Kein späterer Saisoneinstieg

Porte startet nun doch bei der Tour Down Under

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Porte startet nun doch bei der Tour Down Under"
Richie Porte (Trek - Segafredo), hier noch im Trikot von BMC | Foto: Cor Vos

02.01.2019  |  (rsn) - Richie Porte hat seine Pläne zu den Akten gelegt, auf die Tour Down Under zu verzichten und stattdessen etwas später in die Saison einzusteigen. Wie sein neues Team Trek - Segafredo mitteilte, wird der Australier bei seinem am 15. Januar beginnenden Heimrennen am Start stehen - und das mit großen Ambitionen.

"Die Tour Down Under ist für mich zu Saisonbeginn immer ein Ziel und es bereitet mir jeden Januar Freude, in Adelaide zu fahren. Es wird auch mein erstes Rennen mit Trek - Segafredo sein, das gibt mir Extra-Moral, um auch in der Gesamtwertung gut zu sein und meinen Willunga-Lauf fortzusetzen", wird Porte auf der Homepage von Trek - Segafredo zitiert.

Die Bergankunft am Willunga Hill konnte Porte in den letzten fünf Jahren jeweils zu seinen Gunsten entscheiden. 2019 will er einen sechsten Erfolg in Serie folgen lassen. Doch Porte erwartet starke Konkurrenz und fügte deshalb an: "Ich weiß, dass ich in Topform sein muss, und das werde ich auch sein."

Unterstützt wird der Kapitän von Trek - Segafredo bei der Tour Down Under von seinem Landsmann William Clarke, dem Niederländer Koen de Kort, dem Iren Ryan Mullen, dem Kolumbianer Jarlinson Pantano sowie den beiden US-Amerikanern Kiel Reijnen und Peter Stetina.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira en Bicicleta (2.2, VEN)