Tour Down Under: Finale ohne Bora - hansgrohe

Mühlberger: “Das heutige Ergebnis ist ziemlich enttäuschend“

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Mühlberger: “Das heutige Ergebnis ist ziemlich enttäuschend“"
Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe) | Foto: BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

18.01.2019  |  (rsn) - Gestern noch lief bei der Tour Down Under für Bora - hansgrohe alles nach Wunsch. Peter Sagan sicherte sich auf der 3. Etappe in Uraidla seinen ersten Saisonsieg und übernahm zudem das Trikot des punktbesten Fahrers beim WorldTour-Auftakt in Australien. Zudem kamen die Klassementkandidaten Jay McCarthy und Gregor Mühlberger zeitgleich mit ihrem slowakischen Teamkollegen ins Ziel und behaupteten ihre aussichtsreichen Positionen in der Gesamtwertung.

Nur 24 Stunden später jedoch folgte eine herbe Enttäuschung. Im Ziel des vierten Teilstücks von Unley nach Campbelltown war kein einziges Bora-hansgrohe-Trikot in der Spitzengruppe zu sehen, die nach 129,2 Kilometern den Tagessieg unter sich ausmachte. Als bester Fahrer seines Teams kam Mühlberger 21 Sekunden hinter Etappengewinner Daryl Impey (Mitchelton-Scott) als 25. ins Ziel.

Konnte der Österreichische Meister von 2017 den Schaden zumindest in Grenzen halten, muss McCarthy, 2017 bereits einmal Gesamtdritter seiner Heimat-Rundfahrt, alle Podiumshoffnungen begraben. Der Australier fiel früh im 2,9 Kilometer langen und fast neun Prozent steilen “Korkenzieher“-Anstieg zurück und kassierte auf den letzten Kilometern 1:15 Minuten Rückstand. Deutlich besser schlug sich dagegen Sagan, der im Scharfrichter des Tages rund eine halbe Minute einbüßte, auf Rang 20 (+0:38) der Gesamtwertung aber immer noch bester Bora-Profi ist. Eine weitere Sekunde dahinter folgt auf Position 25 Mühlberger, der nach der Etappe aus seinem Herzen keine Mördergrube machte.

Am Samstag wieder alle für Sagan

“Am Ende kam es darauf an, wer die besten Beine im Korkenzieher-Anstieg hatte. Zu Beginn des Anstiegs hatte ich keine gute Ausgangsposition und es gelang mir nicht, zur Spitzengruppe aufzuschließen. Ich habe mein Bestes gegeben, aber ehrlich gesagt ist das heutige Ergebnis ziemlich enttäuschend“, sagte der 24-Jährige, dem sich nun am Schlusstag an der Bergankunft am Willunga Hill zumindest noch die Chance auf eine Verbesserung bietet. Dagegen ist das Rennen in Sachen Gesamtwertung für den 26-jährigen McCarthy gelaufen.

“Jay hatte heute keinen besonders guten Tag“, sagte Sportdirektor Patxi Vila zur Vorstellung seines Teams. “Gregor gab sein Bestes und es war ihm fast gelungen, zu der Spitzengruppe aufzuschließen, aber am Ende verpasste er den Anschluss. Wir hofften natürlich auf ein besseres Ergebnis“, gestand der Spanier ein, richtete aber bereits den Blick auf die 5. Etappe, bei der am Samstag in Strathalby auf abfallender Zielgerade mit einem Hochgeschwindigkeitsfinale gerechnet werden kann, in dem Sagan ein zweites Mal zuschlagen könnte.

“Morgen werden wir alles daran setzen, Peter so gut wie möglich im Sprint zu unterstützen“, kündigte Vila dann auch an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • 51ème tour cycliste (2.1, FRA)