich 6,2% steil.
09:43 h
Guten Morgen und herzlich Willkommen zur 11. Etappe der Vuelta a Espana. Wir werden heute die ganze Etappe tickern, von 12:24 Uhr bis zur Zielankunft gegen 17:15 Uhr.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 170 km
Start 12:25 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 170 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Gaudu (GFC)
2. Soler (MOV) +0:04
3. Storer (SUN) +0:53
4. Donovan (SUN) s.t.
5. Martin (COF) +0:56
6. Vlasov (AST) +0:59
7. Martin (ISN) +1:04
8. Mas (MOV) s.t.
9. Carapaz (IGD)
10. Roglic (TJV)

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV)
2. Carapaz (IGD) +0:00
3. D. Martin (SN) +0:25
4. Carthy (EF1) +0:58
5. Mas (MOV) +1:54
6. Soler (MOV) +2:44
7. Großschartner (BOH) +3:31
8. Valverde (MOV) +3:44
9. Poels (TBM) +3:47
10. Nieve (MTS) +4:43

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 135 Pt.
2. D. Martin (ISN) 91
3. Carapaz (IGD) 90

Bergwertung

1. G. Martin (COF) 50 Pt.
2. Kuss (TJV) 24
3. Carapaz (IGD) 24

Nachwuchswertung

1. Mas (MOV)
2. Gaudu (GFC) +3:08
3. Vlasov (AST) +4:53