Bahn-Weltcup in Milton

Welte/Hinze holen Silber, Frauen-Vierer weiter auf Rekordjagd

Foto zu dem Text "Welte/Hinze holen Silber, Frauen-Vierer weiter auf Rekordjagd"
Miriam Welte | Foto: Cor Vos

27.10.2018  |  (rsn) - Miriam Welte und Emma Hinze haben beim zweiten Bahn-Weltcup der Saison die Silbermedaille im Teamsprint gewonnen. Das deutsche Duo musste sich im kanadischen Milton im Finale in der Zeit von 32,693 Sekunden dem Team aus Australien geschlagen geben.

“Ich bin absolut zufrieden und echt happy. Das war eine tolle Fahrt“, sagte die 31-jährige Welte, die am vergangenen Wochenende zum Weltcup-Auftakt im französischen Saint-Quentin-en-Yvelines mit ihrer damaligen Partnerin Lea Sophie Friedrich Vierte geworden war

Auf Rekordjagd befindet sich weiterhin der deutsche Bahnvierer der Frauen, der innerhalb nur einer Woche eine dritte nationale Bestmarke aufstellte. Im kleinen Finale der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung unterlagen Lisa Brennauer, Lisa Klein, Charlotte Becker und Franziska Brauße zwar Neuseeland (4:19,247). Mit der Zeit von 4:19,668 Minuten unterbot das Quartett den in der Qualifikation erzielten Rekord um nochmals mehr als eine Sekunde. “Wahnsinn, was die Mädels zeigen. Jetzt haben sie sich eine Pause verdient“, sagte Bundestrainer André Korff zum Auftritt seiner Fahrerinnen. 

Lisa Küllmer wurde im Scratch Siebte. Damit verlief der erste Weltcup-Tag in Milton aus weiblicher Sicht für Deutschland deutlich besser, als aus männlicher Sicht. Dort nämlich landete Moritz Malcharek im Scratch auf Platz 13, während das Teamsprint-Trio Schroter-Engler-Eilers in der Qualifikation Neunter wurde und somit die 1. Runde verpasste.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine