Trotz starker Leistung bei Eschborn-Frankfurt

Ackermann muss beim Giro auf Schillinger verzichten

Foto zu dem Text "Ackermann muss beim Giro auf Schillinger verzichten"
In Frankfurt war Andreas Schillinger (li) wichtiger Helfer von Pascal Ackermann - beim Giro wird er fehlen. | Foto: Cor Vos

02.05.2019  |  (rsn) - Bei Eschborn-Frankfurt sprang Andreas Schillinger (Bora- hansgrohe) auf den letzten Metern kurzfristig als Anfahrer von Pascal Ackermann ein und ebnete dem Deutschen Meister mustergültig den Weg zu dessen Sieg vor der Alten Oper. Beim am 11. Mai in Bologna beginnenden 102. Giro d`Italia wird Ackermann aber auf die Dienste des erfahrenen Ambergers verzichten müssen.

"Ich bin nicht dabei", erklärte Schillinger gegenüber radsport-news.com. "Ich wäre gerne gefahren, aber es ist halt so. Es sind ja nicht nur Sprintetappen. Die ganze Mannschaft ist extrem stark, alle haben eine gute Breite. Ich denke, dass die Jungs beim Giro richtig was reißen können", meinte der 35-Jährige.

Schillinger wird Ende Mai und Anfang Juni an der Hammer Series in Stavanger und Limburg teilnehmen. Sein weiteres Rennprogramm ist noch offen. Ackermann wird bei seinem Giro-Debüt auf seinen etatmäßigen Anfahrer Rüdiger Selig bauen können.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine