In Polen, San Sebastian und London

Team Sunweb: Drei Chancen zur Tour-Revanche

Foto zu dem Text "Team Sunweb: Drei Chancen zur Tour-Revanche"
Team Sunweb bei der Tour de France | Foto: Cor Vos

31.07.2019  |  (rsn) - Nach der enttäuschend verlaufenen 106. Tour de France, in der das Team ohne Etappensieg blieb, hofft Sunweb, bei den am Wochenende anstehenden drei WorldTour-Rennen erfolgreicher abschneiden zu können. Im Programm des deutschen Rennstalls stehen am Samstag die Polen Rundfahrt (3. - 9. August), der baskische Klassiker in San Sebastian sowie am Sonntag in London der Prudential RideLondon an.

Bei der 39. Clasica Ciclista San Sebastian setzt Sunweb auf den Iren Nicoals Roche, der in Frankreich bei mehreren Ausreißversuchen ohne Fortüne war. Aber auch der Belgier Jan Bakelants dürfte sich auf dem bergigen Kurs rund um die Hafenstadt San Sebastian wohl fühlen. Mit dem US-Amerikaner Chad Haga findet sich noch ein zweiter Tour-Starter im achtköpfigen Aufgebot. U23-Weltmeister Marc Hirschi kommt aus einem Höhentrainingslager und steht vor seinem ersten Renneinsatz seit den Schweizer Meisterschaften Ende Juni. Das siebenköpfige Sunweb-Aufgebot wird komplettiert durch die beiden Deutschen Johannes Fröhlinger und Florian Stork sowie den Belgier Louis Vervaeke.

Bei der am selben Tag in Krakau beginnenden 76. Tour de Pologne wird Sunweb vom deutschen Sprinter Max Walscheid und dem Australier Chris Hamilton, der auf Gesamtklassement fährt, angeführt. Der Deutsche U23-Meister Max Kanter soll seinem Landsmann Walscheid die Sprints vorbereiten, Hamilton kann auf den letzten vier Etappen, die über bergiges Terrain führen, von seinen Landsleuten Jai Hindley, Robert Power und Michael Storer unterstützt werden. Der Däne Asbjörn Kragh Andersen vervollständigt das Aufgebot.

Mit gleich drei Tour-Startern tritt Sunweb am Sonntag in der britischen Hauptstadt beim 8. Prudential RideLondon-Surrey Classic an. Die beiden Deutschen Nikias Arndt und Lennard Kämna wollen dabei ihre gute Form von der Tour de France nutzen, um im Finale Michael Matthews möglichst aussichtsreich zu platzieren. Der Australier blickt auf eine unglücklich verlaufene Frankreich-Rundfahrt zurück, startet in London aber mit der Empfehlung von zwei dritten Plätzen (2016, 17). Dazu kommen die Niederländer Roy Curvers, Joris Nieuwenhuis und Martijn Tusveld sowie der Däne Casper Pedersen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine