Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Hafenstadt mit dem Fahrrad erleben

Hamburg: eine Radfahr-Oase...

Von Carola Felchner

Foto zu dem Text "Hamburg: eine Radfahr-Oase..."
| Foto: Hoch Zwei/ Henning Angerer

15.08.2016  |  Das ganze Jahr über finden in der Stadt an der Elbe Sportveranstaltungen statt. Es gibt den "Haspa Hamburg Marathon" im April, den "ITU World Triathlon" im Juli und – ein absolutes Highlight für Radsport-Fans – die "EuroEyes Cyclassics" im August.

Letztere vereinen Deutschlands einziges Profi-Rennen

der UCI-World-Tour-Kategorie, und Europas größtes Hobbysport-Rad-Event mit mehr als 20 000 Teilnehmern.

Allein im Jahr 2014 investierte die Stadt 11,4 Millionen Euro in ihre Rad-Infrastruktur, und Anfang der 2020er soll der Radverkehr 25 Prozent des gesamten Verkehrsaufkommens ausmachen. Sport liegt dieser Stadt also in den Genen...

Und Hamburg bietet sowohl ambitionierten Radsportlern
als auch entspannten Radpendlern viele Möglichkeiten - Hamburg hat ein Herz für alle. Entsprechend einfach ist es, einen Radurlaub rund um den Start bei den Cyclassics herum zu planen.

Anzeige

Wie wäre es mit einer Stadtrundfahrt auf dem Bike? Es werden überall Radwege gebaut und renoviert, sodass man entspannt von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit pedalieren kann, ohne sich in eine U-Bahn quetschen oder im Stau stehen zu müssen.

Es gibt geführte Touren, zum Beispiel um die Alster herum,
oder auf den Spuren des klassischen hanseatischen Hamburg, oder eine durch das Rotlichtviertel an der Reeperbahn.

Und hinter den Stadtgrenzen fängt der Spaß erst richtig an: Außerhalb gibt es etliche ausgeschilderte Radtouren. Einige davon kann man in einem Tag absolvieren, andere sind auf mehrere Etappen ausgelegt.

Man kann ins sogenannte Alte Land radeln,
ein Obstanbaugebiet südlich der Elbe, an die Alsterquelle in Henstedt-Rhen fahren, oder einige Etappen des Elbe-Radwegs erkunden. Das ist ein Radweg, der vom Riesengebirge in Tschechien bis nach Cuxhaven führt, und insgesamt 1220 Kilometer lang ist.

Wer für die "EuroEyes Cyclassics" angemeldet ist (und auch, wer nicht;-), kann einfach mal eine der vielen Routen abfahren, die über Teile der offiziellen Rennstrecken der Cyclassics oder des Hamburg Triathlon führen. Auf den Event-Webseiten findet man entsprechende Vorschläge.

Auch auf den offiziellen Rennstrecken kann man trainieren -

und jede ist einen Ausflug wert. Sie werden nicht nur die Vorfreude auf das jeweilige Event steigern (wenn du angemeldet bist), sondern angesichts ihrer Startpunkte mitten in Hamburg und Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führen, dich auch mit herrlichen, vielfältigen Landschaften erfreuen.

Die Cyclassics-Strecken

Cyclassics 60 (Kurs über 55 km, Urban-/ E-Bike)
Diese Strecke führt westlich von Hamburg; Start ist zwischen Binnen- und Außenalster, danach geht es aus der Stadt hinaus ins Bundesland Schleswig-Holstein. Auf dem Rückweg wartet der Kösterberg, und es geht auch ein Stück entlang der Reeperbahn, wo sonst das Hamburger Nachtleben tobt. Genieße die Strecke ab hier, da nun bis zur Ziellinie haufenweise Highlights warten.

Cyclassics 100 (100 km)
Diese Strecke führt nach Süden. Nach dem Start in Hamburgs Weltkultur-Erbe, der Speicherstadt, fährt man über ein weiteres Hamburger Wahrzeichen, die Köhlbrandbrücke mit ihrer atemberaubenden Aussicht über den Hafen. Nachdem man durch die Außenbezirke Hamburgs pedaliert ist, führt der Kurs zurück ins Herz der Stadt, und endet direkt auf der Mönckebergstraße.

Cyclassics (155 km)

Die Strecke über 150 km verbindet die Cyclassics 60 und die Cyclassics 100, und führt an den genannten Sehenswürdigkeiten vorbei.

Reisen mit kleinem Budget

Unterkunft:
Günstig übernachten kann man in einem der vielen Hostels der Stadt. Die "Superbude" ist ein ziemlich besonderes. Es gibt zwei davon, aber wir empfehlen das auf St. Pauli. Wenn du gern unter Leuten bist, oder ohnehin mit einer größeren Gruppe unterwegs, versuche die "Rockstar-Suite" zu bekommen. Dort gibt es alles, was ein (Rad-) Star braucht: einen riesigen Kühlschrank, Gitarren, einen Flat-Screen-Fernseher, HiFi-Surround-System und ein Bett, das eher eine wandlange Bühne ist.

Verpflegung:
Günstig und gut essen? Hol’ dir ein Fischbrötchen an den Landungsbrücken! Wenn dir eher nach Fleisch ist, probiere die individuell zusammenstellbaren Burger der "Better Burger Company" in der Innenstadt, nahe derv Mönckebergstraße. Sie kosten nicht die Welt, und man muss nicht lange auf seinen "Kalorien-Booster" warten. Veganer finden recht günstiges Essen bei "Loving Hut", einer veganen Restaurant-Kette, die ein Mittags-Menü mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis (7,90 Euro) anbietet.

 
Weitere Informationen

Ironman GmbH
Friesenweg 5g
22763 Hamburg

Fon: 040.881.800
Fax:

E-Mail: info@ironman.com
Internet: velothon.ironman.com/de-de/events/hamburg-cyclassics.aspx#axzz4GAY0ltmP

Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige